Kinder des Zorns: Genesis – Der Anfang

Film von Joel Soisson (2011)

Kinder des Zorns: Genesis – Der Anfang ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2011 und ist die Neuerzählung zu Kinder des Zorns die auf der Kurzgeschichte Kinder des Mais (Children of the Corn) von Stephen King basieren.

Film
Deutscher TitelKinder des Zorns: Genesis – Der Anfang
OriginaltitelChildren of the Corn: Genesis
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Joel Soisson
Drehbuch Joel Soisson
Produktion Joel Soisson, Aaron Ockman
Musik Jacob Yoffee
Kamera Alexandre Lehmann
Schnitt Philip Mangano
Besetzung

HandlungBearbeiten

Tims und Allies Auto ist kaputt und sie versuchen, in einem abgelegenen Wüstenbauernhaus Schutz zu finden, nachdem sie sich verlaufen haben. Ein seltsamer Charles Manson-ähnlicher Charakter, Preacher (Billy Drago), erlaubt ihnen, das Telefon zu benutzen. Das Paar findet heraus, dass es erst am nächsten Tag einen Abschleppdienst bekommen kann. Der Prediger und seine ukrainische Frau Oksana, auch bekannt als Helen, ließen sie die Nacht mit strengen Anweisungen verbringen, bis zum Morgen weg zu sein, und nicht wandern, "wo Sie nicht eingeladen sind". Sie finden ihre Gastgeber komisch, denken aber nicht viel darüber nach und gehen nach dem Abendessen ins Bett. Allie macht sich mitten in der Nacht auf den Weg, nachdem sie das Nebengebäude benutzt hat, und entdeckt, dass die Garage in eine Kultkirche umgewandelt wurde. Sie stößt dann auf ein zerfallendes Nebengebäude, in dem sie schwache Schreie von einem Kind hört.

Allie rennt zurück und erzählt Tim, was sie gesehen hat, aber zuerst glaubt er ihr nicht. Er willigt ein, den Prediger wegen der Stimmen zu konfrontieren, gerät jedoch in hypnotisierte Trance, während er digitale Fotos in der Kamera des Predigers betrachtet. Das Kind geht dann ins Haus und pflanzt einen Samen in Allie und verschwindet, bevor es gesehen wird. Tim und Allie versuchen, das Haus zu verlassen, werden aber von einer übernatürlichen Kraft im Haus eingesperrt. Allie ruft die Polizei an, ist sich aber nicht sicher, ob sie durchgekommen ist, als die Leitung auf halbem Weg unterbrochen wird. Allie schläft ein und träumt davon, von Kindern in einem Getreidefeld ermordet zu werden. Allie und Tim wachen mit Scheinwerfern auf, die in den Raum blinken, und ein Polizist kommt, um nach dem Haus zu sehen, wird aber in die Luft geworfen und von der übernatürlichen Kraft getötet. Nachdem Tim dies gesehen hat, besteht er auf Antworten des Predigers und findet heraus, dass die übernatürliche Kraft Kinder zum Überleben braucht und bereits einen Samen in Allie gepflanzt hat.

Am nächsten Morgen bringt ein Paketzusteller die Sachen zum Haus. Er willigt ein, Tim und Allie in die Stadt zu fahren. Tim hat ein schlechtes Gefühl in Bezug auf den Fahrer, deshalb hebt er stattdessen mit Allie im verlassenen Polizeifahrzeug ab. Sie kommen zur Hauptstraße. Das Kind im Nebengebäude tötet dann Helen und verursacht psychokinetisch einen Autounfall bei Tim und Allie, bei dem Tim stirbt. Der Paketfahrer nähert sich dem Unfall und bringt Allie zurück zum Bauernhaus, wo eine Gruppe Kinder und ihre Mütter sie begrüßen. In Trance sitzt sie neben dem kleinen Kind im Nebengebäude und beginnt ihm zu singen. Das Kind spielt mit einer Puppe und lässt sie auf den Boden fallen, wodurch die Leiche des Polizisten vom Himmel auf den Boden fällt.

VeröffentlichungBearbeiten

Der Film wurde am 30. August 2011 auf DVD und Blu-ray über das Extreme-Label von Dimension Films veröffentlicht.

KritikBearbeiten

Der Filmdienst urteilte, der Film sei ein „lahmer Trittbrettfahrer“ seiner Vorgängerfilme und erreiche nicht die „Horrorqualität“ der ersten Teile der Reihe.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kinder des Zorns: Genesis – Der Anfang. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 12. März 2021.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet