Hauptmenü öffnen
Kinga Achruk
Kinga Achruk

Kinga Achruk (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 9. Januar 1989
Geburtsort Puławy, Polen
Staatsbürgerschaft PolinPolin polnisch
Körpergröße 1,81 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein MKS Lublin
Trikotnummer 89
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1997–0000 PolenPolen JKS Jarosław
00000000 PolenPolen Orliku Lublin
00000000 PolenPolen SMS Gliwice
0000–2008 PolenPolen SPR Safo Lublin
2008–2013 PolenPolen MKS Lublin
2013–2017 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
2017– PolenPolen MKS Lublin
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
PolenPolen Polen 175 (481)[1]

Stand: 9. November 2018

Kinga Achruk (* 9. Januar 1989 in Puławy, geborene Kinga Byzdra) ist eine polnische Handballspielerin, die dem Kader der polnischen Nationalmannschaft angehört.

KarriereBearbeiten

Kinga Achruk begann im Jahre 1997 das Handballspielen beim polnischen Verein JKS Jarosław. Zum damaligen Zeitpunkt spielte ihre Mutter Małgorzata in der Damenmannschaft von Jarosław, mit der sie im Europapokal auflief.[2] Kingas nächste Stationen waren Orliku Lublin und SMS Gliwice.[3] Während ihrer Zeit in Gliwice stand sie zusätzlich im Kader von SPR Safo Lublin.[4] 2008 unterschrieb sie einen Vertrag beim polnischen Erstligisten MKS Lublin. Mit Lublin gewann Achruk 2011 die polnische Meisterschaft und errang 2009, 2011 sowie 2013 den polnischen Pokal. Im Sommer 2013 nahm sie der montenegrinische Spitzenverein ŽRK Budućnost Podgorica unter Vertrag.[5] Mit Budućnost Podgorica gewann sie 2014, 2015, 2016 und 2017 die Meisterschaft sowie den montenegrinischen Pokal. 2015 gewann sie die EHF Champions League. Seit der Saison 2017/18 läuft sie für den polnischen Verein MKS Lublin auf.[6] Mit Lublin gewann sie 2018 und 2019 die polnische Meisterschaft, 2018 den polnischen Pokal sowie 2018 den EHF Challenge Cup.

Kinga Achruk bestritt bis zum November 2018 insgesamt 175 Länderspiele für die polnische Nationalmannschaft. Mit der polnischen Auswahl nahm sie an den Weltmeisterschaften 2007 und 2013 teil.[7][8] Bei der WM 2013 in Serbien belegte sie den vierten Platz und erzielte 15 Treffer in neun Partien.

PrivatesBearbeiten

Kinga Achruk ist seit dem 27. Juni 2015 mit dem polnischen Handballspieler Łukasz Achruk verheiratet.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fra2018.ehf-euro.com: Team Roster of Poland (EM 2018), abgerufen am 9. November 2018
  2. eurohandball.com: Europapokalstatistik von Małgorzata Byzdra, abgerufen am 31. Dezember 2013
  3. sportowefakty.pl: Kinga Byzdra: Chcemy wrócić na salony (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive), abgerufen am 31. Dezember 2013
  4. Szeroka kadra na MŚ z piotrkowiankami, ale... (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
  5. handball-world.com: Buducnost sichert sich polnisches Spitzentalent, abgerufen am 31. Dezember 2013
  6. handball-world.com: Polin Achruk verlässt Podgorica im Sommer, abgerufen am 7. Februar 2017
  7. www.ihf.info: Cumulative Statistics WM2007, abgerufen am 31. Dezember 2013
  8. www.ihf.info: Cumulative Statistics WM2013, abgerufen am 31. Dezember 2013
  9. ofsajd.onet.pl: Kinga Byzdra wyszła za mąż!, abgerufen am 7. September 2015