Lacco Ameno

italienische Gemeinde
Fels Fungo

Lacco Ameno ist eine italienische Gemeinde mit 8084 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) im Nordwesten der Insel Ischia im Golf von Neapel. Ein Wahrzeichen des Ortes ist ein Fels aus Tuffstein im Hafen (Fungo).

Lacco Ameno
Wappen
Lacco Ameno (Italien)
Lacco Ameno
Staat Italien
Region Kampanien
Metropolitanstadt Neapel (NA)
Lokale Bezeichnung Lacco Ameno
Koordinaten 40° 45′ N, 13° 53′ OKoordinaten: 40° 45′ 0″ N, 13° 53′ 0″ O
Fläche 2,7 km²
Einwohner 8.084 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 2.994 Einw./km²
Postleitzahl 80076
ISTAT-Nummer 063019
Volksbezeichnung Lacchesi
Schutzpatron Restituta von Afrika
Website Lacco Ameno

GeschichteBearbeiten

In das späte 8. Jahrhundert v. Chr. datiert der sogenannte Nestorbecher, der 1954 in der Nekropole am Monte Vico gefunden wurde und heute im Museo Archeologico di Pithecusae von Ischia ausgestellt ist. Die damalige griechische Siedlung hatte den Namen Pithekoussai,[2] und wurde durch den Archäologen Giorgio Buchner ausgegraben. Im Jahre 1883 wurde Lacco Ameno durch ein Erdbeben schwer beschädigt; zusammen mit dem Nachbarort Casamicciola Terme forderte das Beben 2300 Opfer.

Den Wandel von einem Fischerdorf zu einem Kurort mit Thermalquellen konnte dies aber nicht aufhalten. Der italienische Verleger Angelo Rizzoli machte durch mehrere Hotelbauten aus Lacco Ameno in den 1950er und 1960er Jahren einen Ort des internationalen Jetset.[3][4] Er stiftete 1962 auch das einzige Krankenhaus auf Ischia „Ospedale Anna Rizzoli“.[5]

Am 21. August 2017 waren Lacco Ameno und Casamicciola Terme von einem moderaten Erdbeben der Stärke 4 betroffen, bei dem zwei Menschenleben, eine teilweise eingestürzte Kirche und mehrere zerstörte Wohnhäuser zu beklagen waren.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Lacco Ameno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. Zur Rheumakur auf den radioaktiven Strand. In: Spiegel Online. 15. Dezember 2002, abgerufen am 1. Dezember 2014.
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 26. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.italientourist.de
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 16. März 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wienerzeitung.at
  5. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ischiamed.it
  6. Tote und Verletzte nach Erdbeben auf Ischia. Erbebeben news, 21. August 2017, abgerufen am 25. August 2019.