Hauptmenü öffnen
Marktgemeinde
Waldkirchen an der Thaya
Wappen Österreichkarte
Wappen von Waldkirchen an der Thaya
Waldkirchen an der Thaya (Österreich)
Waldkirchen an der Thaya
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Waidhofen an der Thaya
Kfz-Kennzeichen: WT
Fläche: 42,69 km²
Koordinaten: 48° 56′ N, 15° 21′ OKoordinaten: 48° 56′ 0″ N, 15° 21′ 0″ O
Höhe: 478 m ü. A.
Einwohner: 522 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 3844
Vorwahl: 02843
Gemeindekennziffer: 3 22 22
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Waldkirchen an der Thaya 65
3844 Waldkirchen an der Thaya
Website: www.waldkirchen-thaya.at
Politik
Bürgermeister: Rudolf Hofstätter (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
13
2
13 
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Waldkirchen an der Thaya im Bezirk Waidhofen an der Thaya
DietmannsDobersbergGasternGroß-SieghartsKarlstein an der ThayaKautzenLudweis-AigenPfaffenschlag bei Waidhofen an der ThayaRaabs an der ThayaThayaVitisWaidhofen an der ThayaWaidhofen an der Thaya-LandWaldkirchen an der ThayaWindigsteigNiederösterreichLage der Gemeinde Waldkirchen an der Thaya im Bezirk Waidhofen an der Thaya (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Waldkirchen an der Thaya ist eine Marktgemeinde mit 522 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Waldkirchen an der Thaya liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 42,72 Quadratkilometer. 31,46 % der Fläche sind bewaldet. Durch die Gemeinde fließt der Zlabingsbach, der wenig südlich in die Deutsche Thaya mündet.

Im Ort Fratres besteht ein Grenzübergang nach Zlabings in Tschechien.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Fratres (26)
  • Gilgenberg (35)
  • Rappolz (82)
  • Rudolz (70)
  • Schönfeld (47)
  • Waldhers (102)
  • Waldkirchen an der Thaya (160)

NachbargemeindenBearbeiten

Slavonice (CZ) Písečné u Slavonic (CZ)
Dobersberg   Raabs an der Thaya
Karlstein an der Thaya

GeschichteBearbeiten

Waldkirchen wurde im Jahre 1188 erstmals urkundlich erwähnt und im Jahre 1928 zur Marktgemeinde erhoben.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Seit dem Jahr 1934 nimmt die Einwohnerzahl ab. In den letzten Jahrzehnten sind sowohl die Geburtenbilanz als auch die Wanderungsbilanz negativ.[2]

 

PolitikBearbeiten

 
Gemeindeamt

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 2 FPÖ, und 2 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 3 FPÖ, und 1 SPÖ.[3]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 2 SPÖ, und 2 FPÖ.[4]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 ÖVP, 7 SPÖ, und 1 FPÖ.[5]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 8 ÖVP, und 7 SPÖ.[6]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 2 SPÖ.[7]
Bürgermeister
  • bis 2005 Franz Hummel (ÖVP)
  • 2005–2010 Gerhard Rillander (SPÖ)
  • seit 2010 Rudolf Hofstätter (ÖVP)

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Pfarrkirche
 
Gedenkstätte für die Heimatvertriebenen
 
Reinhold Messner und Peter Coreth im Museum Humanum
  • Die Pfarrkirche von Waldkirchen zum heiligen Martin ist im Kern romanisch und wurde im Barock umgestaltet. Ihr Turm wurde zwischen 1713 und 1715 erbaut.
  • Das Beinhaus südöstlich der Kirche wurde 1773 errichtet.
  • Am Friedhof von Waldkirchen befindet sich eine Gedenkstätte für die sudetendeutschen Heimatvertriebenen aus Iglau für 25 Kleinkinder, die bei der Austreibung vom 21. Juni 1945 den Hungertod starben, sowie eine Gedenktafel für die Kriegstoten der Iglauer.
  • Das Schloss Gilgenberg ist ein Bauwerk der späten Renaissance und geht auf eine frühere Feste zurück.[8]
  • In Fratres befindet sich das Museum Humanum von Peter Coreth, der das Museum als Kulturbrücke über Jahrtausende zwischen Tschechien und Österreich darstellt.[9]
  • Unmittelbar vor dem Grenzübergang Fratres befindet sich eine Gedenkstätte für die sudetendeutschen Heimatvertriebenen aus Zlabings und dem Zlabingser Ländchen zum Gedenken an die Toten der Heimat.

WirtschaftBearbeiten

In der Gemeinde gibt es 80 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon sind 35 Haupterwerbsbetriebe (Stand 2010).[10] Im Produktionssektor beschäftigen fünf Betriebe vierzehn Arbeitnehmer, vorwiegend mit der Herstellung von Waren. Der Dienstleistungssektor gibt in 18 Betrieben 32 Menschen Arbeit (Stand 2011).[11][12]

InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Bahn: Waldkirchen liegt an der Thayatalbahn, die von Schwarzenau über Waidhofen ursprünglich bis Slavonice (Zlabings) führte. Die Bahnlinie wurde 2010 eingestellt.[13]

Rad: Auf dem ehemaligen Bahndamm der Thayatalbahn wurde ein Radweg errichtet.

BildungBearbeiten

In Waldkirchen gibt es einen Kindergarten und eine Volksschule.[14]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Waldkirchen an der Thaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldkirchen an der Thaya, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 29. August 2019.
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Waldkirchen an der Thaya. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 17. Juni 2019.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Waldkirchen an der Thaya. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 17. Juni 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Waldkirchen an der Thaya. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 17. Juni 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Waldkirchen an der Thaya. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 17. Juni 2019.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Waldkirchen an der Thaya. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 17. Juni 2019.
  8. Gerhard Stenzel: Von Schloss zu Schloss in Österreich. Kremayr & Scheriau, Wien 1976, ISBN 3-218-00288-5, S. 176.
  9. Eintrag zu Kulturbrücke in Fratres im Austria-Forum (im Heimatlexikon)
  10. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldkirchen an der Thaya, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Abgerufen am 29. August 2019.
  11. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldkirchen an der Thaya, Arbeitsstätten. Abgerufen am 29. August 2019.
  12. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Waldkirchen an der Thaya, Beschäftigte. Abgerufen am 29. August 2019.
  13. Der Standard, Thayatalbahn wird eingestellt. 10. Juni 2010, abgerufen am 29. August 2019.
  14. Gemeinde Waldkirchen an der Thaya, Volksschule. Abgerufen am 29. August 2019.