Hauptmenü öffnen

Die Formel-Nippon-Saison 2011 war die 25. Saison der Formel Nippon. Sie umfasste insgesamt sieben Rennwochenenden. Die Saison begann am 15. Mai und endete am 6. November in Suzuka.

StarterfeldBearbeiten

Alle Teams fuhren mit Chassis der Firma Swift Engineering.

Team Nr. Fahrer Motor Rennen
Japan  Team Impul 01 Brasilien  João Paulo de Oliveira Toyota 1–7, S
02 Japan  Kōhei Hirate 1–7, S
Japan  Kondō Racing 03 Italien  Andrea Caldarelli[1] Toyota 1–7, S
Japan  Team LeMans 07 Japan  Kazuya Ōshima Toyota 1–7, S
Japan  Team Kygnus Sunoco 08 Japan  Hiroaki Ishiura Toyota 1–7, S
Japan  HP Real Racing 10 Japan  Takashi Kobayashi Honda 1–7, S
11 Japan  Hideki Mutoh[2] 4, 7
Japan  Team Mugen 16 Japan  Naoki Yamamoto Honda 1–7, S
Japan  SGC by KCMG 18 Schweiz  Alexandre Imperatori Toyota 1–7
Japan  Tsugio Matsuda S
Japan  Nakajima Racing 31 Japan  Daisuke Nakajima Honda 1–7, S
32 Japan  Takashi Kogure 1–7, S
Japan  Project μ/cerumo・INGING 33 Japan  Yūji Kunimoto Toyota 1–7, S
Japan  Petronas Team TOM’S 36 Deutschland  André Lotterer Toyota 1, 3–7, S
Japan  Takuto Iguchi 2
37 Japan  Kazuki Nakajima 1–7, S
Japan  Docomo Team Dandelion Racing 40 Japan  Takuya Izawa Honda 1–7, S
41 Japan  Kōdai Tsukakoshi 1–7, S
Japan  Le Beausset Motorsports 62 Japan  Kōki Saga Toyota 1–7, S
  • S: Teilnahme am Fuji Sprint Cup 2011

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der Formel-Nippon-Saison 2010 teilgenommen haben und in der Saison 2011 nicht für dasselbe Team wie 2010 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die Formel-Nippon einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2011 besitzen:

RennkalenderBearbeiten

Die Saison 2011 umfasste sieben Rennen. Zusätzlich fand nach der Saison ein nicht zur Meisterschaft zählender Lauf, der Fuji Sprint Cup 2011, in Fuji statt. Das erste Saisonrennen in Suzuka war ursprünglich für den 17. April geplant. Wegen des Tōhoku-Erdbebens 2011 und den daraus resultierenden Folgen wurde das Rennen jedoch auf den 15. Mai verschoben. Das für dieses Wochenende geplante Rennen in Motegi wurde an einem anderen Termin nachgeholt. Im weiteren Verlauf der Saison wurde ein weiteres Rennen, das zweite Rennen in Suzuka, wegen eines schweren tropischen Sturms abgesagt.[3]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 15. Mai Japan  Suzuka Deutschland  André Lotterer Japan  Takashi Kogure Japan  Kazuki Nakajima
2. 5. Juni Japan  Kamitsue Japan  Kazuki Nakajima Japan  Kazuya Ōshima Japan  Kōdai Tsukakoshi
3. 17. Juli Japan  Fuji Deutschland  André Lotterer Japan  Kōhei Hirate Japan  Kazuki Nakajima
4. 7. August Japan  Motegi Brasilien  João Paulo de Oliveira Deutschland  André Lotterer Japan  Kazuki Nakajima
5. 4. September Japan  Suzuka abgesagt
6. 25. September Japan  Sugō Deutschland  André Lotterer Japan  Hiroaki Ishiura Japan  Kazuki Nakajima
7A. 6. November Japan  Motegi Deutschland  André Lotterer Japan  Kazuki Nakajima Japan  Kōdai Tsukakoshi
7B. Deutschland  André Lotterer Japan  Kazuki Nakajima Brasilien  João Paulo de Oliveira
* 13. November Japan  Fuji Brasilien  João Paulo de Oliveira Japan  Hiroaki Ishiura Japan  Kazuki Nakajima

*Der Fuji Sprint Cup am 13. November zählt nicht zur Meisterschaft.

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben:

Rennen Position 1 2 3 4 5 6 7 8 PP
1–6 Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1 1
7 8 4 3 2,5 2 1,5 1 0,5 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer SU1
Japan 
AUT
Japan 
FU1
Japan 
MO1
Japan 
SU2
Japan 
SUG
Japan 
MO2
Japan 
FU2
Japan 
Punkte
01 Deutschland  A. Lotterer 1   1 2 C 1 1 1 5 56,0
02 Japan  K. Nakajima 3 1 3 3 C 3 2 2 3 42,0
03 Brasilien  J. de Oliveira 6 4 4 1 C DNF 9 3 1 28,0
04 Japan  K. Tsukakoshi 7 3 5 4 C 4 3 8 7 26,5
05 Japan  K. Ōshima 5 2 12 8 C 6 DNF 5 4 19,0
06 Japan  H. Ishiura 8 10 6 7 C 2 6 6 2 17,0
07 Japan  T. Kogure 2 DNF 7 DNF C 7 5 4 12 16,5
08 Japan  K. Hirate 9 8 2 5 C 8 7 DNF 10 15,0
09 Japan  T. Izawa 4 6 10 6 C DNF DNF 10 6 11,0
10 Japan  Y. Kunimoto 13 11 15 12 C 5 4 DNF DNF 6,5
11 Japan  N. Yamamoto DNF 5 9 14 C 11 12 DNF 8 5,0
12 Schweiz  A. Imperatori 10 7 DNF 11 C 12 8 12*   2,5
13 Japan  D. Nakajima 11 DNF 8 9 C 10 11 7 DNF 2,0
14 Japan  T. Kobayashi DNF 9 11 15 C DNF 10 11 11 0,0
15 Japan  H. Mutoh       10     DNF 9   0,0
16 Italien  A. Caldarelli DNF DNF 13 13 C 9 DNF DNF 9 0,0
17 Japan  K. Saga 12 DNF 14 16 C 13 13 DNF 13 0,0
18 Japan  T. Iguchi   12               0,0
Japan  T. Matsuda                 14 0,0
Pos. Fahrer SU1
Japan 
AUT
Japan 
FU1
Japan 
MO1
Japan 
SU2
Japan 
SUG
Japan 
MO2
Japan 
FU2
Japan 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • Fett - Pole Position
  • Kursiv - Schnellste Rennrunde
  • * - nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Kondo Racing chiama Caldarelli» (Memento vom 25. Oktober 2011 im Internet Archive) (italiaracing.net am 9. Mai 2011)
  2. “Round 4 – Entry List” (Memento vom 9. August 2011 im Internet Archive) (f-nippon.co.jp; abgerufen am 5. August 2011)
  3. “Round5 Suzuka has been cancelled” due to the bad condition caused by Typhoon No.12 (Memento vom 30. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) (f-nippon.co.jp)