Hauptmenü öffnen

Mahara McKay

Schweizer Schönheitskönigin, Miss Schweiz, Model und DJ

Mahara McKay (* 20. März 1981 in Neuseeland) ist ein Schweizer Model, DJ und Musikproduzentin. Im Jahr 2000 gewann sie den Titel Miss Schweiz.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

KurzbiografieBearbeiten

Mahara McKay ist Tochter einer Schweizerin und eines Neuseeländers mit Māori-Wurzeln. Bis sie zehn Jahre alt war, wuchs sie in Neuseeland auf. Ab 1991 lebte McKay in der Schweiz. Nach der obligatorischen Schule absolvierte sie den gestalterischen Vorkurs an der Kunstgewerbeschule in Aarau, danach begann sie eine Lehre als Dekorationsgestalterin in Zürich.[1]

2000 gewann Mahara McKay den Titel Miss Schweiz.[1] Nach ihrer Amtszeit als Miss Schweiz arbeitete McKay selbstständig als Model, Moderatorin, DJ und Musikproduzentin und lebte zeitweise in Los Angeles und Berlin. Seit 2014 lebt sie in Dunedin in Neuseeland, wo sie ein Yoga- und Meditationsstudio betreibt.[2]

Tätigkeit in der ModebrancheBearbeiten

Seit ihrer Amtszeit als Miss Schweiz war McKay als Foto- und Laufstegmodel für Marken wie Swarovski[3], Coca-Cola[4], Beldona[5], Schwarzkopf und Vögele Shoes[3] tätig. 2005 wurde sie Schweizer Botschafterin des Autoherstellers Ford, der eine Serie des Modells Ford Fiesta nach ihr benannte, die „Mahara Edition“[6][7]. McKay war ausserdem Botschafterin von Marken wie Onitsuka tiger (2002–2009), Eve Cardinal (2007–2011)[8], Quiksilver Women (2009–2012)[9], Walterli Freaks[10], Dove Chocolate (2006–2008)[11] und Harley-Davidson (2009–2011).[12]

Neben ihrer Tätigkeit als Model organisierte McKay verschiedene Modeschauen, produzierte Fotoshootings und war als Stylistin tätig.[13][14] Ausserdem entwarf sie viele der Abendkleider, die sie auf dem roten Teppich trug, selbst. 2011 wurde sie als Designerin für einige Stücke der Abendrobe der Miss Schweiz Wahl ausgewählt.[15][16]

Tätigkeit in der MusikbrancheBearbeiten

Ab 2002 arbeitete McKay als DJ an verschiedenen Events. Sie produzierte mehrere Songs für Compilations, unter anderem für die Chill-out-Compilation Café del Mar.[17] Ab 2006 legte sie unter dem Künstlername DJ Rocksy Musik auf.[18] 2009 wurde sie "Ambassadorin" von Quiksilver Women und war in der Folge an verschiedenen Quiksilver Events als DJ engagiert.[19] Neben den X-Games, Pro France, King of the Groms und Roxy Chicken, konnte sie 2009 die Tony Hawk Show im Grand Palais in Paris eröffnen.[20] Ihr Musikstil setzt sich aus einer Mischung von unterschiedlichen Genres zusammen.[21] Sie legte neben zahlreichen Städten in der Schweiz und deren Nachbarländern auch in New York[22], Los Angeles, Peking[23][24], Singapur[25] und Tunis[26] auf.

DiskografieBearbeiten

Compilations

2001: Moana I - My selection (Universal Music 2001)[27]

2003: Moana II - My selection (Universal Music 2003)[28]

2004: More Moana Dreams (TBA Music 2004)[29]

Singles

geschrieben und komponiert/produziert

2005: One Life, Sampler Café del Mar Vol. 12[30]

2005: Feel Free, Sampler La Maison de l'Elephant Vol. 3[31]

2005: Feel Free, Sampler Bolero Lifestyle Club[32]

2006: Waterlove, SoundOasis List Vol. 1[33]

2007: Soulsmooth, Sampler Café del Mar Vol. 14[34]

2009: He's Looking At You, Science Fiction Jazz Vol. 12[35]

2010: Trust Me, EVE von Cardinal Summer Session CD[36]

2010: Ko Tahi Te Oranga, EVE von Cardinal Summer Session CD[37]

2010: Shake It, EVE Cardinal Summer Session CD[38]

2011: Beautiful Day, Sampler Café del Mar Vol. 17[39]

2012: Tiger Beer, für den Film Draussen ist Sommer (Klang der Stille AT)[40]

2013: Holes In My Pockets[41]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Mahara McKay ist neue Miss Schweiz. In: swissinfo. 17. September 2000, abgerufen am 25. April 2016.
  2. «Ich hatte nichts zu verlieren» - Mahara McKay ist ausgewandert. In: Schweizer Illustrierte. 19. Januar 2015, abgerufen am 25. April 2016.
  3. a b Mahara Mckay. In: Facebook. 8. April 2010, abgerufen am 25. April 2016.
  4. Coca-Cola: Launch der neuen Marke "zero". In: persoenlich.com. 6. Februar 2007, abgerufen am 25. April 2016.
  5. Reizender Wäschetag. In: Blick. 18. März 2005, abgerufen am 25. April 2016.
  6. Annette Marti: Sportliche Motoren, stilsicheres Design. In: Jungfrau Zeitung. 10. April 2005, abgerufen am 25. April 2016.
  7. Ex-Miss Schweiz Mahara McKay hat ein Auto designt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: SRF. 10. Juni 2005, archiviert vom Original am 25. April 2016; abgerufen am 25. April 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.srf.ch
  8. Prickelnd: Mahara Mc Kay ist die neue EVE. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.feldschloesschen.com. 23. Juli 2007, archiviert vom Original am 25. April 2016; abgerufen am 25. April 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feldschloesschen.com
  9. Quiksilver: Mahara Mc Kay posiert für weltweite Kampagne. In: persoenlich.com. 16. Juli 2010, abgerufen am 25. April 2016.
  10. Flavia Schlittler: Mahara schiesst den Apfel ab. In: Blick. 25. Juni 2007, abgerufen am 25. April 2016.
  11. Dove – Mahara McKay. In: comcom. Abgerufen am 25. April 2016.
  12. Making of Harley Davidson with Mahara Mc Kay. In: youarebestdressed.blogspot.ch. 2. September 2010, abgerufen am 25. April 2016.
  13. Mahara McKay steht lieber hinter der Kamera. In: Promiagent. 19. Januar 2012, abgerufen am 25. April 2016.
  14. Grafik12: Neue Ausstellung für Grafik und junge Kunst. In: Klein Report. 5. März 2012, abgerufen am 25. April 2016.
  15. Mahara McKay designt Kleider für Miss-Kandidatinnen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: energy.ch. 23. Mai 2011, archiviert vom Original am 25. April 2016; abgerufen am 25. April 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.energy.ch
  16. Mahara McKay designt Missen-Kleider. In: SRF. 23. Mai 2011, abgerufen am 25. April 2016.
  17. Soulsmooth - Mahara Mc Kay auf YouTube. 1. April 2011, abgerufen am 25. April 2016.
  18. Mathias Frei: Von der Miss Schweiz zur She-DJ. In: St. Galler Tagblatt Online. 10. Oktober 2011, abgerufen am 25. April 2016.
  19. Djane Mahara Mckay auf Vimeo. In: vimeo.com. Abgerufen am 25. April 2016.
  20. Djane Mahara Mckay. In: Vimeo. Abgerufen am 25. April 2016.
  21. DJ Showreel of Mahara Mc Kay. In: Vimeo. 30. Januar 2013, abgerufen am 25. April 2016.
  22. Aurelia Forrer: DJane McKay: Ganz New York hört auf Mahara. In: Blick. 3. Januar 2012, abgerufen am 26. April 2016.
  23. Mahara McKay: Club-Tour in Asien. In: 20 Minuten. 23. April 2009, abgerufen am 26. April 2016.
  24. Fashion Addict Party, Beijing, 2009-04-18. (Nicht mehr online verfügbar.) In: eng.bj.clubzone.cn. 18. April 2009, archiviert vom Original am 26. April 2016; abgerufen am 26. April 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eng.bj.clubzone.cn
  25. Maja Zivadinovic: Mit Mahara McKay in Singapur. In: tilllate.com. 11. Juli 2012, abgerufen am 26. April 2016.
  26. Mahara McKay und das Dromedar. In: Blick. Abgerufen am 26. April 2016.
  27. Moana: My Selection - Mahara Mc Kay — Listen and discover music at Last.fm. In: www.last.fm. Abgerufen am 25. April 2016.
  28. Swiss Music News: Online-Informationsdienst für die Musikszene und den Musikmarkt Schweiz. In: www.swiss-music-news.ch. Abgerufen am 25. April 2016.
  29. More Moana Dreams. Tba (Nova MD), 5. Juli 2004, abgerufen am 25. April 2016.
  30. Mahara McKay: One Life Cafe Del Mar Vol 12. 25. April 2013, abgerufen am 25. April 2016.
  31. La Maison de l'Elephant Vol. 3. Liquid Records (Nova MD), 11. November 2005, abgerufen am 25. April 2016.
  32. My House Daniel Roy: Mahara Mc Kay Feel Free. 12. März 2012, abgerufen am 25. April 2016.
  33. Waterlove. In: SoundCloud. Abgerufen am 25. April 2016.
  34. caffedelmare: Soulsmooth - Mahara Mc Kay. 1. April 2011, abgerufen am 25. April 2016.
  35. 1selectors: MAHARA McKAY & MINUS 8 - He's Looking At You. 23. Juli 2010, abgerufen am 25. April 2016.
  36. Djane Mahara Mckay auf Vimeo. In: vimeo.com. Abgerufen am 25. April 2016.
  37. Ko Tahi Te Oranga. In: SoundCloud. Abgerufen am 25. April 2016.
  38. Eve Summer Night. (Nicht mehr online verfügbar.) In: zuri.net. Archiviert vom Original am 25. April 2016; abgerufen am 25. April 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/zuri.net
  39. andlisz: Mahara Mckay and Minus 8 - Beautiful Day - Café del Mar: Vol. 17. 15. Juli 2011, abgerufen am 25. April 2016.
  40. joiz. Abgerufen am 25. April 2016.
  41. Djane Mahara Mckay auf Vimeo. In: vimeo.com. Abgerufen am 25. April 2016.