Juan Francisco Muñoz Melo

spanischer Handballspieler
Juan Francisco Muñoz
Spielerinformationen
Voller Name Juan Francisco Muñoz Melo
Geburtstag 25. Juni 1959
Geburtsort Santander, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierSpanier spanisch
Körpergröße 1,95 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
00000000 SpanienSpanien Instituto José María de Pereda
00000000 SpanienSpanien BM Valladolid
00000000 SpanienSpanien BM Salesianos
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
1977–1981 SpanienSpanien CB Calpisa Alicante
1981–1988 SpanienSpanien FC Barcelona
1988–1995 SpanienSpanien Teka Santander
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
SpanienSpanien Spanien 243 (701)

Stand: 9. April 2014

Juan Francisco Muñoz Melo (* 25. Juni 1959 in Santander) ist ein ehemaliger spanischer Handballspieler, der zumeist auf Rückraum links eingesetzt wurde.

Der 1,95 m große und 95 kg schwere Rechtshänder begann seine Profikarriere bei CB Calpisa Alicante, mit dem er 1978 spanischer Meister wurde. 1979 gewann er die Copa del Rey de Balonmano und den Europapokal der Pokalsieger. 1981 wechselte er zum FC Barcelona, bei dem er bis 1988 dreimal die Meisterschaft, viermal den Königspokal, sechsmal die Katalanische Liga, einmal den spanischen Supercup sowie dreimal den Europapokal der Pokalsieger gewann. Anschließend ging er in seine Heimatstadt zu Teka Santander. Mit Teka holte er zwei weitere Meistertitel, sechs nationale Pokalsiege und drei Europapokalsiege.

Mit der spanischen Nationalmannschaft nahm Muñoz an den Olympischen Spielen 1980 in Moskau, 1984 in Los Angeles, 1988 in Seoul und 1992 in Barcelona teil. Mit 243 Länderspielen hat er die meisten Einsätze eines spanischen Feldspielers und viertmeisten insgesamt absolviert. Mit 701 Toren war er auch Rekordtorschütze, ehe ihn zunächst Juanín García (822) und später Iker Romero (752) sowie Alberto Entrerríos (726) überholten.[1][2]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.rfebm.com Máximas Alineaciones (Masculino) con la Seleccion ABSOLUTA (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive) abgerufen am 9. April 2014
  2. www.rfebm.com Máximos Goleadores en su trayectoria con la Seleccion ABSOLUTA (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive) abgerufen am 9. April 2014