Formel-Nippon-Saison 2008

Die Formel-Nippon-Saison 2008 (jap. 2008年のフォーミュラ・ニッポン, 2008-nen no fōmyura nippon) war die 22. Saison der Formel Nippon. Sie umfasste insgesamt acht Rennwochenenden. Die Saison begann am 6. April in Fuji und endete am 21. September in Sugō. Tsugio Matsuda entschied die Fahrerwertung für sich.

StarterfeldBearbeiten

Alle Teams fuhren mit Lola-Chassis.

Team Nr. Fahrer Motor Rennwochenende
Japan  Lawson Team Impul 01 Japan  Tsugio Matsuda Toyota 1–8
02 Frankreich  Benoît Tréluyer 1–8
Japan  Kondo Racing 03 Japan  Naoki Yokomizo Toyota 1–8
04 Brasilien  João Paulo de Oliveira 1–8
Japan  SG Team 5Zigen 05 Japan  Toshihiro Kaneishi Honda 1–8
06 Japan  Katsuyuki Hiranaka 1–4, 7, 8
Japan  Hiroki Yoshimoto 5, 6
Japan  Team LeMans 07 Japan  Satoshi Motoyama Toyota 1–8
08 Japan  Hiroaki Ishiura 1–8
Japan  TP Checker Impul 20 Japan  Kōhei Hirate Toyota 1–6, 8
Vereinigtes Konigreich  Richard Lyons 7
Japan  PIAA Nakajima Racing 31 Frankreich  Loïc Duval Honda 1–8
32 Japan  Takashi Kogure 1–8
Japan  Petronas Team TOM’S 36 Deutschland  André Lotterer Toyota 1–8
37 Japan  Seiji Ara 1–8
Japan  DoCoMo Team Dandelion Racing 40 Japan  Kosuke Matsuura Honda 1–8
41 Japan  Takeshi Tsuchiya 1–8
Japan  Cerumo/Inging Motorsport 47 Italien  Ronnie Quintarelli Toyota 1–8
48 Japan  Yūji Tachikawa 1–8
Japan  Autobacs Racing Team Aguri 55 Japan  Yūji Ide Honda 1–8
56 Japan  Takuya Izawa 1–8
Japan  Stonemarket Blaak Cerumo/Inging Racing 67 Brasilien  Roberto Streit Toyota 1–8

RennkalenderBearbeiten

Die Saison 2008 umfasste elf Rennen an acht Rennwochenenden.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 6. April Japan  Fuji Japan  Tsugio Matsuda Japan  Yūji Tachikawa Brasilien  Roberto Streit
02. 11. Mai Japan  Suzuka Japan  Tsugio Matsuda Japan  Kōhei Hirate Deutschland  André Lotterer
03. 25. Mai Japan  Motegi Japan  Tsugio Matsuda Deutschland  André Lotterer Frankreich  Loïc Duval
04. 8. Juni Japan  Mimasaka Frankreich  Loïc Duval Deutschland  André Lotterer Japan  Kōhei Hirate
05. 13. Juli Japan  Suzuka Japan  Tsugio Matsuda Deutschland  André Lotterer Japan  Takashi Kogure
06. Japan  Kōhei Hirate Frankreich  Loïc Duval Japan  Satoshi Motoyama
07. 10. August Japan  Motegi Frankreich  Loïc Duval Japan  Tsugio Matsuda Brasilien  João Paulo de Oliveira
08. Japan  Seiji Ara Japan  Tsugio Matsuda Brasilien  João Paulo de Oliveira
09. 31. August Japan  Fuji Brasilien  João Paulo de Oliveira Frankreich  Loïc Duval Japan  Takashi Kogure
10. Japan  Kosuke Matsuura Frankreich  Benoît Tréluyer Italien  Ronnie Quintarelli
11. 21. September Japan  Sugō Japan  Tsugio Matsuda Japan  Takashi Kogure Frankreich  Loïc Duval

WertungBearbeiten

Bei den Rennen 1 bis 4 und 11 wurden die Punkte nach folgendem Schema vergeben: 15-12-10-8-6-5-4-3-2-1 Punkte. Zusätzlich gab es einen Punkt für die Pole-Position. Bei den Rennen 5, 7 und 9 wurden die Punkte nach folgendem Schema vergeben: 10-8-6-5-4-3-2-1. Zusätzlich gab es einen Punkt für die Pole-Position. Bei den Rennen 6, 8 und 10 wurden die Punkt nach folgendem Schema vergeben: 5-4-3-2-1.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Punkte
1. Japan  Tsugio Matsuda 93,5
2. Frankreich  Loïc Duval 62,0
3. Deutschland  André Lotterer 49,0
4. Japan  Kōhei Hirate 42,0
5. Japan  Takashi Kogure 41,0
6. Brasilien  João Paulo de Oliveira 33,0
7. Japan  Yūji Tachikawa 31,0
8. Frankreich  Benoît Tréluyer 27,0
Pos. Fahrer Punkte
9. Italien  Ronnie Quintarelli 21,5
10. Japan  Takuya Izawa 19,0
11. Japan  Satoshi Motoyama 14,0
12. Japan  Naoki Yokomizo 12,0
13. Brasilien  Roberto Streit 11,0
14. Japan  Seiji Ara 9,0
15. Japan  Toshihiro Kaneishi 9,0
16. Japan  Hiroaki Ishiura 9,0
Pos. Fahrer Punkte
17. Japan  Takeshi Tsuchiya 4,0
18. Japan  Kosuke Matsuura 3,5
19. Japan  Yūji Ide 2,0
20. Japan  Hiroki Yoshimoto 0,0
21. Japan  Katsuyuki Hiranaka 0,0
22. Vereinigtes Konigreich  Richard Lyons 0,0
  • Beim 10. Rennen wurden nur halbe Punkte vergeben.