Boardriders

Marke für Kleidung und Accessoires
(Weitergeleitet von Quiksilver)

Boardriders, Inc. (bis 2017: Quiksilver, Inc.) ist eine australisch-amerikanische Kapitalgesellschaft, die seit 2023 ein Tochterunternehmen von Authentic Brands Group ist.[2] Das Unternehmen ist im Outdoor-Sportbereich tätig und besitzt mehrere Modemarken, wie Quiksilver, Roxy und DC Shoes. Der Hauptfirmensitz befindet sich in Huntington Beach. Die Europa-Zentrale befindet sich in Frankreich an der Atlantikküste von Aquitanien in Saint-Jean-de-Luz. Neben Surfbrettern stellt sie vor allem für das Surfen und die verwandten Brettsportarten (Skaten und Snowboarden) Kleidung her und ist in diesem Bereich Weltmarktführer.[1] Quiksilver sponsert diverse bekannte Snowboarder, Surfer und Skater wie z. B. den elffachen Weltmeister Kelly Slater, die Profi-Snowboarder Travis Rice, Hampus Mosesson und Mathieu Crepel und den Profi-Skater Tony Hawk. In Deutschland betreibt Quiksilver eigene Läden und drei Werksverkäufe. Im Jahr 2008 eröffnete der erste Roxy-Laden in Hameln. Weitere Franchise-Läden gibt es seit Oktober 2008 in weiteren deutschen Städten.

Boardriders, Inc.

Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1969
Torquay, Australien
Sitz Huntington Beach, Vereinigte Staaten
Mitarbeiterzahl 4.350 (2004)[1]
Umsatz 1.300 Mio. USD (2004)[1]
Branche Wintersport, Wassersport
Website www.boardriders.com
Logo der Marke Quiksilver
Surfbekleidung von Quiksilver

Geschichte Bearbeiten

Quiksilver wurde von Bob McKnight und Jeff Hakman 1969 in Australien gegründet.[3]

2005 übernahm Quiksilver den Winter- und Alpinsportartikelhersteller Rossignol, verkaufte ihn jedoch bereits im November 2008 wieder.[4]

Am 9. September 2015 beantragte Quiksilver ein Insolvenzverfahren gemäß Chapter 11.[5][6] Zeitgleich stürzte die Aktie um 78 % ab.[7] In Folge des Insolvenzverfahrens wurde Quiksilver an Oaktree Capital Management verkauft.[8]

2017 benannte sich das Unternehmen in Boardriders, Inc. um.[9] Ein Jahr später wurde das Unternehmen Billabong übernommen.[10] Im September 2023 wurde Boardriders von der Authentic Brands Group übernommen.[2]

Marken Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Belege Bearbeiten

  1. a b c Fusion von Quiksilver und Rossignol schafft weltweiten Outdoor-Marktführer: Quiksilver-Rossignol
  2. a b FashionNetwork com WW: Authentic Brands Group completes acquisition of Boardriders. Abgerufen am 7. November 2023 (en-WW).
  3. Quiksilver's Bob McKnight Makes Waves (Memento des Originals vom 16. Juli 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.surfcityusa.com von Emiko Kaneoka, Surf City USA, 2. August 2018.
  4. Quiksilver's Net Loss Narrows. In: TheStreet.com. 19. Dezember 2008, abgerufen am 29. August 2010 (englisch).
  5. Quiksilver files for Chapter 11 bankruptcy in the US. In: bbc.com. 9. September 2015, abgerufen am 4. Februar 2024 (englisch).
  6. http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-09-09/quiksilver-files-for-bankruptcy-to-hand-control-to-oaktree
  7. dpa/syg: Surflabel ist insolvent - Insolvenzantrag - Quiksilver-Aktie schmiert um fast 78 Prozent ab. In: www.finanzen100.de. 9. September 2015, abgerufen am 9. September 2015.
  8. Quiksilver Files for Bankruptcy, to Hand Control to Oaktree, auf www.businessoffashion.com, abgerufen am 29. September 2018
  9. Quiksilver, Inc. wechselt Namen zu Boardriders, Inc., auf www.surfersmag.de, abgerufen am 29. September 2018
  10. Billabong agrees to $380 million takeover by US company that owns Quiksilver, auf www.abc.net.au, abgerufen am 29. September 2018