Hauptmenü öffnen

Das Leopolis Jazz Fest (bis 2017 Alfa Jazz Fest (Альфа Джаз Фест)) ist ein internationales Jazz-Festival, das seit 2011 jährlich in Lwiw (Ukraine) durchgeführt wird. Im „The Guardian“ findet sich das Alfa Jazz Fest 2016 in der Liste der besten europäischen Festivals.[1]

FestivalstrukturBearbeiten

Das Festival findet traditionell auf drei Bühnen statt:

  • Die Hauptbühne des Festivals „Eddie Rosner“ ist im Park B. Chmelnytskyj
  • Die Bühne auf dem Marktplatz, dem zentralen Platz in Lwiw
  • Die Bühne in der Lwiwer Altstadt im Hof des Potocki-Palastes

Außer den Konzertauftritten werden auf dem Festival Jam-Sessions durchgeführt, teilweise auch Meisterklassen, Fotoausstellungen und Aufführungen von Jazzfilmen.

GeschichteBearbeiten

Der Initiator des Festivals war Michail Fridman, der in Lwiw geboren wurde. Der Titelsponsor des Festes bis 2016 war die ihm gehörende Alfa-Bank Ukraine. 2017 wurde nach Wegfall dieses Geldgebers beschlossen, das Fest in Leopolis Jazz Fest umzubenennen (Leopolis ist ein altertümlich-latinisierender Name von Lemberg/Lwiw).

Ab 2012 wurde auf dem Galakonzert des Festivals in Lwiw die Preisträger des internationale Musikpreises „Alfa Jazz Fest Awards“ vorgestellt; der Preis wurde 2018 umbenannt. Der Preis wurde an Musiker für herausragende Beiträge zur Entwicklung der Jazz-Musik verliehen und soll die Musiker ehren und den Jazz popularisieren. Der Preisträger wurde von einer Jury ermittelt, zu der neben Musikkritikern Politiker, Journalisten und Unternehmer aus der ganzen Welt gehören.

2011Bearbeiten

Das erste Alfa Jazz Festival wurde vom 3. bis 5. Juni 2011 durchgeführt. Zu den Headlinern gehörten:

2012Bearbeiten

Vom 1. bis 3. Juni 2012 fand das zweite Alfa Jazz Fest statt. Er zählte bis zu 30.000 internationale Besucher. Zu den Headlinern gehörten:

2012 fand zum ersten Mal im Rahmen des Festivals die Verleihung des internationalen Musikpreises „Alfa Jazz Fest Awards – Eddie Rosner“ statt. Der erste Preisträger wurde der britische Jazzgitarrist John McLaughlin.

2013Bearbeiten

Vom 13. bis 16. Juni 2013 wurde das internationale Festival zum dritten Mal abgehalten. Zu den Headlinern gehörten:

Die Verleihung des internationalen Musikpreises „Alfa Jazz Fest Awards“ fand am 15. Juni 2013 auf dem Galakonzert statt; Preisträger war der amerikanische Kontrabassist Charlie Haden.

2014Bearbeiten

Das vierte Alfa Jazz fand zwischen dem 12. und 15. Juni 2014 in Lwiw statt. Zu den Headlinern gehörten: Larry Carlton, Dee Dee Bridgewater, Eliane Elias, Miles Electric Band, Lucky Peterson, Charles Lloyd.

Mit dem Alfa Jazz Fest Awards 2014 wurde Charles Lloyd am 14. Juni 2014 ausgezeichnet.

2015Bearbeiten

Das fünfte Alfa Jazz Festival wurde vom 25. bis 29. Juni 2015 durchgeführt. Musiker aus Deutschland, Österreich, den USA, Japan, Schweden, Kuba, Frankreich, Polen und der Ukraine traten vor tausenden Menschen auf.

Topacts waren Herbie Hancock, George Benson, Wayne Shorter, Mike Stern, Paquito D’Rivera sowie Hiromi aus Japan.

Der Gewinner des internationalen Musikpreises „Alfa Jazz Fest Awards“ war 2015 Herbie Hancock.

2016Bearbeiten

Das Alfa Jazz Festival 2016 fand vom 24. bis 27. Juni statt. Zu den Headlinern gehörten:

Der Preisträger des „Alfa Jazz Fest Awards“ 2016 wurde Pat Metheny.

2017Bearbeiten

Von 23. bis 27. Juni 2017 fand in Lwiw das Festival zum siebten Mal statt. Teilnehmer waren unter anderem: Gordon Goodwin's Big Phat Band; Buika; Yellowjackets; China Moses; Gregory Porter; Chucho Valdés; das Trio Mare Nostrum (Paolo Fresu, Richard Galliano, Jan Lundgren; Herbie Hancock; Chick Corea Elektric Band; Avishai Cohen gemeinsam mit dem Akademischen Sinfonieorchester „INSO-Lviv“.

Der Gewinner des Musikpreises „«Alfa Jazz Fest Award» 2017 wurde Chucho Valdés.

2018Bearbeiten

Vom 27. Juni bis 1. Juli 2018 fand das achte Internationale Jazzfest unter dem neuen Namen Leopolis Jazz Fest statt. Während 5 Tage traten 170 Musikanten aus 16 Ländern auf drei Stadtbühnen auf.

Die Headliner waren: Charles Lloyd & the Marvels, Jamie Cullum, Robert Glaspers R+R=NOW (Reflect + Respond = Now), Lee Ritenour & Dave Grusin, Ahmad Jamal, Jacob Collier, Mario Biondi, Stefano Bollani - Napoli Trip und Marcus Miller[2][3] sowie die Lars Danielsson Group Liberetto III & INSO-Lviv.[4]

Der Träger des Internationalen Musikpreises, der nun als Leopolis Jazz Music Award firmierte, wurde 2018 Ahmad Jamal.[5]

2019Bearbeiten

Vom 26. bis 30. Juni 2019 fand die neunte Ausgabe des Festivals statt.[6]

Unter den Headlinern des Leopolis Jazz Fest 2019 waren: Adrien Brandeis, Snarky Puppy, Étienne M’Bappé & the Prophets, Kenny Barron mit seinem Quintett, Jon Cleary & The Absolute Monster Gentlemen, Chick Corea & My Spanish Heart Band, Peter Cincotti, Lisa Stansfield,[7][8] Diana Krall (mit Joe Lovano, Marc Ribot, Robert Hurst und Karriem Riggins)[9] und Bobby McFerrin Gimme5 (circlesongs).[10]

Der Träger des Internationalen Musikpreises Leopolis Jazz Music Awards wurde 2019 Kenny Barron.[11]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten