Hauptmenü öffnen

Jean Yoyotte

französischer Ägyptologe
Jean Yoyotte 2003 in Paris

Jean Yoyotte (* 4. August 1927; † 1. Juli 2009) war ein französischer Ägyptologe, Lehrstuhlinhaber für Ägyptologie am Collège de France und Forschungsdirektor an der École pratique des hautes études.

WerdegangBearbeiten

Während seiner Schulzeit am Lycée Henri-IV schloss er Freundschaft mit Serge Sauneron, dem späteren Direktor des Institut français d’archéologie orientale. Bereits mit 15 Jahren besuchte er bei Jacques Vandier einen Kurs an der École du Louvre. Mit 16 Jahren wurde er Schüler an der École pratique des hautes études bei Georges Posener. Mit 22 Jahren forschte er am Centre national de la recherche scientifique. Die Jahre 1952 bis 1956 verbrachte er am Institut français d'archéologie orientale in Kairo. 1964 wurde er zum Forschungsdirektor für altägyptische Religion an der École pratique des hautes études ernannt und leitete zwischen 1965 und 1985 die französischen Ausgrabungen in Tanis im östlichen Nildelta. 1987 organisierte er eine große Ausstellung zu den Ausgrabungen in Tanis im Grand Palais in Paris. 1992 wurde er auf den Lehrstuhl für Ägyptologie am Collège de France berufen, den er bis zum Jahre 2000 innehatte.

WerkeBearbeiten

  • Mit Georges Posener, Serge Sauneron: Dictionnaire de la civilisation égyptienne. 1959
  • Mit Serge Sauneron: La naissance du monde selon l'Égypte ancienne. In: La Naissance du Monde. Paris 1959; deutsch: Ägyptische Schöpfungsmythen. In: Mircea Eliade (Vorwort): Die Schöpfungsmythen. Zürich 1964 und Düsseldorf 2002, S. 37–99
  • Les trésors des pharaons. 1968
  • Tanis l'or des pharaons. 1987
  • Mit Pascal Vernus: Dictionnaire des pharaons. 1992
  • Mit Pascal Vernus: Bestiaire des pharaons. 2001

WeblinksBearbeiten