Hauptmenü öffnen

Léo Lacroix (Fussballspieler)

Schweizer Fußballspieler

Léo Sébastien Lacroix[1] (* 27. Februar 1992 in Lausanne) ist ein Schweizer Fussballspieler.

Léo Lacroix
Zen-Sion16 (8).jpg
Lacroix im Trikot von Sion (2016)
Personalia
Name Léo Sébastien Lacroix
Geburtstag 27. Februar 1992
Geburtsort LausanneSchweiz
Grösse 197 cm
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2016 FC Sion 78 (1)
2016– AS Saint-Étienne 31 (0)
2018 → FC Basel (Leihe) 9 (0)
2018–2019 → Hamburger SV (Leihe) 16 (1)
2018 → Hamburger SV II (Leihe) 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Schweiz U18 2 (0)
2010 Schweiz U19 6 (0)
2013–2014 Schweiz U21 4 (0)
2018– Schweiz 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 15. November 2018

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Bis 2016 spielte er beim FC Sion, für die Sittener absolvierte er 78 Spiele in der Super League.[2] Mit dem FC Sion gewann er 2015 den Schweizer Cup, wobei er im Final gegen Basel durchspielte. Anschliessend wechselte er nach Frankreich zu Saint-Étienne in die Ligue 1.[3]

Am 10. August 2018 wechselte Lacroix bis zum Ende der Saison 2018/19 auf Leihbasis in die 2. Bundesliga zum Hamburger SV.[4] Er absolvierte 16 Zweitligaspiele für den HSV, wobei er am bedeutungslosen letzten Spieltag seinen einziges Tor erzielte. Unter den Trainern Christian Titz und Hannes Wolf war er hinter Rick van Drongelen und David Bates sowie zeitweise hinter den zunächst langzeitverletzten Kyriakos Papadopoulos und Gideon Jung lediglich Reservist. Erst in der Endphase der Saison konnte sich Lacroix einen Stammplatz erspielen und lief die letzten 6 Spiele in der Startelf auf. Sein einziges Tor im HSV-Trikot erzielte er am 34. Spieltag beim 3:0-Heimsieg gegen den MSV Duisburg.[5] Lacroix verließ den Verein mit seinem Vertragsende.[6]

NationalmannschaftBearbeiten

Er absolvierte vier Einsätze mit der Schweizer Nationalmannschaft der U-21. Sein erstes Nationalmannschafts-Aufgebot erhielt er für die WM-Qualifikationsspiele gegen Ungarn und Andorra am 7. bzw. 10. Oktober 2016, er kam aber bislang noch zu keinem Einsatz.[7]

Sein Nationalmannschaftsdebüt gab Lacroix am 14. November 2018 bei der 0:1-Niederlage gegen Katar.[8]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe sein Profil auf fussball.de, abgerufen am 19. August 2018.
  2. Léo Lacroix » Vereinsspiele » Super League
  3. Sion verliert Leistungsträger Lacroix
  4. HSV leiht Léo Lacroix aus, hsv.de, 10. August 2018, abgerufen am 10. August 2018.
  5. Hamburger SV: 3:0 - HSV siegt zum Saisonabschluss, abgerufen am 21. Mai 2019
  6. HSV verabschiedet sechs Spieler, hsv.de, 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019.
  7. Blick: Petkovic holt St-Etiennes Lacroix in die Nati!, abgerufen am 12. Dezember 2016
  8. Neue Zürcher Zeitung: Die Schweiz blamiert sich gegen Katar, abgerufen am 15. November 2018