Hauptmenü öffnen

Magenta (Lombardei)

italienische Gemeinde

Magenta ist eine Gemeinde mit 23.906 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Metropolitanstadt Mailand, Region Lombardei. Der Filmproduzent Carlo Ponti (1912–2007) und die heiliggesprochene Gianna Beretta Molla (1922–1962) wurden in Magenta geboren.

Magenta
Kein Wappen vorhanden.
Magenta (Italien)
Magenta
Staat Italien
Region Lombardei
Metropolitanstadt Mailand (MI)
Lokale Bezeichnung Magenta
Koordinaten 45° 28′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 45° 28′ 0″ N, 8° 53′ 0″ O
Höhe 138 m s.l.m.
Fläche 21 km²
Einwohner 23.906 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.138 Einw./km²
Postleitzahl 20013
Vorwahl 02
ISTAT-Nummer 015130
Volksbezeichnung Magentini
Schutzpatron San Martino di Tours, San Rocco, San Biagio
Website Magenta
Magenta, Kirche San Martino

Die Nachbarorte von Magenta sind Marcallo con Casone, Santo Stefano Ticino, Corbetta, Boffalora sopra Ticino, Robecco sul Naviglio und Cerano (NO).

GeschichteBearbeiten

Magenta war vermutlich eine Siedlung des Volksstammes der Insubres, die im 5. Jahrhundert vor Christus gegründet wurde. Im Jahr 222 wurde die Gegend von den Römern erobert. Der Ortsname Magenta leitet sich aus dem Namen der Römerfestung castrum Maxentiae ab. Nach dem Fall des Weströmischen Reiches fiel der Ort in den Machtbereich der Langobarden.

Im Mittelalter wurde Magenta zweimal zerstört, einmal 1162 von Friedrich I. und im Jahr 1356 von Truppen, die gegen die Visconti kämpften. Einer Legende zufolge wurde hier Heinrich VII. von einem Schneesturm gestoppt, als er auf Mailand zumarschierte. 1398 übergab Gian Galeazzo Visconti das Gebiet des Ortes an das Kartäuserkloster von Pavia (Certosa di Pavia). Am 4. Juni 1859 fand in der Umgebung Magentas eine bedeutende Schlacht im Sardinischen Krieg statt. Die Bezeichnung der Farbe Magenta soll mit dieser Schlacht in Beziehung stehen, als dass der Boden, mit soviel Blut getränkt war, dass er eine dunkelviolette Farbe angenommen hat.

DemografieBearbeiten

Magenta zählt 9.543 Privathaushalte. Zwischen 1991 und 2001 fiel die Einwohnerzahl von 23.667 auf 22.839.

 

WeblinksBearbeiten

  Commons: Magenta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.