Hauptmenü öffnen

Heinz Lindner (Fußballspieler)

österreichischer Fußballspieler

Heinz Lindner (* 17. Juli 1990 in Linz) ist ein österreichischer Fußballtorwart, der für die österreichische Nationalmannschaft spielt und beim deutschen Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden unter Vertrag steht.

Heinz Lindner
AUT vs. MDA 2015-09-05 (093).jpg
Heinz Lindner (2015)
Personalia
Geburtstag 17. Juli 1990
Geburtsort LinzÖsterreich
Größe 187 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1996–2004 LASK
2004–2007 FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010 FK Austria Wien II 24 (0)
2010–2015 FK Austria Wien 166 (0)
2015–2017 Eintracht Frankfurt 2 (0)
2017–2019 Grasshopper Club Zürich 71 (0)
2019– SV Wehen Wiesbaden 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006 Österreich U17 1 (0)
2007 Österreich U18 1 (0)
2008–2009 Österreich U19 5 (0)
2009 Österreich U20 2 (0)
2010–2011 Österreich U21 14 (0)
2012– Österreich 28 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Oktober 2019

2 Stand: 10. Juni 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Der Tormann begann seine Karriere 1996 in der Jugend des LASK und wechselte 2004 in die Akademie der Wiener Austria.

In der Saison 2007/08 wurde Heinz Lindner bei der Austria erstmals in den Kader der zweiten Mannschaft aufgenommen, wo er am letzten Spieltag gegen den SC Schwanenstadt sein Debüt in der Ersten Liga gab. In der Vorbereitung zum Frühjahrsdurchgang in der Meisterschaft absolvierte er einige Testspiele für die Kampfmannschaft des FK Austria Wien. Sein Debüt in der Bundesliga gab der junge Torhüter am 13. Februar 2010 gegen den Kapfenberger SV, als er in der 27. Minute für den verletzten Stammtorhüter der Austria Szabolcs Sáfár eingewechselt wurde.

Ab der Bundesligasaison 2010/11 war Heinz Lindner der erste Tormann der Wiener Austria. Wegen eines Muskelfaserrisses wurde er kurzzeitig von seinen Ersatztorhütern Robert Almer und Szabolcs Sáfár ersetzt. Er gab sein Comeback, nachdem er in der 6. Runde das letzte Mal eingesetzt wurde, bereits am 16. Spieltag gegen Wacker Innsbruck. In dieser Saison gab er auch sein Debüt im Europacup. Am 15. Juli 2010 spielte er im Heimspiel zur zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation gegen den Vertreter aus Bosnien und Herzegowina NK Široki Brijeg durch. Die Austria schied im Playoff zur Europa League aus. Zur Saison 2011/12 wurde er wieder zum Ersatztorwart, weil der neu verpflichtete Pascal Grünwald den Vorzug bekam. Mit Beginn der Saison 2012/13 avancierte er jedoch wieder zum Stammtorhüter, spielte in allen 36 Spielen der österreichischen Bundesliga durch, und wurde am Ende der Saison mit der Austria österreichischer Meister. Vom Präsidenten der Bundesliga wurde er mit dem Pokal für den „Torhüter der Saison 2012/13“ geehrt.

Lindner qualifizierte sich mit der Wiener Austria für die UEFA Champions League 2013/14; die Austria schied allerdings bereits in der Gruppenphase aus. Am 16. April 2015 gab Austria Wien bekannt, dass Lindner seinen bis Saisonende laufenden Vertrag nicht verlängern werde. Lindner begründete seine Entscheidung damit, eine neue Herausforderung zu suchen.[1]

Zur Saison 2015/16 wechselte Heinz Lindner zum deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt, wo er einen Vertrag bis 30. Juni 2017 unterzeichnete.[2] Sein Pflichtspieldebüt gab er am 8. August 2015 beim 3:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bremer SV. Seinen ersten Einsatz in der Bundesliga hatte er am 21. Jänner 2017 im Auswärtsspiel gegen RB Leipzig, als er in der sechsten Minute für Branimir Hrgota eingewechselt wurde, nachdem Stammtorhüter Lukáš Hrádecký vom Platz gestellt worden war.

Nach nur einem weiteren Einsatz unterschrieb er im Juni 2017 einen Vertrag beim Grasshopper Club Zürich.[3] Mit GCZ stieg er 2019 in die Challenge League ab. Daraufhin verließ er die Zürcher nach der Saison 2018/19.

Nach über drei Monaten ohne Verein kehrte Lindner im Oktober 2019 nach Deutschland zurück, wo er beim Zweitligaaufsteiger SV Wehen Wiesbaden einen bis Juni 2020 laufenden Vertrag erhielt.[4] Gleich am 9. Spieltag stand der Österreicher beim 2:1-Erfolg in Stuttgart in der Startelf.[5]

NationalmannschaftBearbeiten

 
Lindner im Trikot der Nationalmannschaft (2014)

Lindner spielte mehrere Spiele für diverse Jugendnationalmannschaften des Österreichischen Fußball-Bundes. Am 1. Juni 2012 debütierte er bei einem 3:2-Heimsieg über die Ukraine für die A-Auswahl.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er als Ersatztorwart in das Aufgebot Österreichs aufgenommen, kam aber nicht zum Einsatz.

AuszeichnungenBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Heinz Lindner – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heinz Lindner verlässt Austria Wien
  2. Eintracht Frankfurt holt Torwart Lindner aus Wien auf bundesliga.de vom 17. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2015
  3. Lindner wird ein Grasshopper. ORF, 13. Juni 2017, abgerufen am 13. Juni 2017.
  4. SVWW verpflichtet Heinz Lindner. svww.de, 2. Oktober 2019, abgerufen am 2. Oktober 2019.
  5. Spektakel in Stuttgart: Schäffler schockt VfB, kicker.de, abgerufen am 4. Oktober 2019