Hauptmenü öffnen

Frank Schulze

deutscher Fußballspieler

Frank Schulze (* 21. März 1970 in Riesa) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart. Mit Dynamo Dresden und dem FC Vorwärts Frankfurt (Oder) bzw. dessen Nachfolgeverein Frankfurter FC Viktoria spielte er Erstligafußball. Für die DDR spielte Schulze in der DDR-Juniorenauswahl.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Schulze begann seine Fußballkarriere in seiner Heimatstadt bei der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Stahl Riesa. Mit elf Jahren wechselte er elbaufwärts zur SG Dynamo Dresden. Als Juniorenspieler wurde er 1986 in die U-18-Nationalmannschaft der DDR berufen, mit der er 11 Länderspiele bestritt. Am 27. Juli 1988 war er Torwart der Mannschaft, die nach einem 2:0-Sieg über Spanien im kleinen Finale Dritter der U-18-Europameisterschaft in der Tschechoslowakei wurde. Mit der U-20-Auswahl, die nach der erneuten Qualifikation für das Juniorenweltchampionat wieder ins Leben gerufen wurde, nahm er 1989 an der WM in Saudi-Arabien teil und bestritt alle drei Spiele, nach denen das Vorrundenaus der DDR besiegelt war.

Vier Monate später wurde Schulze, inzwischen als Industriemonteur ausgelernt, als dritter Torwart für die Oberligamannschaft der SG Dynamo Dresden zur Saison 1989/90 nominiert. Mit wenig Einsatzchancen hinter Ronny Teuber und Thomas Köhler wurde der 1,87 m große Schulze nur in drei Oberligaspielen am 5., 6. und 26. Spieltag eingesetzt und hatte damit nur einen geringen Anteil am Gewinn der Meisterschaft 1990. Andererseits hatte er das Glück, dass er im Endspiel um den DDR-Pokal am 4. Juni 1990 als Torwart aufgestellt wurde und mit seiner Mannschaft mit 2:1 über den PSV Schwerin gewann. 1989 wurde Schulze in die Fußball-Olympiaauswahl berufen, mit der er mehrere Testspiele bestritt. Noch vor Beginn der Qualifikationsspiele für Olympia 1992 wurde die Mannschaft im Zuge der deutschen Wiedervereinigung zurückgezogen.

Zu Saisonbeginn 1990/91 wechselte Schulze zum Armeeklub FC Vorwärts Frankfurt (Oder), der gerade nach zweijähriger Abwesenheit wieder in die Oberliga aufgestiegen war. In Frankfurt war Schulze vom 1. Spieltag an die Nummer eins im Tor und bestritt 20 der 26 Saisonpunktspiele. Im Laufe der Spielzeit veränderte sich der Klub in den zivilen Frankfurter FC Viktoria 91, der sich am Ende der Saison als Tabellenletzter nur für die Amateur-Oberliga qualifizieren konnte.

Dies nahm Schulze zum Anlass, im Sommer 1991 wieder zu Dynamo Dresden zurückzukehren, jetzt als 1. FC in der 1. Bundesliga spielend. Doch wie schon in seinem ersten DDR-Oberliga-Jahr bei Dynamo fristete Schulze wieder ein Dasein als Ersatztorwart und kam in drei Spielzeiten bis 1994 in keinem einzigen Punktspiel zum Einsatz. Danach beendete er seinen Vertrag mit Dynamo und seine Laufbahn als Leistungssportler.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten