Gergő Nagy

Ungarischer Eishockeyspieler
UngarnUngarn  Gergő Nagy Eishockeyspieler
Gergő Nagy
Geburtsdatum 10. Oktober 1989
Geburtsort Dunaújváros, Ungarn
Größe 191 cm
Gewicht 96 kg
Position Rechter Flügel
Nummer #16
Schusshand Links
Karrierestationen
bis 2007 Alba Volán Székesfehérvár
2007–2008 EC Red Bull Salzburg
2008–2012 Alba Volán Székesfehérvár
2012–2013 Miskolci Jegesmedvék JSE
2013 HK Nove Zamky
2013–2014 Quad City Mallards
2014 Chicago Wolves
2014–2015 Kalamazoo Wings
2015–2016 Alba Volán Székesfehérvár
2016–2017 MAC Budapest
2017–2018 Quad City Mallards
seit 2018 Ferencvárosi TC

Gergő Nagy (ungarisch Nagy Gergő; * 10. Oktober 1989 in Dunaújváros) ist ein ungarischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2018 bei Ferencvárosi TC aus der Erste Liga unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Gergő Nagy begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend-Mannschaft von Alba Volán Székesfehérvár, spielte aber auch bereits als Jugendspieler in der Herren-Mannschaft von Fehérvári Titánok. Als 18-Jähriger ging der Stürmer für ein Jahr nach Salzburg zum dortigen EC Red Bull. 2008 kehrte er nach Ungarn zurück und spielte für Alba Volán Székesfehérvár, die als einziges ungarisches Team in der Österreichischen Eishockey-Liga antreten. Nachdem er sich dort zunächst durchsetzen konnte, verlor er in der Spielzeit 2011/12 seinen Stammplatz in der ersten Mannschaft und wechselte – nach mehreren Einsätzen in der zweiten Mannschaft, die in der ungarischen Liga spielt – zu Miskolci Jegesmedvék JSE, für die er bis Ende der Saison 2012/13 aktiv war.

Nagy wechselte im Oktober 2013 nach Nordamerika, wo er zunächst bei den Quad City Mallards spielte. Am Ende der Saison wurde er an den AHL-Klub Chicago Wolves ausgeliehen und erhielt dort später einen Vertrag. Für die Wolves bestritt er bis Saisonende zwei Spiele in der AHL.[1]

Die Saison 2014/15 startete er ebenfalls bei den Wolves, doch nach sechs Spielen wurde er in die ECHL[2] abgegeben, wo er bei den Kalamazoo Wings insgesamt 61 Spiele bestritt und dabei 20 Tore und 39 Assist erzielen konnte. Im Juli 2015 kehrte er zu seinem Stammverein nach Székesfehérvár zurück.[3] Dort blieb er jedoch nur ein Jahr und schloss sich dann dem MAC Budapest aus der multinationalen MOL Liga an, mit dem er 2017 ungarischer Pokalsieger wurde. Im Dezember 2017 kehrte er zu den Quad City Mallards zurück.

2019 wurde er mit Ferencvárosi TC Meister der multinationalen Erste Liga und wurde für seine hervorragenden Offensivleistungen als Bester Stürmer ausgezeichnet.

InternationalBearbeiten

Für Ungarn nahm Nagy an U18-Weltmeisterschaften 2005 und 2007 in der Division II und 2006 in der Division I sowie den U20-Titelkämpfen 2007 in der Division II und 2008 und 2009 in der Division I teil.

Als die ungarische Mannschaft sich 2009 erstmals seit 70 Jahren wieder für eine A-WM qualifizieren konnte, gab Nagy sein Debüt und wurde in drei Spielen eingesetzt. Er konnte den Abstieg seiner Mannschaft aber auch nicht verhindern. Bei den Weltmeisterschaften der Division I 2010, 2013 und 2018 stand er ebenfalls im Kader der Ungarn und absolvierte jeweils alle fünf Spiele. Bei der Weltmeisterschaft 2016 spielte er für die Magyaren erneut in der Top-Division und erzielte den 1:0-Führungstreffer beim 5:2-Erfolg gegen Weißrussland, dem ersten ungarischen Sieg bei einer Weltmeisterschaft der höchsten Leistungsstufe seit dem 3. Februar 1939 (damals 8:1 gegen Belgien). Zudem vertrat er seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

StatistikBearbeiten

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
AHL-Hauptrunde 2 8 0 2 2 2
AHL-Playoffs
ÖEHL-Hauptrunde 5 215 26 50 76 223
ÖEHL-Playoffs 1 5 0 0 0 2
MOL-Liga-Hauptrunde 7 115 51 117 168 147
MOL-Liga-Playoffs 3 30 11 19 30 14

(Stand: Ende der Saison 2017/18)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. TheAHL.com – Gergo Nagy (C) - Chicago Wolves. In: theahl.com. Abgerufen am 6. Januar 2016 (englisch).
  2. Nagy reassigned to K-Wings from Wolves. In: mlive.com. 29. November 2014, abgerufen am 6. Januar 2016 (englisch).
  3. Andreas Robanser: Gergo Nagy geht in die Heimat zurück – www.puckfans.at. In: puckfans.at. 1. Juli 2015, abgerufen am 6. Januar 2016.