Hauptmenü öffnen
Giwi Kartosia
Medaillenspiegel

Ringer

Sowjetunion
Olympische Spiele
0Gold0 1956 Melbourne Mittel
0Bronze0 1960 Rom Halbschwer
Weltmeisterschaft
0Gold0 1953 Neapel Mittel
0Gold0 1955 Karlsruhe Mittel
0Gold0 1958 Budapest Mittel

Giwi Aleksandres dse Kartosia (georgisch გივი ალექსანდრეს ძე კარტოზია, russisch Гиви Александрович Картозия Giwi Alexandrowitsch Kartosija; * 29. März 1929 in Nakalakewi, Adscharien; † 3. April 1998 in Tiflis) war ein georgischer Ringer, der für die Sowjetunion startete. Er war Weltmeister im Ringen 1953, 1955 und 1958. 1956 errang er die olympische Goldmedaille im griech.-röm. Stil im Mittelgewicht.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Giwi Kartosia wuchs in einem kleinen Ort bei Tiflis auf. Dort begann er auch mit dem Ringen. In Georgien hatte sich in den 1930er Jahren eine Ringerszene etabliert, die schon bald die sowjetische Spitze im Freistilringen mitbestimmte. Arsen Mekokischwili, Dawit Tschimakuridse und Konstantin Koberidse seien hier erwähnt. Kartosia machte so gute Fortschritte, dass er Ende der 1940er Jahre zum Verein Iskra Tiflis, der später in Burewestnik Tiflis umbenannt wurde, delegiert wurde.

Nachdem Nikolai Below, der in der Sowjetunion in der Mittelgewichtsklasse im griech.-römischen Stil das Geschehen beherrschte, nach den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki seine internationale Karriere beendete, trat Kartosia seine Nachfolge an. Er startete bereits 1953 bei der Weltmeisterschaft in Neapel und gewann dort gleich den Weltmeistertitel. 1954 versuchte er sich bei der Weltmeisterschaft in Tokio auch im freien Stil, scheiterte aber an dem Türken İsmet Atlı und rang forthin nur mehr im griechisch-römischen Stil. 1955 wurde er in Karlsruhe erneut Weltmeister im Mittelgewicht. Seinen größten Erfolg erzielte er 1956, als er in Melbourne Olympiasieger im Mittelgewicht wurde. In den 1950er Jahren wurden vom internationalen Ringer-Weltverband FILA Weltmeisterschaften von Jahr zu Jahr wechselnd ausgetragen. Deshalb fanden die nächsten Weltmeisterschaften im griechisch-römischen Stil erst wieder 1958 in Budapest statt. Giwi Kartosia gewann auch dort den Titel.

Nach den Olympischen Spielen 1960 in Rom, bei denen er noch einmal eine Medaille im Halbschwergewicht gewann, beendete er seine internationale Laufbahn und lebte danach als Sprachlehrer in Tiflis.

Die Ergebnisse der Meisterschaften und einiger anderer Turniere, die Kartosia bestritt, sind aus dem folgenden Abschnitt zu ersehen.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Stil Gewichtsklasse Ergebnisse
1951 1. Weltfestspiele der Jugend in Berlin (Ost) GR Mittel vor György Gurics, Ungarn und Lazăr Bujor, Rumänien
1953 1. Weltfestspiele der Jugend in Bukarest GR Mittel vor Lazar Bujor und Jan Majewics, Polen
1953 1. WM in Neapel GR Mittel mit Siegen über Gyula Nemeti, Ungarn, Emil Maas, Saarland, Vasile Onoiu, Rumänien, İsmet Atlı, Türkei, Axel Grönberg, Schweden und Kalervo Rauhala, Finnland
1954 5. WM in Tokio F Mittel mit Siegen über Abbas Zandi, Iran und Axel Grönberg und einer Niederlage gegen İsmet Atlı
1955 1. WM in Karlsruhe GR Mittel mit Siegen über Jan Majewics, Ottmar Sonnhalter, Saarland, Rune Jansson, Schweden, Horst Heß, BRD, Gyula Gurics und Branislav Simić, Jugoslawien
1956 Gold OS in Melbourne GR Mittel mit Siegen über Gyula Gurics, W. Patersson, Australien, Dimitar Dobrew, Bulgarien und trotz einer Niederlage gegen Rune Jansson
1956 1. Welt-Cup in Istanbul GR Mittel nach Siegen über Yakup Romanoce, Libanon, Werner Fivian, Schweiz, Ismet Atli, Horst Heß und Branislav Simic
1958 1. WM in Budapest GR Mittel mit Siegen über Mithat Bayrak, Türkei, Pal Skekély, Ungarn, Branislav Simić, Niculae Baciu, Rumänien, Dobrew, Lothar Metz, DDR und Horst Heß
1960 Bronze OS in Rom GR Halbschwer mit Siegen über Howard George, USA, Herbert Albrecht, DDR, Gheorghe Popovici, Rumänien, Péter Piti, Ungarn und Antero Vanhanen, Finnland und einer Niederlage gegen Tevfik Kış, Türkei

Wichtigste LänderkämpfeBearbeiten

  • 1954, Schweden – UdSSR, Punktniederlage gegen Axel Grönberg,
  • 1954, Schweden – UdSSR, Punktsieg über Bengt Lindblad,
  • 1955, UdSSr – Schweden, Punktsieg über Axel Grönberg,
  • 1956, Schweden – UdSSR, Punktniederlage gegen Rune Jansson

UdSSR-MeisterschaftenBearbeiten

Jahr Platz Stil Gewichtsklasse Ergebnisse
1950 3. GR Mittel hinter Nikolai Below und Grigori Tkatschenko
1951 3. GR Mittel hinter Nikolai Below und Grigori Tkatschenko
1952 1. GR Mittel vor W. Kratschun und M. Sucharjan
1953 1. GR Mittel vor Nikolai Below und Leonid Anfinogow
1954 1. GR Mittel
1955 1. GR Mittel vor Leonid Anfinogow und Wiktor Rekow
1956 2. GR Mittel hinter Wiktor Rekow und vor Nikolai Sucharjow
Erläuterungen
  • GR = griechisch-römischer Stil, F = Freistil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft
  • Mittelgewicht, damals bis 79 kg, Halbschwergewicht bis 87 kg Körpergewicht

LiteraturBearbeiten

  • DOCUMENTATION of International Wrestling Championships der FILA, 1976
  • Fachzeitschrift Athletik aus den Jahren 1951 bis 1960

WeblinksBearbeiten