Hauptmenü öffnen
Marktgemeinde
Vitis
Wappen Österreichkarte
Wappen von Vitis
Vitis (Österreich)
Vitis
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Waidhofen an der Thaya
Kfz-Kennzeichen: WT
Fläche: 55,53 km²
Koordinaten: 48° 46′ N, 15° 11′ OKoordinaten: 48° 45′ 32″ N, 15° 10′ 57″ O
Höhe: 530 m ü. A.
Einwohner: 2.689 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 48 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3902
Vorwahl: 02841
Gemeindekennziffer: 3 22 19
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 16
3902 Vitis
Website: www.vitis.at
Politik
Bürgermeisterin: Anette Töpfl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
15
5
1
15 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Vitis im Bezirk Waidhofen an der Thaya
DietmannsDobersbergGasternGroß-SieghartsKarlstein an der ThayaKautzenLudweis-AigenPfaffenschlag bei Waidhofen an der ThayaRaabs an der ThayaThayaVitisWaidhofen an der ThayaWaidhofen an der Thaya-LandWaldkirchen an der ThayaWindigsteigNiederösterreichLage der Gemeinde Vitis im Bezirk Waidhofen an der Thaya (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Vitis ist eine Marktgemeinde mit 2689 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Vitis liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich und wird von der Deutschen Thaya durchflossen. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 55,51 Quadratkilometer. 23,58 Prozent der Fläche sind bewaldet.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 16 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

Katastralgemeinden sind Eschenau, Eulenbach, Grafenschlag, Großrupprechts, Heinreichs, Jaudling, Jetzles, Jetzleser Wald, Kaltenbach, Kleingloms, Kleinschönau, Sparbach, Stoyes, Vitis und Warnungs.

NachbargemeindenBearbeiten

Schrems Waidhofen an der Thaya-Land
Hirschbach   Windigsteig
Kirchberg am Walde Zwettl Echsenbach, Schwarzenau

GeschichteBearbeiten

Vitis wurde erstmals im Jahr 1150 urkundlich erwähnt.

Von Ende des 16. Jahrhunderts und bis in die 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts war der Ort eine protestantische Hochburg. Der Markt, der 1462 erstmals urkundlich bezeugt wurde, war im 18. und 19. Jahrhundert einer der bedeutendsten Märkte des Waldviertels.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach einem leichten Rückgang der Bevölkerungszahl im 20. Jahrhundert steigt diese seit 1991 wieder an. War bis zum Jahr 2001 die Wanderungsbilanz noch negativ, so ist sie nun ebenso wie die Geburtenbilanz positiv.[2]

 

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Katholische Pfarrkirche Vitis hl. Bartholomäus: Die Kirche ist ein im Kern romanisches Bauwerk mit gotischen Spitzbogenfenstern und Kreuzrippengewölbe. Der Hochaltar stammt aus dem Jahr 1732.
  • Barocke ehemalige Mautkapelle
  • Dreifaltigkeitssäule aus 1753
  • In den einzelnen Katastralgemeinden befinden sich zumeist Ortskapellen, wobei die ältesten jene von Eulenbach zur heiligen Anna (erbaut 1734/35) und von Großrupprechts zum heiligen Antonius (erbaut 1770) sind.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Im Jahr 2010 gab es 153 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon waren 77 Haupterwerbsbetriebe.[3] Im Produktionssektor beschäftigten 29 Betriebe 371 Arbeitnehmer, überwiegend bei der Herstellung von Waren (288) aber auch im Bau (90). Der Dienstleistungssektor gab in 117 Betrieben 740 Personen Arbeit, über der Hälfte davon im Handel.[4][5]

VerkehrBearbeiten

GesundheitBearbeiten

In der Marktgemeinde Vitis ordinieren praktische Ärzte, ein Zahnarzt und ein Gynäkologe.[7]

BildungBearbeiten

Für die Ausbildung der Jugend stehen in Vitis ein Kindergarten, eine Volksschule, eine Neue Mittelschule sowie eine Musikschule zur Verfügung.[8]

PolitikBearbeiten

BW

Der Gemeinderat hat 21 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 8 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 14 ÖVP, 6 SPÖ, und 1 FPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, und 6 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, und 6 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, und 6 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 5 SPÖ, und 1 FPÖ.[9]

BürgermeisterBearbeiten

  • bis 2008 Irmtraud Berger (ÖVP)
  • seit 2008 Anette Töpfl (ÖVP)

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vitis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien