Liste bedeutender Seeunfälle seit 2021

Wikimedia-Liste

Diese Liste bedeutender Seeunfälle seit 2021 enthält Unfälle der Seeschifffahrt seit dem Jahr 2021, bei denen es zum Verlust von Menschenleben oder hohen Sachschäden kam.

ListenBearbeiten

2021Bearbeiten

Datum Name Auswirkung Beschreibung
12. Jan. 2021 Schute 6 Tote, 19 Vermisste Ein Transportschiff sank während einer Fahrt von Kisangani nach Basoko im Fluss Kongo. 6 Menschen starben, weitere 19 werden vermisst.[1]
19. Jan. 2021 Flüchtlingsboot 43 Tote Am 19. Januar 2021 kenterte ein aus dem libyschen Sawija kommendes Flüchtlingsboot in rauer See, weil der Motor ausfiel. Zehn Personen konnten von der Küstenwache gerettet werden, 43 Menschen kamen ums Leben.[2]
31. Jan. 2021 Frachter Artvin 3 Tote, 3 Vermisste? Am 31. Januar 2021 kenterte ein aus Georgien kommendes Frachtschiff, nachdem es im Schwarzen Meer von einer Sturmwelle getroffen wurde. Der Frachter wurde durch den Gewalteinfluss des Wassers nach oben weg geknickt. Drei Besatzungsmitglieder kamen ums Leben, weitere werden vermisst. Sechs Menschen konnten gerettet werden. An Bord befanden sich laut russischen Behörden 12 Personen.[3][4]
13. Feb. 2021 Flüchtlingsboot 1 Toter
22 Vermisste
In der Nacht vom 12. auf den 13. Februar legte ein Boot mit 48 Flüchtlingen aus der Region Sfax in Richtung Lampedusa ab. Die tunesische Küstenwache konnte 25 lebende Personen und eine Leiche bergen, bevor die Rettungsaktion wegen schlechten Wetters beendet werden musste.[5]
18. Feb. 2021 Flüchtlingsboot mind. 41 Tote
7 Vermisste
Nach UN-Angaben kenterte ein Flüchtlingsboot, das am 18 Februar Libyen mit ca. 120 Insassen verlassen hatte. Das Boot wurde leck und mindestens sechs Menschen fielen ins Wasser und ertranken. Zwei ertranken bei dem Versuch, zu einem entfernten Boot zu schwimmen. Am 20. Februar kam das Handelsschiff Vos Triton den verbliebenen Insassen zu Hilfe. Bei der komplizierten Bergung ertranken viele Menschen. 77 Gerettete wurden von dem Schiff nach Lampedusa gebracht.[6]
18. Feb. 2021 Flüchtlingsboot 8 Tote Am 11. Februar verließ ein Boot mit 90 muslimischen Rohingya (65 Frauen, 20 Männer und 5 Minderjährige) an Bord den Cox’s Bazar (Distrikt) in Bangladesch. Am 18. Februar kam es zu Motorproblemen, so dass das Boot in der Andamanensee trieb. Obwohl die indische Küstenwache am 19. Februar informiert worden war, gab sie erst am 23. Februar bekannt, dass sie sich auf dem Weg zum Unglücksort befinde. Die Menschen wurden von der Küstenwache mit Wasser und Nahrung versorgt, mussten aber wochenlang weiter auf dem Boot bleiben, da kein Land die Menschen aufnehmen wollte. Acht Personen starben auf dem vollen Boot an Durchfall und Dehydrierung.[7][8][9]
28. Feb. 2021 Flüchtlingsboot mind. 15 Tote Nach UN-Angaben kenterte ein Flüchtlingsboot, das am 26. Februar Libyen von Zawiya aus mit ca. 110 Insassen verlassen hatte, am 28. Februar 2021. Die libysche Küstenwache konnte 95 Menschen retten.[10]
3. März 2021 Flüchtlingsboot mind. 20 Tote Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) stießen Menschenschmuggler etwa 80 Personen von einem überfüllten Flüchtlingsboot vor Dschibuti. Das Boot war auf dem Weg nach Jemen. Nach IOM-Angaben handelte es sich um den dritten derartigen Vorfall innerhalb von sechs Monaten.[11]
9. März 2021 Zwei Flüchtlingsboote mind. 39 Tote Nach Angaben des tunesischen Verteidigungsministeriums sanken vor Sfax zwei Flüchtlingsboote, die Lampedusa erreichen wollten. Die tunesische Küstenwache konnte 165 Menschen retten. Mindestens 39 Menschen kamen ums Leben.[12]
16. März 2021 Flüchtlingsboot 1 Toter Ein Flüchtlingsboot, das Ad-Dakhla in Westsahara Richtung Kanaren verlassen hatte, wurde nach Tagen mit 29 Männern, 14 Frauen und 9 Kindern an Bord entdeckt. Ein zweijähriges Kind starb an den Folgen der Dehydration im Krankenhaus von Las Palmas.[13]
18. März 2021 Flüchtlingsboot etwa 60 Vermisste Der Motor eines hölzernen Flüchtlingsboots fing vor der libyschen Küste Feuer. Die Insassen informierten die Alarm-Phone-Initiative. Über vierzig Menschen konnten von Fischern gerettet werden.[14][15]
26. März 2021 Flüchtlingsboot 5 Tote Fischer entdeckten vor Poris de Abona auf Teneriffa ein überladenes Flüchtlingsboot in rauer See. 41 Menschen wurden nach Angaben der Küstenwache gerettet, drei Personen kamen ums Leben. Ein Fischerboot konnte weitere fünf Überlebende retten und zwei Tote bergen.[16]
23. März 2021 Ever Given 6 Tage Sperrung des Sueskanals Das 20.000-TEU-Containerschiff lief bei starkem Wind auf Grund und versperrte den Kanal. Die Kanalbehörde fordert hohen Schadenersatz, der Kapitän weist die Schuld dem Kanalbetreiber zu, der die Durchfahrt erlaubt hatte. Ende Mai 2021 ist das Schiff noch immer beschlagnahmt.
11. Apr. 2021 Flüchtlingsboot mind. 4 Tote Etwa 120 Meilen vor der Kanareninsel El Hierro entdeckten Fischer ein Flüchtlingsboot mit 23 Menschen an Bord. Vier konnten nur tot geborgen werden, sechzehn waren in sehr schlechtem Gesundheitszustand und wurden ins Krankenhaus auf Teneriffa gebracht.[17]
4. Apr. 2021 Barokah Jaya 17 Vermisste Das Fischerboot Barokah Jaya kollidierte mit dem Frachter Habco Pioneer in der Javasee. Fünfzehn Besatzungsmitglieder konnten gerettet werden und siebzehn werden vermisst. Vom Frachter wurden keine Personenschäden berichtet.[18]
12. Apr. 2021 Flüchtlingsboot mind. 42 Tote Vor Dschibuti sank ein Flüchtlingsboot aus dem Jemen mit 60 Menschen an Bord. Mindestens 42 ertranken nach UN-Angaben.[19]
13. Apr. 2021 Seacor Power 6 Tote
7 Vermisste
Am 13. April kenterte das Hebeboot Seacor Power mit neunzehn Besatzungsmitgliedern an Bord vor Port Fourchon (Louisiana) im Golf von Mexiko bei einem Sturm. Sechs Personen konnten von der Küstenwache gerettet werden, sechs Leichen wurden geborgen und sieben Menschen gelten als vermisst.[20]
16. Apr. 2021 Flüchtlingsboot mind. 40 Tote Vor der tunesischen Küste bei Sfax ertranken nach UN-Angaben bei einem Bootsunglück mindestens 40 Migranten. Die tunesische Küstenwache konnte 21 Leichen bergen, darunter ein Kind.[21]
21. Apr. 2021 U-Boot KRI Nanggala 402 53 Tote Bei einem Manöver vor der Insel Bali riss der Kontakt zu dem indonesischen U-Boot KRI Nanggala 402 mit 53 Besatzungsmitgliedern an Bord ab.[22] Das in Deutschland gebaute U-Boot wurde in Teile zerbrochen in einer Tiefe von 838 Metern gefunden.[23]
21. Apr. 2021 Flüchtlingsboot 2 Tote Vor Tripolis kenterte am 21. April 2021 ein Flüchtlingsboot. Die libysche Küstenwache konnte 106 Personen retten, zwei Leichen wurden geborgen.[24]
21. Apr. 2021 Flüchtlingsboot mind. 120 Bei schwerer See kenterte ein Flüchtlingsboot mit rund 130 Menschen an Bord nordöstlich von Tripolis. Handelsschiffe und die Ocean Viking suchten nach den Vermissten. Nach Presseangaben seien die Rettungskräfte trotz der erfolgten Benachrichtigung von den Seenotrettungszentralen Libyens, Italiens und Maltas nicht koordiniert worden.[25]
24. Apr. 2021 Flüchtlingsboot mind. 2 Tote Ein Flüchtlingsboot aus La Horqueta in Venezuela kenterte auf der Fahrt nach Trinidad und Tobago. Sieben Menschen konnten gerettet werden, mindestens zwei kamen ums Leben.[26]
26. Apr. 2021 Flüchtlingsboot 17 Tote Die spanische Küstenwache entdeckte vor der Kanareninsel El Hierro ein Flüchtlingsboot mit siebzehn Toten an Bord. Drei Insassen lebten und wurden ins Krankenhaus von Teneriffa geflogen.[27]
2. Mai 2021 Flüchtlingsboot mind. 11 Tote Vor der libyschen Küste bei Zawiya rettete die libysche Küstenwache 12 Menschen, 11 Tote wurden geborgen.[28]
2. Mai 2021 Flüchtlingsboot 4 Tote Bei Point Loma vor San Diego zerschellte am 2. Mai 2021 eine mit etwa dreißig Migranten überladene Yacht. Es wurden vier Leichen und mehr als zwei Dutzend Verletzte geborgen.[29]
3. Mai 2021 Speedboot mind. 26 Tote Am 3. Mai raste ein überladenes Motorboot mit etwa dreißig Personen an Bord auf dem Padma bei Madaripur in Bangladesch in einen Frachter und sank. Mindestens 26 Personen kamen ums Leben.[30]
9. Mai 2021 Flüchtlingsboot 5 Tote Vor Libyen sank ein Flüchtlingsboot mit 45 Menschen an Bord. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration konnten vierzig Personen von Fischern gerettet werden.[31]
10. Mai 2021 Flüchtlingsboot 1 Toter
mind. 23 Vermisste
Vor Libyen sank ein Flüchtlingsboot. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration konnten 42 Personen von der libyschen Küstenwache gerettet und nach Libyen zurück gebracht werden. Eine Leiche wurde geborgen und mindestens 23 weitere Opfer werden vermisst.[31]
15. Mai 2021 Ausflugsboot 7 Tote
2 Vermisste
Ein überladenes Ausflugsboot kenterte, als 20 indonesische Touristen in Boyolali Regency plötzlich auf die andere Seite des Bootes wechselten, um Selfies zu machen. Sieben Tote wurden geborgen und zwei Menschen werden vermisst.[32]
15. Mai 2021 Fährboot 4 Tote Ein Boot, das Passagiere von der osttimoresischen Insel Atauro zur 23 Kilometer entfernten Landeshauptstadt Dili bringen sollte, ging auf der Fahrt unter. Von den sieben Insassen konnten nur drei gerettet werden.[33]
16. Mai 2021 Flüchtlingsboot mind. 50 Vermisste Ein mit mehr als 90 Migranten überladenes Boot, das von Zuwara in Libyen nach Europa unterwegs war, geriet in Seenot. 33 Personen aus Bangladesch konnten sich auf eine Ölbohrplattform retten. Sie wurden nach Zarzis in Tunesien gebracht. Mehr als 50 Menschen werden vermisst.[34]
17. Mai 2021 Barge 305 über 90 Vermisste Im Zyklon Tauktae sank das Schiff Barge 305 der indischen Öl- und Gasgesellschaft ONCG vor der Küste von Mumbai, nachdem es von seinem Anker losgerissen worden war. Mehr als neunzig der 273 Besatzungsmitglieder werden vermisst.[35]
20. Mai 2021 Flüchtlingsboot mind. 1 Toter Ein Flüchtlingsboot kenterte vor La Jolla bei San Diego. Die Küstenwache konnte zehn Personen retten und einen Toten bergen. Insgesamt wurden fünfzehn Menschen in Gewahrsam genommen.[36]
20. Mai 2021 X-Press Pearl 0 (Stand 21-05-28) Am 20. Mai 2021 wartete das Containerschiff X-Press Pearl am Weg von Indien nach Singapur mit 1486 Containern Ladung auf die Einfahrt in den Hafen Colombo, Sri Lanka. Es hatte u. a. Salpetersäure, Mineralölprodukte und Thermoplastpellets geladen. Nach einem Sturm tritt Salpetersäure aus und kommt es zu einem Brand. Kunststoffpellets und Öl ging über Bord und verschmutzten einen Touristenstrand bei Colombo.[37] Das großteils ausgebrannte Schiff wird von der Marine in Richtung tieferes Wasser geschleppt, um zu vermeiden, dass das zu sinken drohende Wrack zu einem Hindernis beim Hafen wird.[38]
26. Mai 2021 Fähre 45 Tote, 100 Vermisste Ein überladenes Flussboot, das als Fähre genutzt einen Markt ansteuerte, sank im Fluss Niger in Kebbi, Nigeria. 45 Tote wurden geborgen, mehr als hundert weitere Menschen werden vermisst. 20 Personen konnten gerettet werden.[39][40]
26. Mai 2021 Flüchtlingsboot 2 Tote
10 Vermisste
Ein Boot aus Puerto de Manuel auf Kuba mit 20 Migranten an Bord kenterte am 26. Mai 2021 etwa 16 Meilen vor Key West. Die amerikanische Küstenwache konnte acht Menschen retten. Zehn Personen werden vermisst und zwei Tote wurden gemeldet.[41]
26. Mai 2021 Fischerboot 3 Tote Ein Fischerboot aus Mombetsu kollidierte am 26. Mai 2021 beim Krabbenfang vor Hokkaidō mit einem russischen Frachter und kenterte. Zwei Besatzungsmitglieder konnten gerettet werden, die restlichen drei kamen ums Leben.[42]
26. Mai 2021 Fähre mind. 60 Tote
83 Vermisste
Eine Fähre mit über 160 Menschen an Bord sank am 26. Mai 2021 auf dem Kebbi in Nigeria nachdem sie mit einem Objekt im Fluss kollidiert war. Sechzig Leichen wurden geborgen und 83 Personen gelten als vermisst.[43]
27. Mai 2021 Kollision Byakko mit Ulsan Pioneer 3 Vermisste Am 27. Mai 2021 kollidierte in der Seto-Inlandsee der japanische Frachter Byakko mit dem Tanker Ulsan Pioneer und sank. Die Ulsan Pioneer wurde am Bug beschädigt, konnte aber noch selbst einen Hafen ansteuern. Von der zwölfköpfigen Besatzung der Byakko konnten fünf von der Küstenwache und vier Personen von einem Containerschiff gerettet werden. Drei Besatzungsmitglieder werden vermisst.[44]
28. Mai 2021 Fischerboot 14 Tote Vier Meilen vor der Küste von Tobago wurde von örtlichen Fischern am 28. Mai 2021 ein treibendes Boot mit 14 Leichen im fortgeschrittenen Verwesungszustand an Bord entdeckt.[45]
1. Juni 2021 Boot 1 Toter Im Firth of Forth wurde am 1. Juni 2021 ein gekentertes Boot entdeckt. Die Royal National Lifeboat Institution wurde verständigt und konnte einen Mann retten und einen zweiten tot bergen.[46]
2. Juni 2021 ? Flüchtlingsboot 2 Tote
23 Vermisste
Ein Flüchtlingsboot verließ am 30. Mai das libysche Zuwara. Das tunesische Militär rettete siebzig Menschen bei einer Ölplattform 67 Kilometer vor der tunesischen Küste. Zwei Tote wurden geborgen und 23 Personen gelten als vermisst.[47]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Six dead, 19 missing in Congo River barge sinking. In: Business Recorder. 12. Januar 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  2. 43 Migranten sterben bei Bootsunglück vor Libyen. rp-online, 20. Januar 2021, abgerufen 22. Januar 2021.
  3. WELT: Schiffsunglück im Schwarzen Meer: Monsterwelle zerbricht Frachter. In: DIE WELT. 31. Januar 2021 (welt.de [abgerufen am 2. Februar 2021]).
  4. Frachtschiff im Schwarzen Meer gesunken - drei Tote und mehrere Vermisste. Abgerufen am 2. Februar 2021 (deutsch).
  5. Migrant boat sinks off Lampedusa with one dead and 22 missing. Guardian, 13. Februar 2021, abgerufen 18. Februar 2021.
  6. Giada Zampano: 41 people dead in latest Mediterranean shipwreck: UN. Anadoglu Agency, 24. Februar 2021, abgerufen 7. März 2021.
  7. Subir Bhaumik: A month in Andaman Sea, no relief for Rohingyas. Daijiworld, 12. März 2021, abgerufen 28. Mai 2021.
  8. Subrata Nagchoudhury: Fate of 81 Rohingya adrift at sea for weeks hangs in limbo, rights group says. Reuters, 25. März 2021, abgerufen 28. Mai 2021.
  9. Rupam Jain: SOS call to local paper saves 81 Rohingya at sea, but no country says welcome. Reuters, 3. März 2021, abgerufen 28. Mai 2021.
  10. Samy Magdy: UN says 15 Europe-bound migrants die at sea off Libya. AP News, 28. Februar 2021, abgerufen 8. März 2021.
  11. At least 20 dead after smugglers throw migrants from boat. Euronews, 4. März 2021, abgerufen 29. März 2021.
  12. At least 39 killed in migrant boat tragedy off Tunisia. Middle East Online, 9. März 2021, abgerufen 15. März 2021.
  13. Guillermo Vega: Toddler rescued from migrant boat near Canary Islands dies in hospital. El Pais, 22. März 2021, abgerufen 27. März 2021.
  14. Dozens die in migrant ship fire off Libya: charity. In: The New Arab. 23. März 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  15. Boat on fire off Libya: up to 60 people killed. In: Alarmphone. 22. März 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  16. Three dead on Canaries migrant boat, 41 saved. The New Arab, 26. März 2021, abgerufen 27. März 2021.
  17. At least four migrants found dead on boat off Canary Islands. Reuters, 12. April 2021, abgerufen 18. April 2021.
  18. 17 missing after Indonesia fishing boat, bulk carrier collide. CNA, 4. April 2021, abgerufen 19. Mai 2021.
  19. Stephanie Busari, Niamh Kennedy: 42 migrants dead after boat from Yemen capsizes off Djibouti coast. CNN, 16. April 2021, abgerufen 18. April 2021.
  20. Seacor Power lift boat flipped while lowering legs, turning. WAFB 9, 18. Mai 2021, abgerufen 4. Juni 2021.
  21. At least 40 migrants drown in shipwreck off Tunisia. Reuters, 16. April 2021, abgerufen 19. April 2021.
  22. U-Boot-Bergung im Wettlauf gegen die Zeit. Tagesschau, 22. April 2021, abgerufen 23. April 2021.
  23. Bali: Vermisstes indonesisches U-Boot gefunden – alle 53 Seeleute sind tot. NZZ 25. April 2021, abgerufen 26. April 2021.
  24. 130 migrants are feared dead after their dinghy capsized en route to Europe. In: France24. 24. April 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  25. Mehr als 120 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Tagesschau, 22. April 2021, abgerufen 23. April 2021.
  26. Paul Dobson: At Least Two Dead in Latest Maritime Accident on Venezuela-Trinidad Migrant Route. Venezuelanalysis, 26. April 2021, abgerufen 27. April 2021.
  27. Ron Howells: Spanish Coast Guards Make Grim Discovery Of 17 Dead Migrants On Canary Islands Boat. Euro Weekly, 27. April 2021, abgerufen 27. April 2021.
  28. At least 11 dead after migrant boat capsises of Libya coast. Euronews, 2. Mai 2021, abgerufen 3. Mai 2021.
  29. Four dead when suspected migrant-smuggling boat breaks apart off San Diego. Reuters, 3. Mai 2021, abgerufen 5. Mai 2021.
  30. At least 26 die when speedboat overturns in Bangladesh river. In: CTV News. 3. Mai 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  31. a b Samy Magdy: UN: Migrant boat capsized off Libya; 2 dozen presumed dead. Washington Post, 10. Mai 2021, abgerufen 20. Mai 2021.
  32. At least 7 dead in Indonesia after overloaded boat capsized while tourists were attempting selfie. CNA, 16. Mai 2021, abgerufen 19. Mai 2021.
  33. Manu Mutin ida Salva Sidadaun Na’in Tolu Iha Tasi Klaran. Tempo Timor, 16. Mai 2021, abgerufen 29. Mai 2021.
  34. More than 50 feared drowned after migrant boat sinks off Tunisia. Guardian, 18. Mai 2021, abgerufen 22. Mai 2021.
  35. Joe Wallen: More than 90 crew missing after Cyclone Tauktae sinks ship off the coast of Mumbai . Telegraph, 18. Mai 2021, abgerufen 19. Mai 2021.
  36. 1 person dies in boat capsizing off La Jolla, latest in a wave of migrant smuggling. The San Diego Union-Tribune, 20. Mai 2021, abgerufen 22. Mai 2021.
  37. Tonnen von Plastikteilchen verschmutzen Strand von Sri Lanka. orf.at, 28. Mai 2021, abgerufen 28. Mai 2021.
  38. Frachter mit Mikroplastik sinkt. orf.at, 2. Juni 2021, abgerufen 2. Juni 2021.
  39. Nigerian rescuers find dozens of bodies after boat tragedy. In: Al Jazeera. 27. Mai 2021, abgerufen am 27. Mai 2021 (englisch).
  40. More than 150 feared drowned in Nigeria boat tragedy. In: RTL Télé Lëtzebuerg. 27. Mai 2021, abgerufen am 27. Mai 2021 (englisch).
  41. Frances Robles, Neil Vigdor: Boat Carrying Cuban Migrants Overturns, Killing 2 and Leaving Up to 10 Missing. In: New York Times. 27. Mai 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 (englisch).
  42. 3 Japan fishing boat crew dead after collision with Russian ship. In: Kyodo News. 26. Mai 2021, abgerufen am 1. Juni 2021 (englisch).
  43. At least 60 killed in Nigeria boat accident, dozens more feared dead. In: CBC News. 28. Mai 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).
  44. Three missing as Japanese cargo ship collides with foreign vessel off Ehime. In: The Japan Times. 28. Mai 2021, abgerufen am 6. Juni 2021 (englisch).
  45. 14 bodies pulled from boat found in Tobago waters. In: Trinidad & Tobago Guardian. 28. Mai 2021, abgerufen am 1. Juni 2021 (englisch).
  46. Ieuan Williams: North Queensferry: Police confirm man, 67, dies after boat capsized near Forth Bridge. In: Dunfermline Press. 3. Juni 2021, abgerufen am 4. Juni 2021 (englisch).
  47. Two dead and 23 migrants missing off Tunisia. In: The Brussels Times. 2. Juni 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).