Hauptmenü öffnen

José Morais

portugiesischer Fußballspieler

José Manuel Ferreira de Morais oder kurz José Morais (* 27. Juli 1965 in Lissabon) ist ein portugiesischer Fußballtrainer.

José Morais
Jose Morais.JPG
Morais (2014)
Personalia
Name José Manuel Ferreira de Morais
Geburtstag 27. Juli 1965
Geburtsort LissabonPortugal
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000–2001 Benfica Lissabon (Jugend)
2001–2002 Westfalia Herne
2002 Dresdner SC
2003–2004 FC Porto (Co-Trainer)
2004 CD Santa Clara
2005 FC Al-Hazm
2007 Assyriska Föreningen
2008 Jemen
2008 ES de Tunis
2008–2009 Inter Mailand (Co-Trainer)
2009–2010 Real Madrid (Co-Trainer)
2010–2013 FC Chelsea (Co-Trainer)
2014 al-Shabab
2015 FC Chelsea (Co-Trainer)
2016 Antalyaspor
2016–2017 AEK Athen
2018 FC Barnsley
2018– Karpaty Lwiw

KarriereBearbeiten

José Morais startete seine Trainerkarriere 2000 mit einer Nachwuchstrainertätigkeit bei Benfica Lissabon. Nach einem Jahr nahm er eine Cheftrainerttätigkeit bei Westfalia Herne und anschließend beim Dresdner SC an.

2003 kehrte er in seine Heimat zurück und arbeitete beim FC Porto als Assistenztrainer von José Mourinho. Nachdem Mourinho nach einem Jahr Porto Richtung FC Chelsea verlassen hatte, entschied sich Morais selbst als Cheftrainer weiterzuarbeiten. So trainierte er der Reihe nach CD Santa Clara, Assyriska Föreningen, FC Al-Hazm, die jemenitische Nationalmannschaft und ES de Tunis.

Ab dem Sommer 2008 gehörte er wieder zum Trainerstab von José Mourinho und begleitete diesen bei dessen Stationen Inter Mailand, Real Madrid und FC Chelsea. 2014 entschied er sich erneut als Cheftrainer zu arbeiten und übernahm al-Shabab. Von diesem Verein kehrte er bereits nach wenigen Monat zurück und arbeitete wieder beim FC Chelsea als Mourinhos Co-Trainer. Nach der Entlassung Mourinhos verließ auch er den Verein.

Zur Rückrunde der Saison 2015/16 übernahm er den türkischen Erstligisten Antalyaspor.[1] Etwa einen Monat nach seiner Einstellung erlitt er vor der Ligapartie gegen Fenerbahçe Istanbul eine Hirnblutung und schwebte kurzzeitig in Lebensgefahr.[2] Mitte Februar 2016 wurde er aus dem Krankenhaus entlassen und nahm nach wenigen Tagen seine Tätigkeit bei Antalyaspor auf.[3] Als Konsequenz einer für die Vereinsführung enttäuschenden Saisonstarts, indem Antalyaspor nach sechs Spieltagen mit zwei Unentschieden und vier Niederlagen den letzten Tabellenplatz belegte, wurde Morais entlassen.[4]

Im Oktober 2016 wurde er als neuer Trainer von AEK Athen vorgestellt. Diesen Job war er bereits nach nur ca. drei Monaten im Januar 2017 wieder los, Grund war die anhaltende Erfolglosigkeit der Mannschaft.

Im Februar 2018 wurde Morais neuer Trainer des englischen Zweitligisten FC Barnsley.[5] Bereits im Mai 2018 verließ er den Klub wieder, nachdem er den Abstieg aus der Football League Championship nicht hatte verhindern können.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. milliyet.com.tr: "Jose Mourinho'nun yardımcısı Jose Manuel'le anlaştı" (abgerufen am 18. Februar 2016)
  2. milliyet.com.tr: "Jose Morais beyin kanaması teşhisiyle hastaneye kaldırıldı" (abgerufen am 18. Februar 2016)
  3. fanatik.com.tr: "Jose Morais taburcu oldu" (abgerufen am 18. Februar 2016)
  4. trtspor.com: "Antalyaspor'da Morais dönemi bitti"@1@2Vorlage:Toter Link/www.trtspor.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 11. Oktober 2016)
  5. bbc.com: Jose Morais: Barnsley appoint Portuguese as head coach (16. Feb. 2018), abgerufen am 17. Februar 2018
  6. bbc.com: Jose Morais: Barnsley head coach leaves following Championship relegation (6. Mai 2018), abgerufen am 12. Mai 2018