Hauptmenü öffnen

Joana Mallwitz (* 1986 in Hildesheim) ist eine deutsche Dirigentin, Pianistin und Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg sowie ehemalige Generalmusikdirektorin in Erfurt.[1]

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Mallwitz lernte mit fünf Jahren Geige und Klavier. Mit 14 Jahren wurde sie Schülerin von Christa-Maria Hartmann und Karl-Heinz Kämmerling und damit Frühstudentin an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Dirigieren studierte sie an dieser Hochschule bei Martin Brauß und Eiji Ōue, Klavier bei Kämmerling und Bernd Goetzke.

2006 trat Mallwitz ein Engagement als Solorepetitorin mit Dirigierverpflichtung am Theater der Stadt Heidelberg an, wo sie kurzfristig die Leitung der Premiere von Puccinis Madama Butterfly übernahm. Von 2007 bis 2011 war sie in Heidelberg als Zweite Kapellmeisterin und Assistentin des Generalmusikdirektors Cornelius Meister aktiv und dirigierte diverse Vorstellungen jeglicher Art, darunter Mozarts Idomeneo, Le nozze di Figaro, La clemenza di Tito und Die Zauberflöte, Beethovens Fidelio, Rossinis Il barbiere di Siviglia, Verdis Aida und Rigoletto, Tschaikowskis Eugen Onegin sowie Richard Strauss’ Salome.

Joana Mallwitz gastierte am Opernhaus Zürich (Macbeth), an der Hamburgischen Staatsoper (L’elisir d’amore), am Königlichen Opernhaus Kopenhagen (Cavalleria rusticana/Pagliacci, Der fliegende Holländer, Macbeth, Madama Butterfly) sowie mit Wagners Rheingold und Götterdämmerung an der Lettischen Nationaloper in Riga, an der Oper Frankfurt u. a. mit einer Neuproduktion der „Lustigen Witwe“ und beim Macau International Music Festival.

Konzerte führten sie u. a. mit dem Royal Danish Orchestra, den Dresdner Philharmonikern, den Göteborger Symphonikern und der Kremerata Baltica zusammen.

Mallwitz ist mit dem Tenor Simon Bode verheiratet.[2]

Jüngste Generalmusikdirektorin EuropasBearbeiten

Für die Spielzeit 2014/2015 des Theaters Erfurt wurde Mallwitz mit 26 Jahren als europaweit jüngste Generalmusikdirektorin – soweit bekannt – gewählt und tritt 2018/2019 in derselben Funktion bei der Staatsphilharmonie Nürnberg am dortigen Staatstheater als Dirigentin an.[3]

EinspielungenBearbeiten

  • Ernest Reyer: Sigurd. Radioübertragung vom 21. Februar 2015 einer Aufführung in Erfurt (30. Januar 2015), Dirigentin: Joana Mallwitz, mit: Marc Heller (Sigurd), Kartal Karagedik (Gunther), Vazgen Ghazaryan (Bass), Juri Batukov (Priester), Máte Sólyom-Nagy (Barde), Ilia Papandreou (Brunehild), Marisca Mulder (Hilda), Katja Bildt (Uta)[4]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung des Deutschen Musikinformationszentrums (MiZ)
  2. http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Joana-Mallwitz-Gute-Kultur-und-gute-Schokolade-sind-wichtig-fuer-mich-1019456426
  3. Siehe Schlagzeilen
  4. Oper in deutschen Ländern – Messieurs Gunter et Hagen. Beitrag im Deutschlandradio Kultur, abgerufen am 24. Februar 2015.