Hauptmenü öffnen

Liste von Kunstwerken im öffentlichen Raum in Essen

Wikimedia-Liste
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Standorte und (aktuelle) Bilder der Kunstwerke, Informationen zu Künstler und Werk, weitere öffentliche Stadtkunst,auch Street-Art (sofern Kunstprojekt / Auftragsarbeit). Mitarbeit ist ausdrücklich erwünscht!
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Liste von Kunstwerken im öffentlichen Raum in Essen gibt einen Überblick über Kunst im öffentlichen Raum, unter anderem Skulpturen, Plastiken, Landmarken und andere Kunstwerke in Essen. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Kunstwerke in EssenBearbeiten

Bezeichnung Standort Koordinate errichtet Künstler Anmerkungen Bild
Bramme für das Ruhrgebiet Schurenbachhalde 51° 30′ 47″ N, 7° 1′ 18″ O 1998 Richard Serra wetterfester Walzstahl, 1450 × 420 × 13,5 cm[1]
Kulturpfad Essen Folkwang Fußgängerbrücke über Innenstadt bis ins Südviertel. 372 blau beleuchtete Glaspflastersteine führen auf etwa vier Kilometer den Kulturpfad entlang.
Heinrich Reisner Stadtkern: Haus der Technik 51° 27′ 9″ N, 7° 0′ 51″ O 2011 Jürgen Ebert Bronzestatue des Gründers vom Haus der Technik; wurde im August 2018 abgebaut
Sonnenseite Stadtkern: Parkplatz Universität Duisburg-Essen, Meyer-Schwickerath-Straße 61 51° 27′ 45″ N, 7° 0′ 27″ O 2010 Michael Sailstorfer Stahlgerüst, Polymerbeton, Maße: 813 × 645 × 577 cm
Spur II Stadtkern: Kettwiger Straße / Burgplatz 51° 27′ 20″ N, 7° 0′ 47″ O 1999 Tom Fecht Pflastersteine, Teil des Projekts "Namen und Steine" der Deutschen AIDS-Stiftung, Bonn.
Franz Kardinal Hengsbach Stadtkern: An St. Quintin, vor dem Dom 51° 27′ 20″ N, 7° 0′ 48″ O Silke Rehberg
Untitled Essen (Spitzer Spirale) Stadtkern: Kennedyplatz 51° 27′ 21″ N, 7° 0′ 37″ O 1996 Serge Spitzer Stahl, Doppel-T-Träger
Two Lines Up Stadtkern: III. Hagen/Kibbelstraße 51° 27′ 26″ N, 7° 0′ 34″ O George Rickey Edelstahl poliert, kinetische Plastik
Meer Licht Stadtkern: Schwarze Meer 51° 27′ 15″ N, 7° 0′ 49″ O Peter Brdenk, Jürgen LIT Fischer
Ein leichtes Spiel Stadtkern: Salzmarkt 51° 27′ 24″ N, 7° 0′ 34″ O 1991 Ansgar Nierhoff Platzgestaltung, Stahl, Pflastersteine
Zwei Kompositstreckungen berühren die Tangente an einen bodenbündigen Eisenkreis Stadtkern: Limbecker Platz / Friedrich-Ebert-Straße 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1993 Ansgar Nierhoff Stahl
Lichtwendel Stadtkern: Kopstadtplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 42″ O 2017 Lars Meeß-Olsohn
Plan-Skulptur Stadtkern: II. Hagen, am Grillo-Theater 51° 27′ 17″ N, 7° 0′ 40″ O 2002 Renate Neuser Aluminium, 500 × 320 cm
Uranos Stadtkern: Theaterplatz 51° 27′ 18″ N, 7° 0′ 43″ O 2016 Markus Lüpertz
Keanaa Stadtkern: Innenhof Gildenhofstraße 1 51° 27′ 14″ N, 7° 0′ 59″ O Pit Kroke
Sieben Stelen Stadtkern: Kreuzung Varnhorststraße/Gildenhofstraße 51° 27′ 17″ N, 7° 0′ 57″ O 2000 Heinz Mack
Gedenkstätte Stadtwunde Stadtkern: Am Porschplatz/Porschekanzel 51° 27′ 25″ N, 7° 0′ 49″ O 2002 Werner Ruhnau, Astrid Bartels stilisierte Baumgruppe, Gedenkstätte für das KZ-Außenlager Schwarze Poth
Lebensgröße Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1994 Heinz Breloh Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Ohne Titel – Bodenarbeit Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1990 Christa Feuerberg Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Nachhaltiger Vogel Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 2010 Christian Forsen Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Eine echte falsche Geschichte Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1990 Hannes Forster Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Denkmal Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1990 Gloria Friedmann Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
EIN-STAND Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1990 Lutz Fritsch Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen", Rundrohr Stahl, Lack
Hannover Tor Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1978/1981 Friedrich Gräsel Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Paarweise Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 26′ 48″ N, 7° 1′ 23″ O 1988 Ansgar Nierhoff Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Ohne Titel Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 27′ 30″ N, 7° 0′ 26″ O 1983 Ulrich Rückriem Teil des Skulpturenensembles "Moltkeplatz Essen"
Kopf 73 Moltkeviertel: Moltkestraße 33 51° 26′ 37″ N, 7° 1′ 37″ O 1973 Horst Antes
Ohne Titel Moltkeviertel: Manteuffelstraße, vor der Auferstehungskirche 51° 26′ 56″ N, 7° 1′ 39″ O 1974 Friedrich Gräsel
Figur Moltkeviertel: Semperstraße Karl Ulrich Nuss
Two Line Up Excentric Moltkeviertel: E.ON Ruhrgas AG, Essen 1972 George Rickey nicht mehr vorhanden (2019)
Ruhr Figur (Nr. 21/100) Moltkeviertel: Moltkeplatz Wolfgang Schmidt nicht mehr dort vorhanden
Stele Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 26′ 48″ N, 7° 1′ 26″ O Jo Schöpfer
Blaues Pigment Moltkeviertel: Moltkeplatz 51° 26′ 48″ N, 7° 1′ 26″ O Katja Hajek
Neandertal Line RWE-Turm, Opernplatz 30 51° 26′ 55″ N, 7° 0′ 53″ O Richard Long
Springende Linie RWE-Turm, Opernplatz 30 51° 26′ 53″ N, 7° 0′ 53″ O Norbert Thomas
Viadukt Viehofer Platz 51° 27′ 43″ N, 7° 0′ 49″ O Miriam Gießler, Hubert Sandmann
Platz für einen frei sprechenden Menschen Stadtgarten 51° 26′ 42″ N, 7° 0′ 43″ O Wolfgang Liesen
Fünf Finger einer Hand, fünf Wände zum Pentagramm Stadtgarten 51° 26′ 43″ N, 7° 0′ 45″ O Klaus Simon
Ganz Grosse Geister Stadtgarten 1998–2004 Thomas Schütte Nicht mehr vorhanden (Feb. 2016)
Fee Stadtgarten 51° 26′ 44″ N, 7° 0′ 42″ O 1905 Wilhelm Nida-Rümelin Bronzeguss
Cello Stadtgarten 51° 26′ 42″ N, 7° 0′ 41″ O 1987 Stephan Huber
OBELISK Stadtgarten: Aalto-Theater, Huyssenallee 51° 26′ 53″ N, 7° 0′ 41″ O 1987 Ulrich Rückriem Dolomitgestein
DOLOMIT Stadtgarten: Aalto-Theater, Huyssenallee 51° 26′ 52″ N, 7° 0′ 41″ O 1987 Ulrich Rückriem Dolomitgestein
Unendliche Schleife Stadtgarten: 51° 26′ 35″ N, 7° 0′ 36″ O 1935–1953

asg. 1974

Max Bill Tranasgranit
Steinhaus Stadtgarten: Aalto-Theater Essen 51° 26′ 46″ N, 7° 0′ 44″ O 1988 Ulrich Rückriem Granitblöcke
Kinderspielplatz Stadtgarten: 1994 Guido Hoffmann
Dynamik Stadtgarten: Steag, Rüttenscheider Straße 1 51° 26′ 36″ N, 7° 0′ 29″ O 1990 Ladis Schwartz Bronzeguss
Raum-Form 35 Stadtgarten: Ferrostaal AG, Essen 51° 26′ 32″ N, 7° 0′ 34″ O 1999/2000 Norbert Thomas Edelstahl, Lack
Zoo Essen Rüttenscheider Platz 51° 26′ 17″ N, 7° 0′ 28″ O 1989 Albert Hien
Schiffsketten Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 51° 26′ 30″ N, 7° 0′ 13″ O 1972 Friedrich Gräsel
Inverted House of Cards Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 51° 26′ 29″ N, 7° 0′ 14″ O 1969/1983 Richard Serra
Treppe Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 51° 26′ 29″ N, 7° 0′ 17″ O 1982 Ulrich Rückriem
INNEN Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 1983–1984 Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff
Trecker Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 51° 26′ 34″ N, 7° 0′ 12″ O 1987 Ludger Gerdes
UMRAUM Museum Folkwang: Außenanlage Museum Folkwang Essen, Goethestraße 51° 26′ 35″ N, 7° 0′ 24″ O 1989 Timm Ulrichs
Porscheplatz Museum Folkwang: Glückauf-Park 51° 26′ 34″ N, 7° 0′ 21″ O 1999/2018 Meuser Stahl, 430 × 800 × 250 cm
Steile Lagerung Südviertel: Hauptbahnhof Südseite Freiheit, 51° 27′ 0″ N, 7° 0′ 48″ O 1989 Max Kratz Zur Ehrung der Bergleute ihrer schwierigen Arbeit unter Tage
Nashorn-Tempel Nordviertel: Gladbecker Straße, Nähe Johanniskirchstraße 51° 29′ 52″ N, 6° 59′ 43″ O 1988 Johannes Brus Steinguss mit Stahlarmierung, 4 Stahlkokillen, Betonplatte, Maße:210 × 500 × 400 cm
Meteorit Grugapark 51° 25′ 33″ N, 6° 59′ 8″ O 1998 Jörg Engelmann
Imploded Pyramid Grugapark 51° 25′ 46″ N, 6° 59′ 12″ O 2017 Ewerdt Hilgemann
Der große Geist Grugapark 51° 25′ 49″ N, 6° 59′ 28″ O 1971/73 Alfred Hrdlicka
Große Badende Grugapark 51° 25′ 50″ N, 6° 59′ 18″ O 1914 Georg Kolbe
Schichtung Grugapark 51° 25′ 29″ N, 6° 59′ 10″ O 1970 Thomas Lenk
Orion Grugapark 51° 25′ 49″ N, 6° 59′ 29″ O 1987 Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff
Knife Edge Grugapark 51° 25′ 54″ N, 6° 59′ 38″ O 1961 Henry Moore
Dislocator Grugapark 51° 25′ 30″ N, 6° 59′ 9″ O 1977 James Reineking
Großer Bollerwagen Grugapark 51° 25′ 51″ N, 6° 59′ 47″ O 1995 Thomas Rother
Mutter und Kind Grugapark 51° 25′ 53″ N, 6° 59′ 40″ O 1952 Johanna Wagner Kalkstein
Von der Schieflage zur Lebenslust Katernberg: Grundstraße / Kraspothstraße, Nähe Phänomania Erfahrungsfeld, Zollverein Schacht 3/7/10 51° 29′ 26″ N, 7° 3′ 57″ O 2001 Moni van Rheinberg, Gine Selle, Claudia Terlunen 270 m lange Fassadengestaltung, Farbe, Stahl, Vogelhäuschen
Leuchtturm Überruhr, Nähe Wichteltal, Holteyer Hafen 51° 25′ 47″ N, 7° 5′ 24″ O Ail Hwang, Hae-Ryun Jeong, Chung-Ki Park
Carbon Obelisk Karnap: Emscherpark, Altenessener Straße 51° 30′ 55″ N, 7° 0′ 40″ O Rita McBride
Schwelle Karnap: Emscherpark, Altenessener Straße 51° 31′ 2″ N, 7° 0′ 52″ O 1987 Raimund Kummer Granit, Edelstahl, PVC
Sichtbares und Unsichtbares Kettwig: Skulpturenpark Kettwig, Straße zur Alten Fähre, südliches Stauseeufer 51° 21′ 35″ N, 6° 56′ 8″ O 1966/1992 Herbert Lungwitz Stahlskulptur aus Blechen von Kohlenrutschen und Rohren einer stillgelegten Zeche.
Siebener Sinus mit Loop Kettwig: Skulpturenpark Kettwig, Straße zur Alten Fähre, südliches Stauseeufer 51° 21′ 33″ N, 6° 56′ 10″ O 1990 / 2004 Friederich Werthmann 55 Meter lange Skulptur aus Edelstahlrohren. Sie besteht aus sieben sichtbaren Sinusbögen mit einem Loop in der Mitte. Die Kleinen Bögen entstanden durch den Einsatz von Dynamit
Weberbrunnen Kettwig: Tuchmacherplatz / Ruhrstraße, Altstadt 51° 21′ 45″ N, 6° 56′ 14″ O 1990/1992 Wolfgang Liesen Die Skulptur aus Stahl und Sandstein erinnert an die Lange Webertradition in Kettwig. Das herabfließende Wasser stellt die Kettfäden dar.
MenschenZeichen Kettwig: an der evangelischen Kirche, Altstadt 51° 21′ 46″ N, 6° 56′ 15″ O 2004 Norbert Pielsticker Zwei Steelen aus gefärbten Beton wachen über den 1832 aufgelösten Friedhof an der Kirche.
Säulen Frohnhausen: Frohnhauser Platz 51° 26′ 49″ N, 6° 58′ 42″ O Johannes Brus
KulturKanal Tableau 7/15: Sorgfalt Rhein-Herne-Kanal in Essen, südliches Ufer, westlich der Zweigertbrücke (Karnaper Straße) 51° 30′ 47″ N, 7° 0′ 24″ O 2010 Petra Weifenbach, 'Axel Siefer' Metalltafel mit weißer Schrift auf rotem Grund
Mann aus der Enge hervortretend Essen-Holsterhausen, Lenbachstraße/Ecke Janssenstraße 51° 26′ 25″ N, 6° 59′ 11″ O 2007 Waldemar Otto

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Culture of Essen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bramme für das Ruhrgebiet – Beschreibung. kunstgebiet.ruhr. Abgerufen am 10. Juli 2015.