Hauptmenü öffnen

John Dalrymple, 2. Earl of Stair

schottischer Offizier und Diplomat
John Dalrymple, 2. Earl of Stair

Feldmarschall John Dalrymple, 2. Earl of Stair KT PC (* 20. Juli 1673 in Edinburgh, Schottland; † 9. Mai 1747 ebenda) war ein schottischer Soldat und Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

Militärische KarriereBearbeiten

Obwohl in Edinburgh als ältester Sohn von John Dalrymple, 1. Earl of Stair und Elizabeth Dundas geboren, verbrachte John Dalrymple seine früheren Jahre vor allem in den Niederlanden und studierte an der Universität Leiden.[1] Als im Jahre 1689 William III. König von Schottland wurde, kehrte er nach Hause zurück. Beim Tod seines Vaters 1707 beerbte er diesen als 2. Earl of Stair und wurde im selben Jahr zu einem von sechzehn schottischen Vertretern für das neu gebildete Parliament of Great Britain gewählt.

Dalrymple befehligte eine Brigade im Spanischen Erbfolgekrieg während der Belagerung von Lille und dann bei der Schlacht bei Malplaquet. Er wurde Assistent von John Churchill, 1. Duke of Marlborough und, im Jahre 1709, wurde er als Gesandter nach Polen zu Augustus II. geschickt. Im Jahre 1712 wurde er für seine militärischen Erfolge zum General befördert.[1]

Diplomatische KarriereBearbeiten

Als George I. den Thron bestieg, wurde Dalrymple als Gesandter nach Paris geschickt. Laut dem Duc de Saint-Simon begann seine Zeit als Botschafter schlecht, denn Ludwig XIV. fasste eine sofortige Abneigung ihm gegenüber und weigerte sich, ihn zu treffen oder ihn seine Minister treffen zu lassen. Stair, im Hinblick auf das Alter des König und dessen schlechten Gesundheitszustand, wartete auf die Wendung der Situation, und nach Louis Tod etablierten sich schnell freundschaftliche Beziehungen zum neuen Regime, die den Weg ebneten für den 1717 geschlossenen Dreibund (Triple Alliance) zwischen Holland, Frankreich und Großbritannien. Fünf Jahre lang, in den 1710er Jahren, verhinderten seine Spione effektiv verschiedene „Intrigen“ durch die Jakobiten. Im Jahre 1729 wurde er Vizeadmiral von Schottland, verlor aber die Position wieder im Jahre 1733, vor allem wegen seiner Opposition gegen den Excise Bill von 1733 unterstützt durch Premierminister Robert Walpole. Als jedoch Walpole im Jahre 1742 aus dem Amt schied, wurde Dalrymple zum Feldmarschall befördert und kommandierte die Pragmatic Army, die geschickt wurde, um die hannoveranischen und österreichischen Truppen zu unterstützen in ihrem Kampf für Maria Theresia und die Pragmatische Sanktion von 1713 im österreichischen Erbfolgekrieg. Er führte die Verbündeten in der Schlacht bei Dettingen zum Sieg.[1]

Er war der Oberst verschiedener Einheiten, darunter auch der „Grauen Dragoner“ (die heutigen Royal Scots Greys).[1]

CharakterBearbeiten

Winston Churchill nannte ihn einen der fähigsten Botschafter Großbritanniens, der jemals nach Paris geschickt wurde. Herzog Saint-Simon, der Stair persönlich kannte, beschrieb ihn als einen Mann von großen Fähigkeiten und Intelligenz, aber tückisch, hinterhältig, unglaubwürdig und arrogant.

FamilieBearbeiten

Er heiratete Lady Eleanor Campbell, die Tochter des 2. Earl of Loudon, hatte aber keine Kinder. Er verfügte, dass nach seinem Tod sein Earldom an seinen Neffen John Dalrymple († 1789), den Sohn seines Bruders George Dalrymple († 1744), gehen solle, aber das House of Lords entschied, dass das Recht, einen Erben zu ernennen, erloschen sei. Somit ging das Earldom an den gesetzlichen Erben, seinen Neffen James Dalrymple als 3. Earl of Stair, einen Sohn seines Bruders William Dalrymple († 1744).[1] Nach dem Tod James Dalrymples 1760 und dessen Bruders William Dalrymple-Crichton 1768 fiel das Earldom schließlich doch John Dalrymple als 5. Earl of Stair zu.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
John DalrympleEarl of Stair
1707–1747
James Dalrymple