Hauptmenü öffnen

Herkunft und Bedeutung des NamensBearbeiten

Gerhard kann wie „sattelfest“ (hard – fest) gedeutet werden, also: „der Speerstarke“, „kühner, treffsicherer Speerwerfer“, „der Kühne mit dem Speer“, „tapferer Jäger mit Speer“, „spitzer Speer“.

VerbreitungBearbeiten

Die Verbreitung des Namens Gerhard stieg in Deutschland am Anfang des 20. Jahrhunderts. Von der Mitte der 1910er Jahre bis Mitte der 1930er Jahre gehörte er zu den zehn häufigsten Jungennamen des jeweiligen Jahrgangs. In den 1960er Jahren ging seine Popularität stark zurück, seit den 1970er Jahren werden kaum noch Jungen Gerhard genannt.[2]

NamenstagBearbeiten

Mögliche Namenstage sind:

VariantenBearbeiten

männlich: Gard, Garrit, Geert, Gehrt, Gerd, Gerhardt, Gerhart, Gerit, Gero, Gerrit, Gerrith, Gerry, Gert, Gherhard, Gherardo, Jerrit
Kurzform: auch Hardy, österr. (umgangsspr): Hartl, Geri, Gerli (Rufname)
Familiennamen: Gerhard, Gerhardy, Gerdes, Geerdes

Varianten in anderen Sprachen
Niederländisch Geert, Geeraard, Geerd, Gerrit, Gert
Plattdeutsch Gerke, Gehrke, Gericke
Englisch Garrett und Garret, Jerrard, Gerrard, Gerard, Jerry
Esperanto Gerardo
Spanisch Gerardo, Giraldo (als Familienname)
Französisch Gérard und Gerard; Girard
Italienisch Gerardo;, Gherardi und Gherardini
Latein Giraldus
Gallisch Xerardo
Katalanisch Gerard, Guerau, Grau
Baskisch Kerarta
Isländisch Geirharður
Ungarisch Gellért (auch als Heiligenname)
Niederfränkisch Gerrit
Deutsch Gerhard, Gerhardt, Gerhart, Gehrhardt

In Norwegen und in Schweden ist „Gerd“ ein weiblicher Vorname, siehe auch Gerda (Mythologie)

NamensträgerBearbeiten

HerrschernameBearbeiten

VornameBearbeiten

Form GerhardBearbeiten

Kurzform GerdBearbeiten

FamiliennameBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gerhard. behindthename.com (englisch)
  2. Statistik auf „Beliebte Vornamen“
  3. a b c d Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht: Der große Namenstagskalender. Herder, Freiburg 2003.