Hauptmenü öffnen

Die Jungfrau Zeitung ist eine deutschsprachige Zeitung, die im Berner Oberland herausgegeben wird. Sie erscheint als Online-Ausgabe, die stündlich aktualisiert wird, und zweimal pro Woche als Druckausgabe. Die Zeitung konzentriert sich auf lokale Nachrichten der Region und richtet sich damit an sämtliche 80 Gemeinden des Berner Oberlands. Herausgeber ist das 1907 gegründete Medienhaus Gossweiler. Das Unternehmen wird in der vierten Generation geführt. Sitz und Redaktion befinden sich seit Februar 2017 in Thun, wo die Jungfrau Zeitung Teil des innovativen Co-Working-Spaces Konzepthalle 6 ist.

Jungfrau Zeitung
Logo
Beschreibung Lokalzeitung
Verlag Gossweiler Media AG
Erstausgabe 6. Oktober 2000
Erscheinungsweise 2 × wöchentlich
Verkaufte Auflage 5'917 (Vj. 6'211) Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2018[1])
Verbreitete Auflage 5'917 (Vj. 6'217) Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2018)
Chefredaktor Yves Brechbühler
Herausgeber Urs Gossweiler
Weblink jungfrauzeitung.ch

RedaktionskonzeptBearbeiten

Der zu 100 Prozent lokale Inhalt wird aufgefächert auf die klassischen Ressorts Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Sport. Damit schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland soviel Platz wie eine Tageszeitung der ganzen Welt. Als eine der ersten Zeitungen weltweit führte die Jungfrau Zeitung das Ressort Klima ein.

Seit zwei Jahrzehnten gilt für die aktuellen Inhalte der Grundsatz «Online first». Durch effiziente Prozesse und ein selbst entwickeltes Publikationstool gelingt es dem Redaktionsteam, Nachrichten kurzfristig in aktueller, relevanter und gut recherchierter Form zu veröffentlichen. Pro Tag werden rund 50'000 Seitenabfragen registriert. Trotz der hohen Qualität der Berichterstattung steht die Onlineplattform allen Interessierten kostenlos offen und dient gleichzeitig als Zeitungsarchiv.

Die Zeitung finanziert sich rein über Werbeeinnahmen. Sie erhält keine Unterstützungsbeiträge, weder vom Bund oder vom Kanton. Damit gehört die Jungfrau Zeitung zu den wenigen unabhängigen und selbständigen Medienhäusern der Schweiz.

Jungfrau Zeitung AnzeigerBearbeiten

Seit April 2017 erscheint im gleichen Verlag wie die Jungfrau Zeitung wöchentlich ein Anzeiger, zunächst unter dem Namen «Anzeiger Berner Oberland». Im Januar 2019 wurde er umbenannt in «Jungfrau Zeitung Anzeiger».[2] Der Anzeiger wird kostenlos an sämtliche 110'000 Haushalte im Berner Oberland verteilt. Er enthält neben Stellen-, Immobilien- und übrigen Inseraten auch bezahlte Publireportagen. Die Werbung und die Publireportagen sind auch in der Onlineplattform der Jungfrau Zeitung integriert. Der Jungfrau Zeitung Anzeiger ist die auflagenstärkste Publikation im Kanton Bern.

GeschichteBearbeiten

1907 erwarben Fridolin und Margaritha Gossweiler-Thöni die 1896 gegründete Lokalzeitung Der Brienzer.[3] Aus der Zusammenlegung der drei lokalen Traditionstitel Der Brienzer, Der Oberhasler und Echo von Grindelwald entstand im Herbst 2000 die Jungfrau Zeitung. Diese erscheint in den angestammten Gebieten der drei Traditionstitel weiter unter den bisherigen Namen, während die Zeitung im Raum Interlaken und im westlichen Oberland inklusive Thun als Jungfrau Zeitung erscheint.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WEMF-Auflagebulletin 2018 (Memento des Originals vom 16. Januar 2019 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wemf.ch, S. 15 (PDF; 796 kB).
  2. Eintrag Anzeiger Berner Oberland bei Swissbib, abgerufen am 28. August 2019
  3. Unternehmensporträt.@1@2Vorlage:Toter Link/www.jungfrauzeitung.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Website der Jungfrau Zeitung (PDF; 1 MB).
  4. «Jungfrau Zeitung» fürs Berner Oberland Ost. In: Klein Report. 5. Oktober 2000.