Hauptmenü öffnen

Galzignano Terme ist eine Gemeinde mit 4321 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Padua. Sie ist teils agrarisch geprägt und teils Kurort (implizit im Namenszusatz Terme). Das Gemeindegebiet liegt teilweise im Naturpark der Euganeischen Hügel.

Galzignano Terme
Wappen
Galzignano Terme (Italien)
Galzignano Terme
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Padua (PD)
Lokale Bezeichnung Galsignano Terme
Koordinaten 45° 18′ N, 11° 44′ OKoordinaten: 45° 18′ 0″ N, 11° 44′ 0″ O
Höhe 22 m s.l.m.
Fläche 18,15 km²
Einwohner 4.321 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 238 Einw./km²
Postleitzahl 35030
Vorwahl 049
ISTAT-Nummer 028040
Schutzpatron Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz

GeografieBearbeiten

Das neben dem Kernort mehrere verstreute Dörfer umfassende Gemeindegebiet ist von den Wäldern des Monte Rua (416 m), des Monte Orsara (362 m) und des Monte Gallo (385 m) halbkreisförmig umschlossen. Die an den Hängen dieser Hügel gelegenen Areale sind vorwiegend durch Obst- und Olivenanbau landwirtschaftlich genutzt.

Am Fuße der Hügel läuft das Gemeindegebiet in der Poebene aus. Dort hat sich ein aus vier Hotels bestehendes Kurzentrum etabliert, das 87 °C heiße, bei Civrana im Osten austretende Brom-Jod-Quellen für Thermalbäder und Fangotherapien verwendet. Das Kurzentrum ist zugleich Wellness-Bereich für Touristen, und ein 9-Loch-Golfplatz ergänzt die Anlage um eine sportliche Dimension.

Zusammen mit den angrenzenden Kurgemeinden Abano Terme, Montegrotto Terme und Battaglia Terme zählt der Kurhotel-Komplex von Galzignano Terme zur so genannten Euganeischen Thermalregion.

GeschichteBearbeiten

 
Villa Barbarigo Pizzone Ardemani

Das Gebiet gehörte bis 1797 zur Republik Venedig, Bodenfunden zufolge war es bereits in prähistorischer Zeit besiedelt.

Ab dem 15. Jahrhundert entstanden zahlreiche Villen und Herrensitze als Sommerresidenzen reicher Venezianer, zumeist einzeln auf den Gipfeln der Hügel. Einige dieser Villen sind heute verfallen, andere wurden restauriert und befinden sich in Privatbesitz. Ein frühes Beispiel venezianischer Renaissance ist die Villa Rizzoli Benedetti, errichtet im 15. Jahrhundert (umgebaut im 18. Jahrhundert). Auf spätere Epochen gehen die Villa La Civrana aus dem 17. Jahrhundert, Eigentum der Feudalherren Emo Capodilista, die Villa Saggini (Ende 18. Jahrhundert) und die Villa Boggian (zweite Hälfte 18. Jahrhundert) zurück. In den Sommermonaten öffentlich zugänglich ist die mit ausgeklügelten Wasserspielen versehene Parkanlage der Villa Barbarigo Pizzone Ardemani im Ortsteil Valsanzibio, die als ein Schulbeispiel barocker Gartenbaukunst im Veneto gilt. Francesco Zuane Barbarigo und sein Sohn Antonio haben die Villa im 17. Jahrhundert für sich erbauen lassen.

1962 entstand rund um die Villengärten ein 27-Loch-Golfplatz, angelegt von dem amerikanischen Golfarchitekten Commander John D. Harris.

Ortsteile (frazioni)Bearbeiten

  • Canova
  • Cengolina Sottovenda
  • Civrana (Kurzentrum)
  • Grottarole
  • Noiera
  • Regazzoni
  • Valsanzibio

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kurbad und Golfplatz an der Peripherie der Euganeischen Hügel

Galzignano Terme ist Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountainbike-Touren in den in weiten Teilen nicht mit dem PKW zugänglichen Naturpark der Euganeischen Hügel (Parco regionale dei Colli Euganei). Sehenswürdigkeiten in der Randzone des Naturparks auf dem Gemeindegebiet von Galzigano Terme sind insbesondere

  • die Gärten der Villa Barbarigo im Ortsteil Valsanzibio (s. o.) sowie
  • die Kirche Mariä Himmelfahrt (Chiesa di Santa Maria Assunta) auf dem gleichnamigen Hügel oberhalb des Kernorts; sie wurde 1674 an Stelle eines Vorläufers aus dem 13. Jahrhundert wiederaufgebaut und beherbergt in ihrem Inneren ein Altarbild aus dem 17. Jahrhundert, das die Himmelfahrt Mariens mit zwei Heiligen darstellt. Die Fresken in der meist verschlossenen Kirche sind größtenteils nicht erhalten. Santa Maria Assunta wird zu Gottesdiensten nicht mehr genutzt, nachdem 1961 im Ortszentrum eine neue Gemeindekirche erbaut wurde.
  • Auf dem Monte Orbieso verfallen die Ruinen des ehemaligen Benediktiner-Priorats von San Eusebio (12. Jahrhundert), das nach einem Register von 1518 einst über 72 landwirtschaftlich genutzte Areale verfügte und mit einem weiteren Benediktinerkloster, Mariä Verkündigung geweiht, durch einen Maultierpfad (Strada Fonda) verbunden war; von diesem stehen ebenfalls nur noch Ruinen. Heute folgt ein Wanderweg (Sentiero Atestino, 22 km lang) den historischen Spuren.

FesteBearbeiten

  • Rosenkranzfest (Sagra del Rosario); Patronatsfest ist am 7. Oktober, doch die Sagra wird vorgezogen auf den ersten Sonntag im Oktober
  • Palio mit Maultieren, zeitgleich mit dem Rosenkranzfest abgehalten; in historischen Kostümen wird der Sieg der Venezianer gegen die Türken in der Schlacht von Lepanto (1571) nachgespielt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Galzignano Terme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.