Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.


action medeor e.V. (medeor: lat. „ich heile“) ist das größte Medikamenten-Hilfswerk Europas[1] und setzt sich mit Medikamenten und medizinischen Geräten für die Gesundheitsversorgung der Menschen in Entwicklungsländern ein.

action medeor
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1964
Gründer Ernst Boekels
Hauptsitz Tönisvorst, DeutschlandDeutschland Deutschland
Personen Bernd Pastors

(Vorstandssprecher),

Christoph Bonsmann
(Vorstand)

Schwerpunkt Medikamentenhilfe
Motto Die Notapotheke der Welt
Website medeor.de

GeschichteBearbeiten

Am 13. August 1964 wurde die Organisation von Ernst Boekels in Tönisvorst-Vorst gegründet, wo sich bis heute der Sitz des Vereins befindet. In der Anfangszeit wurden zunächst Medikamente gesammelt, sortiert und an Gesundheitsstationen ins Ausland geschickt. Da die gespendeten Medikamente oft nicht dem Bedarf der Gesundheitsstationen entsprachen, wurde 1967 entschieden, selbst die benötigten Generika herzustellen. Im Jahr 1974 wurde die erste, 2.000 m² große Lagerhalle für Medikamente errichtet. Im Jahre 1988 ermöglichte das Vermächtnis von Else Eberle den Ausbau und die Verdopplung der Lagerfläche. 2005 wurde action medeor International Healthcare gGmbH gegründet, eine Niederlassung von action medeor in Tansania, die für die lokale Medikamentenversorgung sorgt und über ein eigenes Lager verfügt. 2015 feierte action medeor 50-jähriges Jubiläum.[2]

OrganisationBearbeiten

ZahlenBearbeiten

Seit 1964 hat der Verein über 10.000 Gesundheitsstationen in 140 Ländern versorgt.[3] Im 4.000 m² großen Medikamentenlager in Tönisvorst werden über 200 verschiedene Medikamente und über 400 medizinische Bedarfsartikel bevorratet.[4] Dort stehen auch Notfallpakete bereit, die im Falle einer Katastrophe innerhalb von 24 Stunden in die Krisenregion verschickt werden können.[5]

LeitungBearbeiten

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Sprecher Bernd Pastors und Christoph Bonsmann, Apotheker.[6]

AufgabenBearbeiten

Die Arbeit von action medeor beruht auf vier Säulen:

MedikamentenhilfeBearbeiten

Der Verein beliefert Krankenhäuser und Gesundheitsstationen in Afrika, Lateinamerika und Asien mit medizinischem Equipment und Medikamenten, die laut der Weltgesundheitsorganisation elementar für die medizinische Grundversorgung sind. Bei den Arzneimitteln handelt es sich entweder um Generika, die im Auftrag von action medeor hergestellt werden[7], oder um aus der pharmazeutischen Industrie gespendete Ware. Die Medikamente werden zum Selbstkostenpreis an die Gesundheitsstationen abgegeben oder über Spenden finanziert.[8]

Not- und KatastrophenhilfeBearbeiten

In humanitären Krisensituationen sendet die Organisation Hilfslieferungen mit Medikamenten und medizinischem Equipment in die betroffenen Regionen. Im Medikamentenlager in Tönisvorst stehen permanent Notfallpakete bereit, die innerhalb von 24 Stunden verschickt werden können. Die sogenannten Emergency Health Kits enthalten u. a. Basismedikamente wie Schmerzmittel, Antibiotika, Infusionslösungen und Wasserentkeimungstabletten sowie Verbandsmaterialien. In Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort koordiniert action medeor auch die Medikamentenverteilung.[5] Im Rahmen des Bürgerkriegs in Syrien hat action medeor Hilfslieferungen in das Kriegsgebiet und in Flüchtlingslager im syrisch-türkischen Grenzgebiet versandt.[9] Nach dem Erdbeben in Nepal 2015 schickte das Medikamentenhilfswerk Hilfsgüter in die betroffenen Regionen und eröffnete vor Ort eine Medikamenten-Verteilerstation.[10] Gemeinsam mit I.S.A.R. Germany errichtete action medeor während der Ebolafieber-Epidemie 2014 eine mobile Isolierstation in Monrovia.[11]

EntwicklungszusammenarbeitBearbeiten

Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen führt die Organisation Gesundheitsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien durch. Schwerpunkte der Projektarbeit sind der Aufbau einer stabilen Basisgesundheitsversorgung, die Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Malaria und HIV/Aids, die Verbesserung der Mutter-Kind-Gesundheit und Aufklärung im Bereich Wasser und Hygiene. Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit fördert action medeor auch die Ausbildung von Fachpersonal und Gesundheitshelfern.[12]

Pharmazeutische FachberatungBearbeiten

Die Organisation fördert die Verbesserung des Zugangs zu Arzneimitteln in Entwicklungsländern. Zu diesem Zweck unterstützt das Medikamentenhilfswerk die Aus- und Weiterbildung von pharmazeutischem Fachpersonal, z. B. über Kooperationen mit den Universitäten in Daressalam und Kumasi. Weitere Maßnahmen sind Beratungen und Schulungen zur Arzneimittelherstellung, die Konzeption und der Bau von Produktionsstätten für Basismedikamente und die Aufrüstung von Entwicklungs- und Kontrolllaboratorien.[13]

Botschafterin Anke EngelkeBearbeiten

Seit 2003 unterstützt Schauspielerin und Moderatorin Anke Engelke die Vereinsarbeit. Als Werbebotschafterin besucht sie Hilfsprojekte vor Ort. Engelke ist insbesondere in der Malariahilfe engagiert. Als Prominenten-Kandidatin hat sie in der RTL-Quizshow Wer wird Millionär? bereits 1,75 Millionen Euro für action medeor erspielt, zuletzt 500.000 Euro im Juni 2015.[14]

Mitgliedschaften und BündnisseBearbeiten

VeranstaltungenBearbeiten

Seit 2015 findet jährlich im April der Apfelblütenlauf[16] statt, organisiert u. a. von der Stadt Tönisvorst. Alle Lauf-Teilnehmer spenden dabei mit ihrer Anmeldegebühr einen Teil an action medeor, zuletzt wurde im Jahr 2017 ein Betrag von über 10.000 Euro gespendet[17].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://medeor.de/de/ueber-uns/ueber-uns.html
  2. Website von action medeor (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  3. action medeor e.V. (Memento vom 5. Oktober 2015 im Webarchiv archive.today)
  4. action medeor-Jahresbericht 2014, S. 5 (PDF)
  5. a b Medikamente im Katastrophenfall (Memento vom 17. Mai 2016 im Internet Archive)
  6. Website von action medeor
  7. action medeor-Jahresbericht von 2014, S. 9
  8. Medikamentenhilfe weltweit (Memento vom 5. Oktober 2015 im Webarchiv archive.today)
  9. action medeor-Jahresbericht von 2014, S. 11
  10. action medeor-Pressemitteilung vom 7. Mai 2015
  11. action medeor-Jahresbericht von 2014, S. 16
  12. action medeor-Jahresbericht von 2014, S. 20ff. (PDF)
  13. action medeor-Jahresbericht von 2014, S. 27
  14. Website von action medeor
  15. Website von action medeor
  16. Apfelblütenlauf in Tönisvorst. Abgerufen am 31. Januar 2018 (deutsch).
  17. Heribert Brinkmann: Tönisvorst: Apfelblütenlauf verleitet zum Schwärmen. Abgerufen am 31. Januar 2018.