Mark E. Green

US-amerikanischer Politiker

Mark Edward Green[1] (* 8. November 1964 in Jacksonville, Florida)[2] ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Im November 2018 wurde er in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Er vertritt dort den siebten Distrikt des Staates Tennessee. Vorher gehörte er dem Staatssenat von Tennessee an.

Mark Green 2019

LebenBearbeiten

Green wuchs in Mississippi auf.[3] Er graduierte an der Militärakademie West Point und war danach Offizier der US-Armee. Nach einem Medizinstudium diente er als Arzt für Flugmedizin in der Armee. Er war an der militärischen Operation zur Gefangennahme Saddam Husseins beteiligt und verhörte ihn. Darüber verfasste er später ein Buch. Green verließ die Armee 2006.[4]

Danach gründete 2009 Green die Firma Align MD, die medizinisches Personal für Notfallabteilungen vermittelt. Darüber hinaus gründete er eine Stiftung, die zwei Kliniken mit kostenloser Krankenversorgung für Arme betreibt.[5]

PolitikBearbeiten

Green trat 2012 im 22. Bezirk in der Wahl zum Staatssenat von Tennessee an. In der Republikanischen Vorwahl hatte er keinen Gegenkandidaten. In der allgemeinen Wahl gewann er mit 51,3 % der Stimmen gegen den demokratischen Amtsinhaber Tim Barnes. 2016 wurde er im Amt bestätigt.[6] Dort gehörte er zuletzt dem Ausschuss für Handel und Arbeit an, dessen Vize-Vorsitzender er war, und dem Ausschuss für Energie, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen.[7]

Im Mai 2017 schlug Präsident Donald Trump Green als Secretary of the Army vor. Green zog jedoch seine Kandidatur zurück, nachdem er heftiger Kritik ausgesetzt war wegen früherer Aussagen über Transgender.[8]

Green bewarb sich bei der Kongresswahl 2018 um den Sitz im siebten Kongresswahlbezirk von Tennessee, dessen Mandatsinhaberin Marsha Blackburn für den US-Senat kandidierte. In den republikanischen Vorwahlen war er ohne Gegenkandidat. Die allgemeinen Wahlen gewann er mit 66,8 % gegen den Kandidaten der Demokraten, Justin Kanew, der 32,1 % erhielt.[6] Er konnte die Wahl 2020 ebenfalls gewinnen. Seine aktuelle Legislaturperiode im 117. Kongress der Vereinigten Staaten läuft bis zum 3. Januar 2023.[9]

AusschüsseBearbeiten

Derzeit ist Green Mitglied in folgenden Ausschüssen[10]:

  • Committee on Armed Services
    • Readiness
    • Tactical Air and Land Forces
  • Committee on Foreign Affairs
    • Asia, the Pacific, Central Asia, and Nonproliferation
    • Western Hemisphere, Civilian Security, Migration, and International Economic Policy (Ranking Member)
  • Select Subcommittee on the Coronavirus Crisis

SchriftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Mark Green. In: Biography from LegiStorm. Abgerufen am 17. Juli 2022 (englisch).
  2. Mark E. Green im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)Vorlage:Kongressbio/Wartung/Linktext ungleich Wikidata-Bezeichnung, abgerufen am 1. April 2020.
  3. James Bennett: Republican Mark Green brings conservative voice to race. Abgerufen am 4. Dezember 2018 (englisch).
  4. Dr. Mark Green for Congress. Abgerufen am 5. Dezember 2018 (englisch).
  5. Dr. Mark Green for Congress. Abgerufen am 5. Dezember 2018 (englisch).
  6. a b Mark Green (Tennessee). Abgerufen am 4. Dezember 2018 (englisch).
  7. Senators. In: TN General Assembly. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  8. Mark Green withdraws as Army secretary nominee amid intense criticism over past statements. Abgerufen am 4. Dezember 2018 (englisch).
  9. Representative Adam Smith. In: Library of Congress. Abgerufen am 17. Juli 2022 (englisch).
  10. Mark E. Green. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 17. Juli 2022 (englisch).