Hauptmenü öffnen

Die Herrschaft und spätere Grafschaft Marle war ein nordfranzösisches Lehen mit dem Ort Marle im späteren Département Aisne als Zentrum. Das Gebiet gehörte im 10./11. Jahrhundert einem Angehörigen des Hauses Roucy, und wurde in den folgenden Jahrhunderten oft in weiblicher Linie an verschiedene Familien vererbt.

Der bekannteste Graf von Marle ist Robert von Bar, der – nachdem ihm sein Erbe, das Herzogtum Bar, vorenthalten worden war – 1413 (unter anderem) mit der Grafschaft Marle entschädigt wurde. Mit Roberts einziger Tochter Johanna kam die Grafschaft an das Haus Luxemburg-Ligny, später dann an die Bourbonen.

Inhaltsverzeichnis

Herren und Grafen von MarleBearbeiten

Haus RoucyBearbeiten

Haus BovesBearbeiten

Haus GentBearbeiten

  • Enguerrand V. de Guînes, † nach 1321, deren Sohn, Seigneur de Coucy, de La Fère, de Marle, d’Oisy, de Montmirail et de Condé-en-Brie
  • Guillaume de Coucy, † 1335, Seigneur de Coucy, de Marle, de La Fère, d’Oisy et de Montmirail
  • Enguerrand VI., † 1344, 1335 Seigneur de Coucy, de Marle, de La Fère et d’Oisy
  • Enguerrand VII. de Coucy, † 1398, 1347 Seigneur de Coucy, de Marle etc., 1365 Earl of Bedford, Graf von Soissons
    • Marie, † 1405, Comtesse de Soissons, Erbin von Coucy und Oisy; ∞ Heinrich von Bar, X 1396

Haus DampierreBearbeiten

Haus ScarponnoisBearbeiten

Haus Luxemburg-LignyBearbeiten

BourbonenBearbeiten

Weitere Grafen von MarleBearbeiten

  • Armand Charles de La Porte de La Meilleraye (1632–1713) Duc de Mazarin, Comte de Marle etc.