Marmande (Fluss)

Nebenfluss des Chers
Marmande
Brücke über die Marmande

Brücke über die Marmande

Daten
Gewässerkennzahl FRK54-0300
Lage Frankreich, Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Centre-Val de Loire
Flusssystem Loire
Abfluss über Cher → Loire → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von Cérilly
46° 36′ 11″ N, 2° 49′ 26″ O
Quellhöhe ca. 345 m[1]
Mündung im Stadtgebiet von Saint-Amand-Montrond in den CherKoordinaten: 46° 43′ 40″ N, 2° 29′ 28″ O
46° 43′ 40″ N, 2° 29′ 28″ O
Mündungshöhe ca. 150 m[1]
Höhenunterschied ca. 195 m
Sohlgefälle ca. 4,2 ‰
Länge 46 km[2]
Linke Nebenflüsse Sologne
Kleinstädte Saint-Amand-Montrond

Die Marmande ist ein Fluss in Frankreich, die in den Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Centre-Val de Loire verläuft. Sie entspringt im Gemeindegebiet von Cérilly und mündet nach 46[2] Kilometern im Stadtgebiet von Saint-Amand-Montrond als rechter Nebenfluss in den Cher. In seinem Oberlauf wurde er zum Stausee Étang de Pirot aufgestaut und zur Wasserversorgung des ehemaligen Schifffahrtskanals Canal de Berry genutzt. Er erreicht östlich von Charenton-du-Cher den Kanal, der ihm bis zur Mündung in den Cher als Seitenkanal folgt. Etwa zwei Kilometer vor Erreichen von Saint-Amand-Montrond quert der Fluss den Kanal in spektakulärer Weise auf gleichem Wasserniveau.

Durchquerte DépartementsBearbeiten

Orte am FlussBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Marmande bei SANDRE (französisch), abgerufen am 26. November 2011, gerundet auf volle Kilometer.