Jost Springensguth

deutscher Journalist

Jost Springensguth (* 23. September 1945 in Eisleben, Sachsen-Anhalt) ist ein deutscher Journalist, Autor und Kommunikationsberater. Bis Sommer 2009 war er Chefredakteur der Kölnischen Rundschau. Danach war er Kommunikationsberater des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen im Landtagswahlkampf. Von 2010 bis 2017 war er Geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikationsagentur Cyrano Kommunikation GmbH (Münster)[1].

LebenBearbeiten

Jost Springensguth absolvierte nach dem Abitur ein Redaktionsvolontariat beim Bocholter Volksblatt. Dort war er als Sport- und Lokalredakteur tätig und übernahm die Leitung der Lokalredaktion in Bocholt. Er wechselte nach Kiel und war von 1977 bis 1981 Pressesprecher der CDU-Fraktion im Landtag Schleswig-Holstein.[2] Bei den Kieler Nachrichten leitete er das Ressort Landespolitik, wurde stellvertretender Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten und wurde zum Chefredakteur der im Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag erscheinenden Tageszeitungen berufen. Von 1990 bis 2000 war er Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten in Münster. Dort folgte ihm sein Stellvertreter Norbert Tiemann in diesem Amt. 2000 wurde Springensguth als Nachfolger von Dieter Breuers Chefredakteur der Kölnischen Rundschau.[3] Er ist als Berater für verschiedene Unternehmer, Verbandspräsidenten und Politiker tätig, darunter unter anderem der schleswig-holsteinische Politiker Christian von Boetticher[4][5], der Unternehmer Clemens Tönnies und im Kommunalwahlkampf 2015 Oberbürgermeister Thomas Kufen (Essen).

ÄmterBearbeiten

Springensguth war Mitglied der Jury für die Vergabe des Theodor-Wolff-Preises, des Journalistenpreises der deutschen Tageszeitungen, und gehört dem Kuratorium an.[6] Springensguth ist Geschäftsführer der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen-Lippe[7] mit der Organisationsleitung (seit 1998) zur Vergabe des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens.[8] Kuratoriumsmitglied ist Springensguth außerdem im Westfälischen Heimatbund.[9] Daneben war er Referent am Institut zur Förderung des publizistischen Nachwuchses, jetzt Katholische Journalistenschule ifp.[10] Er hatte einen Lehrauftrag für Redaktionsmanagement am Institut für Journalismus und Public Relations der Fachhochschule Gelsenkirchen.[11]

Sein Hobby ist die Jagd.[12]

WerkeBearbeiten

  • Das war's dann wohl – die besten Karikaturen von Jürgen Tomicek 1998 . Münster 1998
  • St(r)ichproben '99 – die besten Karikaturen von Jürgen Tomicek. Münster 2000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Markus Eicher wird Cyrano-Geschäftsführer. In: prreport.de. PR Report - Johann Oberauer GmbH, 7. Mai 2016, abgerufen am 15. Januar 2020.
  2. Springensguth beim Stiftungstag Münster 2009 (Memento vom 13. September 2013 im Internet Archive)
  3. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, Mitteilung vom 27. April 2000
  4. Der Feind im eigenen Haus, Süddeutsche Zeitung, 20. August 2011
  5. Kress.de vom 8. Juli 2009
  6. Kuratorium des Theodor-Wolff-Preises (Memento des Originals vom 5. Januar 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bdzv.de
  7. Wirtschaftliche Gesellschaft Für Westfalen und Lippe - Vorstand. Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe e.V., abgerufen am 15. Januar 2020.
  8. Westfälischer Frieden - Preis des Westfälischen Friedens. In: stadt-muenster.de. Münster Marketing, abgerufen am 15. Januar 2020.
  9. Kuratorium Westfälischer Heimatbund@1@2Vorlage:Toter Link/lab-ing.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. Referenten des Instituts zur Förderung des publizistischen Nachwuchses (Memento des Originals vom 4. Februar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ifp-kma.de vom 17. Februar 2009
  11. Lehrbeauftragte des Instituts für Journalismus und Public Relations an der Fachhochschule Gelsenkirchen (Memento des Originals vom 11. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www3.fh-gelsenkirchen.de
  12. Hegering Nottuln-Havixbeck, Protokoll der Jahreshauptversammlung 2008@1@2Vorlage:Toter Link/www.hegeringnh.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.