Horná Ždaňa

Gemeinde in der Slowakei
Horná Ždaňa
Wappen Karte
Wappen fehlt
Horná Ždaňa (Slowakei)
Horná Ždaňa
Horná Ždaňa
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Žiar nad Hronom
Region: Pohronie
Fläche: 16,267 km²
Einwohner: 537 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km²
Höhe: 296 m n.m.
Postleitzahl: 966 04
Telefonvorwahl: 0 45
Geographische Lage: 48° 34′ N, 18° 45′ OKoordinaten: 48° 34′ 17″ N, 18° 44′ 53″ O
Kfz-Kennzeichen: ZH
Kód obce: 516791
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Alena Bugárová
Adresse: Obecný úrad Horná Ždaňa
č. 167
966 04 Horná Ždaňa
Webpräsenz: www.hornazdana.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Horná Ždaňa (bis 1927 slowakisch auch „Horná Ždáňa“; ungarisch Felsőzsadány – bis 1892 Felsőzsdány)[1] ist eine Gemeinde in der Mitte der Slowakei mit 537 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019), die zum Okres Žiar nad Hronom, einem Teil des Banskobystrický kraj, gehört.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich im Talkessel Žiarska kotlina am Mittellauf des Hron, am Osthang des Vogelgebirges im Tal des Prochotský potok. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 296 m n.m. und ist 12,5 Kilometer von Žiar nad Hronom entfernt.

Nachbargemeinden sind Prestavlky im Norden, Dolná Trnávka im Osten, Dolná Ždaňa im Süden, Bzenica im Südwesten, Hrabičov und Ostrý Grúň im Westen und Prochot im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

 
Simon-und-Judas-Kirche beim Sonnenaufgang

Horná Ždaňa wurde zum ersten Mal 1391 als Sdan schriftlich erwähnt und gehörte zu dieser Zeit zum Herrschaftsgebiet der Burg Revište. Nach dem Aussterben des Geschlechts Dóczy war für die Verwaltung des Ortes die Schemnitzer Bergkammer zuständig. 1601 gab es zwei Landsitze, je eine Herrschafts- und Pfarreimühle sowie 37 Häuser. 1715 hatte die Ortschaft eine Mühle und 38 Steuerpflichtige, davon sechs Handwerker. 1828 zählte man 48 Häuser und 324 Einwohner, die als Landwirte beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Bars liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. In der ersten tschechoslowakischen Republik bewahrte Horná Ždaňa den landwirtschaftlichen Charakter. Im Frühling 1945 wurden in einer Vergeltungsaktion der Wehrmacht 35 Häuser in Brand gesetzt und erwachsene Männer in die Konzentrationslager abgeschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete ein Großteil der Bevölkerung in Industriebetrieben der Region und in Wäldern.

BevölkerungBearbeiten

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Horná Ždaňa 546 Einwohner, davon 526 Slowaken, vier Roma sowie jeweils ein Magyare und Tscheche. 14 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

447 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 10 Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. sowie jeweils ein Einwohner zu den Brethren und zu den Siebenten-Tags-Adventisten. 60 Einwohner waren konfessionslos und bei 27 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Bauwerke und DenkmälerBearbeiten

  • römisch-katholische Simon-und-Judas-Kirche aus dem 16. Jahrhundert, mit dem 1720 hinzugebauten Turm
  • zwei Wassermühlen aus dem 20. Jahrhundert
  • SNP-Denkmal aus dem Jahr 1949

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/census2011.statistics.sk

WeblinksBearbeiten

Commons: Horná Ždaňa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien