Hauptmenü öffnen

Jure Košir

slowenischer Skirennläufer
Jure Košir Ski Alpin
Jure Košir
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 24. April 1972 (47 Jahre)
Geburtsort Mojstrana, Jugoslawien
Größe 186 cm
Gewicht 90 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein ASK Kranjska Gora
Status zurückgetreten
Karriereende 2006
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Lillehammer 1994 Slalom
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Hemsedal 1991 Super-G
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupsiege 3
 Gesamtweltcup 3. (1994/95)
 Riesenslalomweltcup 2. (1994/95)
 Slalomweltcup 2. (1998/99)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 2 0
 Slalom 3 5 10
 

Jure Košir (* 24. April 1972 in Mojstrana) ist ein ehemaliger slowenischer Skirennläufer. Er war auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert, gewann drei Weltcuprennen und die Bronzemedaille im Slalom bei den Olympischen Winterspielen 1994.

BiografieBearbeiten

Koširs erster internationaler Erfolg war der Sieg im Super-G bei der Juniorenweltmeisterschaft 1991 in Hemsedal. Später spezialisierte er sich auf Riesenslalom und besonders Slalom. Im Dezember 1993 gewann er als erster Fahrer aus dem unabhängig gewordenen Slowenien ein Weltcuprennen, den Slalom der 3-Tre-Rennen in Madonna di Campiglio. Bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer gewann er im Slalomrennen die Bronzemedaille hinter Thomas Stangassinger und Alberto Tomba. In der Slalom-Disziplinenwertung der Saison 1993/94 erreichte er den dritten Platz.

Die Saison 1994/95 war ebenfalls erfolgreich. Zwar konnte er wegen Alberto Tombas Überlegenheit kein Rennen gewinnen, erreichte aber den zweiten Platz in der Endabrechnung des Riesenslalom-Weltcups, den dritten Platz im Slalom-Weltcup und den dritten Platz im Gesamtweltcup. Die darauf folgenden Jahre verliefen weniger erfolgreich, doch in der Saison 1998/99 hatte er einen zweiten Karrierehöhepunkt. Er gewann zwei Slalomrennen, eines davon in Kranjska Gora, dem Nachbardorf seines Geburtsortes Mojstrana. Im Slalom-Weltcup erreichte er den zweiten Platz. Danach konnte er nicht mehr an seine früheren Leistungen anknüpfen. Er trat Ende der Saison 2005/06 zurück.

Neben seinen drei Siegen erreichte Košir bei Weltcuprennen insgesamt 20 Platzierungen unter den ersten drei, 18 davon im Slalom. Von 1992 bis 2005 gewann er 13 slowenische Meistertitel: sechs im Slalom, vier im Riesenslalom und drei im Super-G. 1994 wurde er zu Sloweniens Sportler des Jahres gewählt.

Neben seinen sportlichen Leistungen ist Jure Košir in Slowenien auch als Rapper bekannt. Mitte der 1990er, auf dem Höhepunkt seiner Popularität, nahm er einige Songs auf. Eines davon, Včasih smučam hit, včasih pa počas (Manchmal fahre ich schnell Ski, manchmal langsam) erreichte in seiner Heimat sogar die Charts.

ErfolgeBearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 2. Platz im Slalomweltcup in der Saison 1998/99
  • 2. Platz im Riesenslalomweltcup in der Saison 1994/95
  • 3. Platz im Gesamtweltcup in der Saison 1994/95
  • 3. Platz im Slalomweltcup in den Saisonen 1993/94 und 1994/95
  • 20 Podestplätze, davon 3 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
20. Dezember 1993 Madonna di Campiglio Italien Slalom
6. Januar 1999 Kranjska Gora Slowenien Slalom
24. Januar 1999 Kitzbühel Österreich Slalom

Slowenische MeisterschaftenBearbeiten

Košir ist 13-facher Slowenischer Meister:

  • 6× Slalom (1994, 1995, 1997, 1999, 2001, 2005)
  • 4× Riesenslalom (1995, 1997, 1998, 1999)
  • 3× Super-G (1992, 1993, 1995)

WeblinksBearbeiten