Hauptmenü öffnen
Mark Esper

Mark Thomas Esper (* 26. April 1964 in Uniontown, Pennsylvania)[1][2] ist der amtierende Secretary of Defense (Verteidigungsminister) der Vereinigten Staaten.

Vor seinem Eintritt in das Verteidigungsministerium war Esper Vizepräsident für Regierungsbeziehungen bei Raytheon, einem großen US-amerikanischen Verteidigungsunternehmen.[3] Während seiner Zeit bei Raytheon wurde Esper von The Hill 2015[4] und 2016[5] als Top-Unternehmenslobbyist anerkannt.

Präsident Donald Trump kündigte am 18. Juni 2019 an, dass Esper als Nachfolger von Patrick M. Shanahan zum amtierenden Verteidigungsminister ernannt werden würde.[6] Am 23. Juli 2019 wurde er vom Senat der Vereinigten Staaten als 27. Verteidigungsminister bestätigt.[7]

BildungBearbeiten

Esper absolvierte die Laurel Highlands High School im Jahr 1982. Er erhielt 1986 seinen Bachelor of Science in Ingenieurwissenschaften von der United States Military Academy. Esper erhielt den Douglas MacArthur Award for Leadership.[8] Er machte 1995 seinen Master in öffentlicher Verwaltung an der John F. Kennedy School of Government in Harvard und 2008 erhielt er einen Doktortitel in öffentlicher Politik von der George Washington University.[9]

KarriereBearbeiten

Esper diente als Infanterieoffizier bei der 101st Airborne Division und wurde mit den „Screaming Eagles“ im Golfkrieg 1990–1991 eingesetzt. Sein Bataillon war Teil des berühmten „linken Hakens“, welcher für den Untergang der irakischen Armee sorgte. Für seine Taten erhielt Esper einen Bronze Star, das Combat Infantryman's Badge und verschiedene Servicemedaillen.[10] Später leitete er eine Airborne Rifle Company in Europa und diente als Militärstipendiat im Pentagon. Esper war über zehn Jahre im aktiven Dienst, bevor er zur Nationalgarde und später zur Reserve der Armee wechselte und Oberstleutnant wurde. Esper ist Empfänger der Medaille des US-Verteidigungsministeriums für den angesehenen öffentlichen Dienst. Zu seinen militärischen Auszeichnungen zählen die Legion of Merit, die Bronzesternmedaille, die Kuwait-Befreiungsmedaille, die Kuwait-Befreiungsmedaille – Saudi-Arabien und das Combat Infantryman Badge.

Esper war von 1996 bis 1998 Stabschef der Heritage Foundation, einer konservativen Denkfabrik.[11] Von 1998 bis 2002 war Esper leitender Angestellter des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats und des Ausschusses für Regierungsangelegenheiten des Senats. Außerdem war er auch Senior Policy Advisor und Legislativdirektor des US-Senators Chuck Hagel.[12] Er war von 2001 bis 2002 politischer Direktor des House Armed Services Committee. Von 2002 bis 2004 war Esper in der George W. Bush-Administration als stellvertretender Assistent des Verteidigungsministers für die Verhandlungspolitik tätig, wo er für Waffenkontrollen und internationale Sicherheitsfragen zuständig war. Er war von 2004 bis 2006 Direktor für nationale Sicherheitsangelegenheiten des US-Senats unter dem Vorsitz des Senatsmehrheitsführers Bill Frist.

Esper war in den Jahren 2006 und 2007 Executive Vice President bei der Aerospace Industries Association. Währen der Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten 2008 war er National Policy Director von Senator Fred Thompson. Von 2008 bis 2010 war Esper Executive Vice President des Global Intellectual Property Center und Vice President für Europa und Eurasien bei der US-Handelskammer. Im Juli 2010 wurde er als Vizepräsident für Regierungsbeziehungen beim Raytheon eingestellt. Esper wurde 2015[4] und 2016[5] von The Hill als Top-Lobbyist für Unternehmen anerkannt.

Präsident Trump kündigte an, Esper am 19. Juni 2017 zum Secretary of the Army zu ernennen.[13] Nach dem Rückzug von Vincent Viola und Mark E. Green war er Trumps dritter Kandidat für diese Position.[14] Er wurde auf diesem Posten durch eine 89-6 Abstimmung des US-Senats am 15. November 2017 bestätigt und am 20. November 2017 vereidigt.[15]

VerteidigungsministerBearbeiten

Geplante Ernennung und VereidigungBearbeiten

 
Esper wird mit seiner Frau Leah am 23. Juli 2019, vom obersten Richter Samuel Alito als Verteidigungsminister vereidigt.

Nachdem Amtsinhaber Patrick Shanahan seinen Rücktritt beschlossen hatte, gab Präsident Trump am 18. Juni 2019 Espers Ernennung zum amtierenden Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten bekannt.[6] Vier Tage später wurde bekannt gegeben, dass Trump Esper zum ständigen Verteidigungsminister ernennen würde.[16] Am 15. Juli 2019 sandte das Weiße Haus seine Nominierung offiziell an den Senat.[17][18] Der Ausschuss für Streitkräfte setzte für den nächsten Tag eine Anhörung zur Nominierung an.[19] Am 22. Juli 2019 stimmte der Senat mit 85 zu 6, um sich auf seine Nominierung zu berufen.[20] Am 23. Juli 2019 wurde seine Nominierung durch eine Abstimmung von 90 bis 8 bestätigt.[21]

Politische MeinungBearbeiten

Als Reporter Esper am 15. Februar 2018 fragten, ob Soldaten Bedenken hätten zusammen mit Transgender-Personen zu dienen, sagte er den Reportern: „Es ist noch nicht vorgekommen.“[22] Nachdem er für die Position des Verteidigungsministers ausgewählt worden war, erklärte er, dass es für ihn kein Problem sei, „Transgender“ zu sein, und erklärte, dass er mehrere Transgender-Mitarbeiter getroffen habe und von vielen von ihnen sehr beeindruckt sei. Er unterstützt das richtlinienartige Memorandum-19-004 und behauptet, es gäbe kein „generelles Verbot“ des Transgender-Militärdienstes. Er ist der Ansicht, dass jeder, der die militärischen Standards ohne „besondere Vorkehrungen“ einhalten kann und weltweit einsetzbar ist, in der Lage sein sollte, dies zu tun dienen, einschließlich Transgender-Personen, solange sie sich an Cisgender-Standards halten können, die mit ihrem biologischen Geschlecht verbunden sind. Er erklärte, dass Personen des Militärs mit geschlechtsspezifischer Dysphorie ihren Zustand untersuchen lassen und von Fall zu Fall eine Befreiung angeboten bekommen aber auch dienen dürften. Er zitierte den Bericht und die Empfehlungen des US-Verteidigungsministeriums von 2018 zum Militärdienst von Transgender-Personen, in denen behauptet wird, dass Personen mit geschlechtsspezifischer Dysphorie in der Vergangenheit medizinische Behandlungen zur Geschlechtsumwandlung erhalten haben oder nicht in der Lage oder nicht gewillt sind, den Militärdienst zu leisten Standards, die mit ihrem biologischen Geschlecht verbunden sind, könnten die militärische Bereitschaft und Wirksamkeit beeinträchtigen und sollten zum Zweck des Beitritts oder der Beibehaltung bewertet werden.[23][24]

Modus OperandiBearbeiten

Esper erklärte, dass seine operativen Positionen als Verteidigungsminister unpolitisch wären, und alle Aktionen im Einklang mit der 2018 von seinem Vorgänger Jim Mattis formulierten Nationalen Verteidigungsstrategie seien.[25] Am 19. August 2019 wurde vor Kalifornien eine cruise missile getestet, die auch atomar bestückt werden kann. Dies steht im Zusammenhang mit dem US-amerikanischen Austritt aus dem INF-Vertrag.[26] Das Pentagon wird den "open skies treaty" verlassen, der ein Vertrag ist, welcher Aufklärungsflüge über Open Skies-Mitgliedsländern zuläßt.[27]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mark Esper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trump nominating Uniontown native for Army secretary. 17. August 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  2. Secretary of the Army: Who Is Mark Esper? Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  3. RAYTHEON NAMES MARK T. ESPER VICE PRESIDENT OF GOVERNMENT RELATIONS. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  4. a b Top Lobbyists 2015: Corporate. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  5. a b Top Lobbyists 2016: Corporate. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  6. a b Shanahan Withdraws as Defense Secretary Nominee; Mark Esper Named Acting Pentagon Chief. In: New York Times. Abgerufen am 18. Juni 2019 (englisch).
  7. Mark Esper Sworn In as Defense Secretary. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  8. Laurel Highlands lauds alumni's achievements. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  9. Raytheon adds defense expert to lead government relations unit. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  10. Laurel Highlands lauds alumni's achievements. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  11. U.S. Chamber Bolsters Its Europe-Eurasia Team. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  12. RAYTHEON NAMES MARK T. ESPER VICE PRESIDENT OF GOVERNMENT RELATIONS. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  13. Exclusive: Trump to nominate Mark Esper as Army secretary. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  14. Trump to nominate Raytheon lobbyist for next Army secretary. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  15. PN811 — Mark T. Esper — Department of Defense. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  16. Trump Nominates Mark Esper as Next Defense Secretary. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  17. One Nomination Sent to the Senate. Abgerufen am 8. Oktober 2019 (englisch).
  18. PN934 — Mark T. Esper — Department of Defense. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  19. Nomination -- Esper. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  20. Roll Call Vote 116th Congress - 1st Session. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  21. Roll Call Vote 116th Congress - 1st Session. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  22. Soldiers not asking about transgender policy: Army secretary. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  23. CNN'S AMANPOUR. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  24. Senate Armed Services Committee Advance Policy Questions for Dr. Mark T. Esper Nominee for Appointment to be Secretary of Defense. Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  25. Defense secretary wants to deliver on the goal of outpacing China. Can he do it? Abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
  26. Washington testet Marschflugkörper. In: Spiegel. Abgerufen am 19. August 2019.
  27. Trump Plan To Exit Open Skies Treaty To Only Benefit Russia - House Foreign Affairs Chair. In: Urdu. Abgerufen am 8. Oktober 2019.