Happy Nation

Album von Ace of Base
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Happy Nation
Studioalbum von Ace of Base

Veröffent-
lichung(en)

Dezember 1992 (Skandinavien)
19. Februar 1993[1] (Großbritannien)

Aufnahme

1992

Label(s) Warner Bros., Festival Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Euro Disco, Dance, Reggae, Pop

Titel (Anzahl)

13/15/12

Produktion

Denniz PoP, Jonas Berggren, Ulf Ekberg

Chronologie
Happy Nation The Bridge
(1995)

Happy Nation ist das Debütalbum von Ace of Base, das Ende 1992 bei Warner Bros. erschien. Es zählt zu den am besten verkauften Debütalben mit mindestens 19 Millionen verkauften Platten; 1995 wurde es als „meistverkauftes Debütalbum aller Zeiten“ ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen.[2] Inzwischen sind Ace of Base in dieser Hinsicht von Guns N’ Roses und Linkin Park übertroffen worden. Happy Nation erreichte Platz eins der Charts in 14 Ländern, darunter auch Deutschland.

GeschichteBearbeiten

Nachdem die Gruppe das Stück Another Mother des schwedischen Künstlers Kayo gehört hatte, beschloss sie, ähnliche Musik zu machen. Sie nahm einen Song namens The Ace auf und schickte ihn dem Produzenten Denniz PoP. Dieser nahm die Gruppe unter Vertrag. Aus dem Stück, das er als Demo bekommen hatte, wurde der internationale Hit All That She Wants.

Der Erfolg des Albums begann zunächst Ende 1992 in den skandinavischen Ländern, unter anderem in Dänemark. Im Frühjahr 1993 erschien das Album in weiteren Ländern. Für die US-Veröffentlichung wurden neue Stücke aufgenommen, darunter The Sign. Unter diesem Titel erschien in den USA auch das Album.[3]

KritikBearbeiten

Die Website Allmusic nannte die Hooklines der drei Hitsingles „catchy“ (zu deutsch „eingängig“). Ace of Base hätten ein Album mit melodischem Euro Disco erschaffen, das ein Welterfolg wurde.[3]

TitellisteBearbeiten

  1. Voulez-Vous Danser
  2. All That She Wants
  3. Münchhausen (Just Chaos)
  4. Happy Nation (Faded Edit)
  5. Waiting for Magic
  6. Fashion Party
  7. Wheel of Fortune
  8. Dancer in a Daydream
  9. My Mind (Mindless Mix)
  10. Wheel of Fortune (Original Club Mix)
  11. Dimension of Depth (Instrumental)
  12. Young and Proud
  13. All That She Wants (Banghra Version)

Happy Nation (US-Version)/The SignBearbeiten

In den USA, Kanada, Japan und Mexiko erschien das Album am 23. November 1993 unter dem Titel The Sign. In Europa wurde das Album am selben Tag, allerdings als Happy Nation (US-Version), wiederveröffentlicht. Es enthielt neue Stücke sowie eine Remix-Version. In Großbritannien erreichte die US-Version mit Platz eins einen größeren Erfolg als die ursprüngliche Fassung mit Platz 21.

Happy Nation (US-Version)Bearbeiten

  1. All That She Wants
  2. Don’t Turn Around
  3. Young and Proud
  4. The Sign
  5. Living in Danger
  6. Voulez-Vous Danser (New Version)
  7. Happy Nation (Faded Edit)
  8. Hear Me Calling
  9. Waiting for Magic (Total Remix 7")
  10. Fashion Party
  11. Wheel of Fortune
  12. Dancer in a Daydream
  13. My Mind (Mindless Mix)
  14. All That She Wants (Banghra Version)
  15. Happy Nation (Remix)

The SignBearbeiten

  1. All That She Wants
  2. Don't Turn Around
  3. Young and Proud
  4. The Sign
  5. Living in Danger
  6. Dancer in a Daydream
  7. Wheel of Fortune
  8. Waiting for Magic (Total Remix 7")
  9. Happy Nation
  10. Voulez-Vous Danser
  11. My Mind (Mindless Mix)
  12. All That She Wants (Banghra Version)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. release date "Happy Nation"
  2. Nachweise in musicline.de (Memento des Originals vom 26. November 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de
  3. a b Nachweise in allmusic.com