Hauptmenü öffnen

Jason Botterill

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Jason Botterill Eishockeyspieler
Jason Botterill
Geburtsdatum 19. Mai 1976
Geburtsort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 100 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1994, 1. Runde, 20. Position
Dallas Stars
Karrierestationen
1993–1997 University of Michigan
1997–1999 Dallas Stars
Michigan K-Wings
1999–2000 Atlanta Thrashers
Orlando Solar Bears
2000–2002 Calgary Flames
Saint John Flames
2002–2004 Buffalo Sabres
Rochester Americans

Jason N. Botterill (* 19. Mai 1976 in Edmonton, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -funktionär, der seit Mai 2017 als General Manager der Buffalo Sabres in der National Hockey League tätig ist. Während seiner aktiven Karriere absolvierte er 88 NHL-Einsätze, kam allerdings hauptsächlich in Minor Leagues zum Einsatz.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Jason Botterill wurde in Edmonton geboren, wuchs allerdings in Winnipeg auf. Er besuchte die St. Paul’s School, bevor er sich 1993 an der University of Michigan einschrieb und fortan für deren Wolverines am Spielbetrieb der Central Collegiate Hockey Association (CCHA) teilnahm. Bereits als Freshman kam der linke Flügelstürmer auf 39 Scorerpunkte in 36 Spielen und wurde infolgedessen ins CCHA All-Rookie Team gewählt. Anschließend wählten ihn die Dallas Stars im NHL Entry Draft 1994 an 20. Position aus. Vorerst spielte der Kanadier jedoch weitere drei Jahre in Michigan, wobei er mit dem Team 1996 die landesweite Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association (NCAA) gewann und ins CCHA Second All-Star Team gewählt wurde. 1997 verließ er die University of Michigan als Mannschaftskapitän sowie mit einem abgeschlossenen Studium in Wirtschaftswissenschaft.[1]

Anschließend wechselte Botterill in die Organisation der Dallas Stars, die ihn allerdings hauptsächlich bei ihrem Farmteam, den Michigan K-Wings, in der International Hockey League (IHL) einsetzten. Nach zwei Spielzeiten und nur 21 Spielen ohne Scorerpunkt in der National Hockey League (NHL) wurde der Angreifer im Juli 1999 an die Atlanta Thrashers abgegeben; im Gegenzug wechselte Jamie Pushor nach Dallas. Bei den Thrashers kam Botterill regelmäßiger in der NHL zum Einsatz, wurde allerdings bereits im Februar 2000 samt Darryl Shannon zu den Calgary Flames transferiert, die dafür Hnat Domenichelli und Dmitri Wlassenkow nach Atlanta schickten. In der Organisation der Flames spielte er ebenfalls hauptsächlich für deren Farmteam, die Saint John Flames, in der American Hockey League (AHL) und gewann mit dem Team dabei 2001 die Playoffs um den Calder Cup.

2002 schloss sich Botterill als Free Agent den Buffalo Sabres an, für die er mit 36 NHL-Spielen die meisten in der höchsten nordamerikanischen Liga absolvierte. Vorrangig spielte er jedoch weiterhin in der AHL, wobei er im Trikot der Rochester Americans zum AHL All-Star Classic 2003 berufen wurde. Im Oktober 2004 erlitt Botterill eine weitere Gehirnerschütterung, an denen er im Laufe seiner Karriere mehrfach zu leiden hatte, und beendete daraufhin auf Anraten seiner Ärzte seine aktive Laufbahn.[1] Insgesamt war er dabei auf 88 NHL-, 132 IHL- sowie 311 AHL-Spiele gekommen.

InternationalBearbeiten

Mit der kanadischen U20-Nationalmannschaft nahm Botterill an den Junioren-Weltmeisterschaften 1994, 1995 und 1996 teil und wurde dabei zum einzigen Kanadier, der bei diesem Turnier drei Goldmedaille in Folge gewinnen konnte.

Als FunktionärBearbeiten

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere kehrte Botterill an die University of Michigan zurück, setzte sein Studium fort und schloss dieses 2007 mit einem Master of Business Administration ab. Parallel dazu war er bereits in der Saison 2006/07 als Scout für die Dallas tätig, bevor er zur Spielzeit 2007/08 endgültig ins NHL-Geschäft zurückkehrte und die Position des Director of Player Personnel bei den Pittsburgh Penguins übernahm. Dort stieg er bereits 2009 zum Assistenten des General Managers auf und war zugleich als General Manager von Pittsburghs Farmteam tätig, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins. Beide Funktionen hatte der Kanadier acht Jahre inne, wobei er mit den Penguins 2016 und 2017 den Stanley Cup gewann und auch auf der Trophäe verewigt wurde.

Im Mai 2017 wurde er als neuer General Manager der Buffalo Sabres vorgestellt und kehrte somit zu seinem alten Arbeitgeber zurück.[2]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
1993/94 University of Michigan NCAA 36 20 19 39 94
1994/95 University of Michigan NCAA 34 14 14 28 117
1995/96 University of Michigan NCAA 37 32 25 57 +28 143
1996/97 University of Michigan NCAA 42 37 24 61 +27 129
1997/98 Michigan K-Wings IHL 50 11 11 22 –13 82 4 0 0 0 ±0 5
1997/98 Dallas Stars NHL 4 0 0 0 –1 19
1998/99 Michigan K-Wings IHL 56 13 25 38 –12 106 5 2 1 3 +3 4
1998/99 Dallas Stars NHL 17 0 0 0 –2 23
1999/00 Orlando Solar Bears IHL 17 7 8 15 –3 27
1999/00 Atlanta Thrashers NHL 25 1 4 5 –7 17
1999/00 Saint John Flames AHL 21 3 4 7 +9 39 3 0 0 0 –2 19
1999/00 Calgary Flames NHL 2 0 0 0 –4 0
2000/01 Saint John Flames AHL 60 13 20 33 +23 101 19 2 7 9 +6 30
2001/02 Saint John Flames AHL 71 21 21 42 –11 121
2001/02 Calgary Flames NHL 4 1 0 1 –3 2
2002/03 Rochester Americans AHL 64 37 22 59 ±0 105 3 1 1 2 +2 21
2002/03 Buffalo Sabres NHL 17 1 4 5 +1 14
2003/04 Rochester Americans AHL 46 16 17 33 –1 68 16 5 10 15 +8 19
2003/04 Buffalo Sabres NHL 19 2 1 3 ±0 14
2004/05 Rochester Americans AHL 8 6 2 8 –4 9
NCAA gesamt 149 103 82 185 483
IHL gesamt 123 31 44 75 –28 215 9 2 1 3 +3 9
AHL gesamt 270 96 86 182 +16 443 41 8 19 26 +14 89
NHL gesamt 88 5 9 14 –16 89

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1994 Kanada Jun.-WM   7 1 0 1 8
1995 Kanada Jun.-WM   7 0 4 4 6
1996 Kanada Jun.-WM   6 1 3 4 6
Junioren gesamt 20 2 7 9 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

PersönlichesBearbeiten

Botterill ist verheiratet und Vater zweier Töchter.[3] Seine Schwester Jennifer Botterill war ebenfalls Eishockeyspielerin und wurde dabei mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin. Seine Mutter Doreen McCannell-Botterill war eine olympische Eisschnellläuferin, während sein Vater Cal Botterill als Sportpsychologe an der University of Winnipeg tätig ist.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Joanne C. Gerstner: Jason Botterill: From the Ice to Risk to the Front Office. mgoblue.com, 14. Dezember 2009, abgerufen am 22. August 2017 (englisch).
  2. Joe Yerdon: Jason Botterill hired as Sabres general manager. nhl.com, 12. Mai 2017, abgerufen am 22. August 2017 (englisch).
  3. John Vogl: As Botterill builds Sabres, he will lean on his successes, failures. buffalonews.com, 12. Mai 2017, abgerufen am 21. August 2017 (englisch).