Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 32° 2′ N, 35° 44′ O

Gouvernement Irbid
ÄgyptenSaudi-ArabienIrakSyrienLibanonde-facto Israel (die Golanhöhen werden von Syrien beansprucht)Syrien (von der UN überwachte demilitarisierte Zone auf dem Golan)Israel (demilitarisierte Zone)de-facto von Israel abhängig - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beanspruchtde-facto Israel - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beansspruchtde-facto Israel - das Westjordanland wird von der Palästinensischen Autonomiebehörde beanspruchtIsraelGouvernement AdschlunGouvernement DscharaschGouvernement MadabaGouvernement al-BalqaGouvernement IrbidGouvernement ZarqaGouvernement al-MafraqGouvernement AmmanGouvernement al-KarakGouvernement at-TafilaGouvernement AqabaGouvernement MaʿanLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Jordanien
Hauptstadt Irbid
Fläche 1572 km²
Einwohner 1.770.158 (2015)
Dichte 1126 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 JO-IR

Das Gouvernement Irbid (arabisch محافظة إربد, DMG Muḥāfaẓat Irbid) ist ein Gouvernement im Nordwesten Jordaniens. Die Landeshauptstadt Amman liegt rund 80 Kilometer südöstlich der Gouvernementshauptstadt. Im Gebiet wohnen ungefähr 1.867.000 Einwohner (Stand: 2017). Davon waren 964.700 männlich und 902.300 weiblich.[1] Das Gouvernement Irbid grenzt im Südosten und Süden an die Gouvernements al-Mafraq, Adschlun, Dscharasch und al-Balqa. Westlich befindet sich die Grenze mit Israel/Westjordanland. Im Nordwesten grenzt das Gouvernement Irbid an die Golanhöhen und im Norden und Nordosten an Syrien. Die Hauptstadt des Gouvernements ist Irbid.

GeografieBearbeiten

Die Becken von Jarmuk und Jordan sowie das Gebirgsland Hauran bedecken weite Teile des Gouvernements Irbid.

GeschichteBearbeiten

Die Region wurde bereits früh besiedelt. Die Herrschaften wechselten oft. Ägypter, Edomiter und Ammoniten, Perser, Griechen, Römer, Araber, Kreuzfahrer, Mamelucken, Osmanen und Briten regierten das Land. Die Islamisierung und Arabisierung ab dem 7. Jahrhundert sind die stärksten Veränderungen. Denn vor der Islamischen Eroberung bestand die Bevölkerung mehrheitlich aus syrisch- oder griechischsprachigen Christen mit Minderheiten anderer Glaubensbekenntnisse.

BevölkerungBearbeiten

Bei der Volkszählung 2015 hatte das Gouvernement Irbid 1.770.158 Einwohner. Darunter waren 1.316.618 jordanische Staatsbürger (74,38 %) und 453.540 Menschen mit anderer Staatsangehörigkeit. Von den Zugewanderten waren 343.479 syrische, 55.004 ägyptische, 33.396 palästinensische, 3199 omanische, 2904 saudi-arabische, 1960 irakische und 1822 jemenitische Staatsangehörige[2]. Von der Einwohnerschaft waren 914.634 männlichen und 855.524 weiblichen Geschlechts. Das Gouvernement ist stark verstädtert. Nur noch 135.387 Menschen (7,65 %) leben in ländlichen Gebieten.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Bevölkerung des Distrikts wächst stark. Im Zeitraum von 2004 bis 2015 (den beiden letzten Volkszählungsjahren) betrug der Zuwachs 841.866 Menschen. Dies ist ein Wachstum von 90,7 %.

 

Bedeutende OrteBearbeiten

Bedeutende Orte sind Irbid, Ramtha und Aidun (Dion). Von den 1.770.158 Einwohnern lebten 1.634.771 (92,35 %) in städtischen Gebieten.

 

WirtschaftBearbeiten

Die Bevölkerung arbeitet vorwiegend in der Landwirtschaft. Geerntet werden hauptsächlich Zitrusfrüchte, Oliven, Weizen und Bienenhonig. Am bedeutendsten sind bei den Früchten die Oliven, die mehr als 91 % der Früchteernte ausmachen[4]. Gefolgt von Trauben, Granatäpfeln, Pfirsichen, Pflaumen, Äpfeln und Bananen. Bei den Feldfrüchten dominieren Weizen, Gerste, Ackerbohne und Kichererbse[5]. Beim Gemüse dominieren Tomaten, Peperoni (Paprikaschote), Gurken, Kürbisse und Kartoffeln[6].

Daneben gibt es die drei Industriegebiete Cyber City, Jordan River Crossing City und Prince Hasan Industrial City. In diesen Gebieten werden vorwiegend chemische und elektronische Produkte und Kleider produziert. Die offizielle Arbeitslosenquote betrug 2017 17,9 % und lag knapp unter dem Landesdurchschnitt von 18,4 %.[7]

VerwaltungBearbeiten

Das Gouvernement Irbid ist in neun liwāʾ (Departements/Bezirke) untergliedert. Diese sind:

 
Liwāʾs im Gouvernement Irbid
Die Liwāʾs im Gouvernement Irbid
Name Name in Arabisch Hauptort[8] EW 1994 EW 2004 EW 2015[9] Männer Frauen Fläche in km²
al-Aghwār asch-Schamāliyya الأغوار الشمالية asch-Schūna asch-Schamāliyya 78.355 85.203 122.330 65.491 56.839 246
al-Kūra الكورة Dayr Abī Saʿīd 71.513 91.050 161.505 82.658 78.847 179
al-Mazār asch-Schamālī المزار الشمالي al-Mazār asch-Schamālī 35.651 44.166 78.427 40.161 38.266 86,2
al-Wasatiyya الوسطية Kafr Asad - 24.046 42.571 22.019 20.552 45,8
ar-Ramthā الرمثا ar-Ramthā (Ramtha) 79.304 109.142 238.502 123.931 114.571 275
at-Tayba الطيبة at-Tayba 23.847 29.132 51.501 26.273 25.228 63,5
Banī Kanāna بني كنانة Samā ar-Rawsān 51.868 76.398 131.797 66.826 64.971 253
Banī ʿUbaid بني عبيد al-Hisn - 93.561 204.313 103.962 100.351 188
Qaṣaba Irbid قصبة إربد Irbid - 375.594 739.212 383.313 355.899 236

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gouvernement Irbid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien