LOL: Last One Laughing

deutsche Comedy-Sendung

LOL: Last One Laughing ist eine Comedy-Sendung, die seit 2021 für den Video-on-Demand-Anbieter Prime Video produziert wird. Sie ist eine der Adaptionen des japanischen Originals Hitoshi Matsumoto Presents Documental. Die deutsche Variante wird von Michael Herbig moderiert. Die erste Staffel erschien ab dem 1. April 2021, die zweite ab dem 1. Oktober 2021.[1] Die dritte Staffel wurde ab dem 14. April 2022 veröffentlicht.

Serie
Originaltitel LOL: Last One Laughing
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Genre Comedy
Erscheinungsjahre seit 2021
Länge 32 Minuten
Episoden 18 in 3+ Staffeln
Stab
Regie Ladislaus Kiraly
Produktion Constantin Entertainment
Premiere 1. Apr. 2021 auf Prime Video
Besetzung

KonzeptBearbeiten

In LOL: Last One Laughing treten verschiedene Comedians im Kampf um 50.000 Euro Preisgeld für einen guten Zweck gegeneinander an. Die Teilnehmer halten sich für die Dauer von sechs Stunden in der Kulisse einer Wohnung auf und präsentieren einander gegenseitig kurze Auftritte. Daneben treten auch Gäste mit Comedy-Darbietungen auf. Der Name LOL ist ein Backronym des Akronyms LOL, das gewöhnlich „laughing out loud“ („laut auflachend“) bedeutet.

Es gewinnt diejenige Person, der es am längsten gelingt, nicht zu lachen. Bei Verstößen wird das Spiel jeweils kurz von Herbig unterbrochen. Nach zweimaligem Lachen oder Grinsen wird der betreffende Teilnehmer aus dem Spiel genommen.[2]

EpisodenlisteBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

An der ersten Staffel nahmen Anke Engelke, Barbara Schöneberger, Carolin Kebekus, Kurt Krömer, Max Giermann, Mirco Nontschew, Rick Kavanian, Tedros Teclebrhan, Torsten Sträter und Wigald Boning teil.

Torsten Sträter ging als Gewinner der ersten Staffel hervor, wobei er am Ende den Gewinn mit Tedros Teclebrhan teilte.

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erst­veröffent­lichung Gäste Ausgeschieden
1 1 Hamster und Flöten 1. Apr. 2021
2 2 Besser Du als ich 1. Apr. 2021 Heino Barbara Schöneberger
3 3 Ein Ave Maria mit Folgen 8. Apr. 2021 Steve Rawlings, Fabien Kachev Kurt Krömer, Rick Kavanian
4 4 Im Schneckenhaus einparken 8. Apr. 2021 Daniel Zillmann Wigald Boning, Mirco Nontschew
5 5 Lach doch, lach endlich! 15. Apr. 2021 Anke Engelke, Carolin Kebekus
6 6 Duell der Giganten 15. Apr. 2021 Martin Sieber, Fabien Kachev Max Giermann, Tedros Teclebrhan

Staffel 2Bearbeiten

Bei der zweiten Staffel, die ab dem 1. Oktober 2021 veröffentlicht wurde, waren neben den Rückkehrern Anke Engelke, Max Giermann und Kurt Krömer als neue Teilnehmer Annette Frier, Bastian Pastewka, Klaas Heufer-Umlauf, Larissa Rieß, Martina Hill, Tahnee und Tommi Schmitt dabei.[3][1]

Gewinner der zweiten Staffel war Max Giermann.

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erst­veröffent­lichung Gäste Ausgeschieden
7 1 Der Wahnsinn geht weiter! 1. Okt. 2021
8 2 Waschbär, Kuh und Katze 1. Okt. 2021 Rick Kavanian, Michael Winslow Tommi Schmitt, Klaas Heufer-Umlauf
9 3 Küsse und Karneval 8. Okt. 2021 Max Mutzke Martina Hill, Larissa Rieß
10 4 Pavel Pavelko Curacon 8. Okt. 2021
11 5 Er weiß es! 15. Okt. 2021 Torsten Sträter Kurt Krömer, Annette Frier, Anke Engelke
12 6 Die Partycrasher 15. Okt. 2021 Michael Winslow, Martin Sieber Tahnee, Bastian Pastewka

Staffel 3Bearbeiten

Noch vor der Beginn der zweiten Staffel verkündete Produzent Otto Steiner, dass es eine dritte geben werde.[4] Im November 2021 wurde die Besetzung vorgestellt: Neben den Rückkehrern Carolin Kebekus und Mirco Nontschew aus der ersten Staffel sowie Anke Engelke aus beiden Staffeln sind als neue Teilnehmer Abdelkarim, Axel Stein, Christoph Maria Herbst, Hazel Brugger, Michelle Hunziker, Olaf Schubert und Palina Rojinski dabei.[5] Als Ausstrahlungsbeginn wurde der 14. April 2022 angekündigt.[6]

Die dritte Staffel wurde in einem neuen Studio aufgezeichnet,[7] welches es ermöglicht, ein Publikum einzubeziehen, das im Gegensatz zu den Protagonisten lachen durfte.[8]

Teilnehmer Mirco Nontschew verstarb kurz nach der Aufzeichnung, ihm wurde die Staffel gewidmet.[9]

Als Werbung für die Staffel war es online möglich, sich eine Vorschau anzusehen. Per Website wurde eine Verbindung mit der Webcam des Zuschauers hergestellt und mit Hilfe von Gesichtserkennung überprüft, ob er lacht. Beim zweiten Mal wird die Vorschau automatisch abgebrochen.[10]

Gewinnerin der dritten Staffel war Anke Engelke.

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erst­veröffent­lichung Gäste Ausgeschieden
13 1 Ein Elch auf der Titanic 14. Apr. 2022
14 2 Höck Höck im Unterholz 14. Apr. 2022 Alexander Schubert, Rick Kavanian Mirco Nontschew
15 3 Eine Zitterpartie 21. Apr. 2022 Hannah Herzsprung, Jorge González, Alexander Schubert, Rick Kavanian Michelle Hunziker
16 4 Ein Kobold in Zwickau 21. Apr. 2022 Max Giermann, Nicole Száraz, Rick Kavanian Palina Rojinski, Hazel Brugger
17 5 Das Date in der Luftröhre 28. Apr. 2022 Alexander Schubert, Rick Kavanian, Elton, Martin Sieber Olaf Schubert, Carolin Kebekus
18 6 Die Maske fällt 28. Apr. 2022 Max Giermann, Martin Sieber Axel Stein, Christoph Maria Herbst, Abdelkarim

Staffel 4Bearbeiten

Noch vor Ausstrahlung der dritten Staffel verkündete der Leiter Deutscher Originals bei Amazon Studios Deutschland, Philip Pratt, im November 2021, dass eine vierte Staffel beschlossen sei.[11] Offiziell bestätigt wurde sie im Mai 2022; sie soll im Frühjahr 2023 erscheinen.[12]

TeilnehmerBearbeiten

Teilnehmer Staffel 1 Staffel 2 Staffel 3
Abdelkarim 2.
Anke Engelke 5. 4. Siegerin
Annette Frier 5.
Axel Stein 4.
Barbara Schöneberger 10.
Bastian Pastewka 2.
Carolin Kebekus 4. 5.
Christoph Maria Herbst 3.
Hazel Brugger 7.
Klaas Heufer-Umlauf 9.
Kurt Krömer 9. 6.
Larissa Rieß 7.
Martina Hill 8.
Max Giermann 3. Sieger Gast
Michelle Hunziker 9.
Mirco Nontschew 6. 10.
Olaf Schubert 6.
Palina Rojinski 8.
Rick Kavanian 8. Gast
Tahnee 3.
Tedros Teclebrhan 2.
Tommi Schmitt 10.
Torsten Sträter Sieger Gast
Wigald Boning 7.

RezeptionBearbeiten

Die erste Staffel wurde mit 4,5/5 Sternen auf Prime Video überwiegend positiv bewertet. Auch renommierte Zeitschriften rezipierten größtenteils positiv.[13][14][15]

Daniel Gerhardt konstatierte auf Zeit Online hingegen, dass sich die Comedians nicht einander entzaubern würden, „sondern die deutsche Erfolgscomedy entzaubert einmal mehr sich selbst“.[16]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bernd Krannich: „LOL: Last One Laughing“ geht im Oktober in zweite Staffel. In: fernsehserien.de. 12. August 2021, abgerufen am 25. Oktober 2021.
  2. Timo Niemeier: Amazon bestätigt Pläne für hochkarätig besetzte Comedyshow. In: DWDL.de. 8. Oktober 2020, abgerufen am 3. April 2021.
  3. Beatrice Osuji: „LOL: Last One Laughing“ Staffel 2: Wer hat gewonnen? In: kino.de. 15. Oktober 2021, abgerufen am 25. Oktober 2021.
  4. Thomas Lückerath: Fortsetzung: Prime Video schickt „LOL“ in die dritte Staffel. In: DWDL.de. 24. September 2021, abgerufen am 24. September 2021.
  5. Prime Video stellt Stars der dritten Staffel der Amazon Original Erfolgsshow LOL: Last One Laughing vor. In: Presseportal. 23. November 2021, abgerufen am 23. November 2021.
  6. Timo Niemeier: Nontschew gewidmet: „LOL“ geht Mitte April weiter. In: DWDL.de. 28. Februar 2022, abgerufen am 28. Februar 2022.
  7. YouTube.com: „Last One Laughing Staffel 3 | Exklusiv: Der Einzug“, aufgerufen am 4. April 2022
  8. YouTube.com: „LOL: Last One Laughing Staffel 3 – der Livestream von der Premiere!“, aufgerufen am 4. April 2022
  9. Anja Rützel: »Und ich hatte noch so gute Sachen«. Der Spiegel, 15. April 2022, abgerufen am 15. Mai 2022.
  10. Interaktive Nicht-Lachen-Challenge: Last One Laughing zum Ausprobieren. In: Stadt-Bremerhaven.de. 11. April 2022, abgerufen am 11. April 2022.
  11. Thomas Lückerath: "Mich beschäftigt weniger Nostalgie als der Blick nach vorn". In: DWDL.de. 19. November 2021, abgerufen am 19. November 2021.
  12. Uwe Mantel: Vierte "LOL"-Staffel lässt länger auf sich warten. In: DWDL.de. 3. Mai 2022, abgerufen am 4. Mai 2022.
  13. Anja Rützel: Wer lacht, verliert. In: spiegel.de. 1. April 2021, abgerufen am 3. April 2021.
  14. Alexander Krei: Amazon wird witzig: „Man wird ja wohl mal lachen dürfen“. In: DWDL.de. 2. April 2021, abgerufen am 3. April 2021.
  15. Jens Maier: Die Leiden der Anke Engelke – sechs Stunden nicht lachen sind das Beste seit „Hurz“. In: stern.de. 3. April 2021, abgerufen am 3. April 2021.
  16. Daniel Gerhardt: Im letzten Level des Elends. In: zeit.de. 1. April 2021, abgerufen am 3. April 2021.