Hauptmenü öffnen
Carl Westergreen
Medaillenspiegel
Carl Westergren
Carl Westergren

Ringer

Schweden
Olympische Spiele
0Gold0 1920 Antwerpen Mittel
0Gold0 1924 Paris Halbschwer
0Gold0 1932 Los Angeles Schwer
Weltmeisterschaft
0Gold0 1922 Stockholm Mittel
Europameisterschaft
0Gold0 1925 Mailand Halbschwer
0Gold0 1930 Stockholm Halbschwer
0Gold0 1931 Prag Schwer
0Bronze0 1933 Helsinki Schwer

Carl Oscar Westergren (* 13. Oktober 1895 in Malmö; † 5. August 1958 ebenda) war ein schwedischer Ringer.

LebenBearbeiten

Carl Westergren begann 1911 im Alter von 16 Jahren beim Sportklub IK Sparta Malmö mit dem Ringen und erreichte bald die nationale Spitze. Infolge des Ersten Weltkrieges musste er allerdings bis 1920 auf seinen ersten internationalen Erfolg warten, der dann gleich ein Olympiasieg war. Von da an reihte sich Erfolg auf Erfolg. Mit einer Ausnahme, 1924 bei den Olympischen Spielen in Paris, rang er ausnahmslos im griechisch-römischen Stil. Seine Spezialitäten waren der Überstürzer von vorne, als dessen Erfinder er gilt und der seitliche Durchdreher. Er begann seine Laufbahn als Mittelgewichtler und wuchs im Laufe der Jahre in das Halbschwer- und Schwergewicht hinein. Er war von gedrungener Gestalt, aber sehr wendig und beherrschte alle taktischen Raffinessen. Carl Westergren war zunächst Busfahrer und dann Mietwagenunternehmer. Nach Beendigung seiner Laufbahn bestritt er gerne Trabrennen und trat als Artist in Theatern auf. Für seine Verdienste um den Ringersport wurde er im September 2003 als einer der ersten in die FILA International Wrestling Hall of Fame aufgenommen.[1]

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Stil Gewichtsklasse Ergebnisse
1919 1. Nordische Meisterschaft in Kopenhagen GR Mittel
1920 1. Nordische Meisterschaft in Stockholm GR Mittel
1920 Gold OS in Antwerpen GR Mittel mit Siegen über Matti Perttilä, Finnland, Arthur Lindfors, Finnland, Maurice Van der Leenden, Belgien, Johannes Eillebrecht, Niederlande und Michel Dechmann, Luxemburg
1922 1. WM in Stockholm GR Mittel mit Siegen über Charles Frisenfeldt, Dänemark, Einar Petersen, Dänemark, Harald Christensen, Dänemark, Endrédy, Ungarn und Oskar Friman, Finnland
1923 1. Intern. Turnier in Malmö GR Halbschwer vor Dr. Bela Varga, Ungarn und H. Nilsson, Schweden
1923 1. Nordische Meisterschaft in Oslo GR Halbschwer
1923 1. Intern. Turnier in Malmö GR Halbschwer vor Rudolf Svensson und Malmberg, beide Schweden
1923 2. Intern. Turnier in Stockholm GR Halbschwer hinter Robert Oksa, Finnland, vor Forsberg, Schweden
1924 1. Intern. Turnier in Berlin GR Schwer vor Grüneisen, Deutschland und Hansen, Dänemark
1924 Gold OS in Paris GR Halbschwer mit Siegen über Berksoy, Türkei, František Tázler, Tschechoslowakei, Béla Varga, Ungarn, Emil Wecksten, Finnland, Ibrahim Mustafa, Ägypten und Rudolf Svensson, Schweden
1924 4. OS in Paris F Halbschwer mit Siegen gegen Frederico Del Genovese, Italien, Emil Wecksten und Niederlagen gegen John Spellman, USA und Rudolf Svensson
1925 1. EM in Mailand GR Halbschwer mit Siegen über László Papp, Ungarn, Renato Campagnoli, Italien und Robert Rupp, Deutschland
1925 1. Nordische Meisterschaft in Kopenhagen GR Halbschwer vor Onni Pellinen, Finnland
1928 unpl. OS in Amsterdam GR Halbschwer Aufgabe nach einer Schulterniederlage gegen Onni Pellinen, Finnland
1930 1. EM in Stockholm GR Halbschwer nach Siegen über Willi Müller, Deutschland, Einar Hansen, Dänemark und Edil Rosenqvist, Finnland
1931 1. EM in Prag GR Schwer nach Siegen über Otto Viikberg, Estland, Josef Urban, Tschechoslowakei, Hjalmar Nyström, Finnland und Georg Gehring, Deutschland
1931 3. Intern. Turnier in Göteborg GR Schwer hinter Hjalmar Nyström u. vor Johan Richthoff, Schweden
1931 1. Intern. Turnier in Malmö GR Schwer vor Johan Richthoff u. Hjalmar Nyström
1932 Gold OS in Los Angeles GR Schwer mach einem Sieg über Josef Urban, Tschechoslowakei, einer Niederlage gegen Georg Gehring, Deutschland und einem Sieg über Nikolaus Hirschl, Österreich
1933 3. EM in Helsinki GR Schwer nach Siegen über Kristjan Palusalu, Estland und Kurt Hornfischer, Deutschland und einer Niederlage gegen Arvo Niemelä, Finnland
Erläuterungen
  • GR = griechisch-römischer Stil, F = freier Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Gewichtswklassen bis 1929: Mittel bis 75 kg, Halbschwer bis 82,5 kg, Schwergewicht über 82,5 kg
  • Gewichtsklassen seit 1930: Mittel bis 79 kg, Halbschwer bis 87 kg, Schwer gewicht über 87 kg körpergewicht

Nationale ErfolgeBearbeiten

Carl Westergren wurde schwedischer Meister 1917, 1919, 1920 und 1921 im Mittelgewicht, 1922, 1923, 1924, 1927, 1928, 1930 und 1931 im Halbschwergewicht, sowie 1932 und 1933 im Schwergewicht. Also insgesamt 13 Titel. Alle Titel gewann er im griechisch-römischen Stil. Daneben gewann er viele internationale Turniere auf den Matten Skandinaviens, die damals immer die Weltelite versammelten. Seine schwedischen Hauptgegner waren Gustav Lindquist, Claes Johansson, Ragnar Bohm, Ernst Nilsson, Thure Sjöstedt, Olle Hansson, Rudolf Svensson und Johan Richthoff, die sich jedoch bei den schwedischen Meisterschaften meist aus dem Weg gingen.

LiteraturBearbeiten

  • 1) Documentation of International Wrestling Championships der FILA, Herausgeber FILA 1976
  • 2) div. Ausgaben der Fachzeitschrift "Athletik" aus den Jahren 1929 bis 1933
  • 3) Svensk Brottning 100 år, Jubiläumsband zum 100-jährigen Bestehen des schwedischen Ringer-Verbandes, 2009

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Baumgartner and Smith among charter FILA 2003 Hall of Fame class (Memento des Originals vom 3. Juli 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wrestlinghalloffame.org, abgerufen am 11. Juli 2010 (englisch)

WeblinksBearbeiten