Flughafen Lwiw

Flughafen in der Ukraine

Der Flughafen Lwiw (IATA: LWO, ICAO: UKLL; ukrainisch Міжнародний аеропорт Львів Mischnarodnyj aeroport Lwiw) ist ein internationaler Verkehrsflughafen bei Lwiw, deutsch auch Lemberg, im Westen der Ukraine, welcher seit 2012 nach Fürst Daniel von Galizien (Danylo Halytskyi) (1201–1264) benannt ist.

Danylo-Halitskyi-Flughafen Lwiw
Міжнародний аеропорт «Львів» імені Данила Галицького
TerminalLWO.png
Kenndaten
ICAO-Code UKLL
IATA-Code LWO
Koordinaten

49° 48′ 45″ N, 23° 57′ 22″ OKoordinaten: 49° 48′ 45″ N, 23° 57′ 22″ O

Höhe über MSL 326 m (1070 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6 km südwestlich von Lemberg
Basisdaten
Eröffnung 1929
Passagiere 2.217.400 (2019)
Luftfracht 225 t (2014) [1]
Flug-
bewegungen
18.963 (2019)
Start- und Landebahn
13/31 3305 m × 45 m Asphalt

GeschichteBearbeiten

Lemberg das nach 1918 im östlichen Polen lag, hatte bis 1925 nur den innenstadtnahen, direkt hinter dem Bahnhof Lemberg liegenden und nur für kleine Flugzeuge geeigneten Flughafen Lewandówka (heute Lewandiwka). Danach begann man im Dorf Skniłów (heute Lemberger Stadtteil Skniliw) mit dem Bau eines neuen Flugfeldes. Dieses umfasste ein kreisförmiges Gelände mit dem Durchmesser von ca. 1000 m. Im Jahre 1929 erbaute man das erste Empfangsgebäude. Fortan landeten dort die Flugzeuge der LOT auf der Verbindung nach Warschau und seit dem 1. Juni 1930 nach Bukarest, wobei Letztere 1938–1939 ebenso von der rumänischen LARES bedient wurde. Im Jahre 1930 erbaute man einen Hangar und 1936 auf dem bisher unbefestigtem Flugplatz zwei sich kreuzende Landebahnen (von denen eine bis heute in Betrieb ist).[2]

Vor dem Zweiten Weltkrieg diente er der polnischen Luftwaffe als Basis für das 6. Luftregiment. Nachdem er zwischen 1939 und 1941 im Zuge der sowjetischen Besetzung Ostpolens in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik lag, wurde er nach Beginn des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion von den Deutschen besetzt und ab September 1941 als Fliegerhorst der Luftwaffe der Wehrmacht genutzt.

Die folgende Tabelle zeigt eine Auflistung ausgesuchter fliegender aktiver Einheiten (ohne Schul- und Ergänzungsverbände) der Luftwaffe, die hier zwischen 1941 und 1944 stationiert waren.[3]

von bis Einheit Ausrüstung
September 1941 September 1941 5.(H)/Aufkl.Gr. 21 (5. Staffel der Nahaufklärungsgruppe 21)
Februar 1942 Februar 1942 KGr. z.b.V. 7 (Kampfgruppe zur besonderen Verwendung 7) Junkers Ju 52/3m, Junkers Ju 86
Februar 1943 April 1943 I./KG 100 (I. Gruppe des Kampfgeschwaders 100) Heinkel He 111H-6, Heinkel He 111H-11, Heinkel He 111 H16,
Oktober 1943 November 1943 I./SG 77 (I. Gruppe des Schlachtgeschwaders 77) Junkers Ju 87D
Januar 1944 März 1944 II., III./KG 27 Heinkel He 111H-16, Heinkel He 111H-20
Februar 1944 März 1944 2.(F)/Aufkl.Gr. 100 Junkers Ju 188F
März 1944 März 1944 2.(F)/Aufkl.Gr. 11 Junkers Ju 88D-1
März 1944 April 1944 II./JG 52 (II. Gruppe des Kampfgeschwaders 52) Messerschmitt Bf 109G
März 1944 März 1944 Stab, I./KG 27 Heinkel He 111H-16, Heinkel He 111H-20
März 1944 April 1944 IV./TG 1 (IV. Gruppe des Transportgeschwaders 1) Junkers Ju 52/3m
März 1944 Mai 1944 III./SG 77 Junkers Ju 87D-3, Junkers Ju 87D-5
März 1944 Juli 1944 II./SG 77 Focke-Wulf Fw 190A-6, Focke-Wulf Fw 190F-2, Focke-Wulf Fw 190F-3, Focke-Wulf Fw 190G-3,
April 1944 April 1944 IV./JG 54 Messerschmitt Bf 109G-6
Juli 1944 Juli 1944 7.(H)/Aufkl.Gr. 32 Focke-Wulf Fw 189A-2, Focke-Wulf Fw 189A-3, Henschel Hs 126B-1

2002 ereignete sich dort das Flugtagunglück von Lemberg.

Im Zuge der Vorbereitungen auf die Fußball-Europameisterschaft 2012 wurde der Flughafen Lwiw ausgebaut und modernisiert. Ab April 2011 war die einzige Start- und Landebahn wegen Bauarbeiten über längere Zeit von etwa 2500 m auf 1600 m deutlich verkürzt. Dies führte dazu, dass nicht mehr alle bisherigen Flugzeugtypen den Flughafen anfliegen konnten. Aus diesem Grund erfolgten bei mehreren Fluggesellschaften Umdisponierungen. Die Billigfluggesellschaft Wizz Air hatte den Betrieb ab Lemberg während der Baumaßnahmen vorübergehend ganz eingestellt, da deren Airbus A320-200 nicht mehr starten konnten und keine alternativen Flugzeugmuster in der Flotte von Wizzair bereitstanden.[4] Lufthansa bediente den Flughafen Lwiw mit einer Avro RJ85 ab München, die auch auf kürzeren Pisten starten und landen kann.

 
Flughafen Lemberg, Innenaufnahme des Terminals aus dem Jahr 2014

Lage und VerkehrsanbindungBearbeiten

Der Flughafen liegt etwa 6 km südwestlich der Innenstadt von Lemberg und ist über eine Straßenanbindung beispielsweise mit Linienbussen und Taxis erreichbar.[5]

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

Die folgenden Fluggesellschaften betreiben regelmäßige Linien- und Charterverkehr von und nach Lemberg:

Fluggesellschaften Ziele
Ukraine International Airlines Bologna, Kiew-Boryspil, Madrid, Rom-Fiumicino, Tel Aviv

Saisonal: Barcelona
Saisonaler Charter: Antalya, Sharm el-Sheikh

Lufthansa Cityline München
Austrian Airlines Wien
LOT Polish Airlines Posen, Warschau

Saisonal: Bydgoszcz, Olsztyn-Mazury

Dniproavia Dnipro, Ivano-Frankivsk
Turkish Airlines Istanbul
Windrose Airlines Saisonaler Charter: Antalya
Azerbaijan Airlines Baku
Pegasus Airlines Istanbul-Sabiha Gökçen
Azur Air Ukraine Charter: Sharm el-Sheikh
Saisonaler Charter: Antalya, Dalaman
Motor Sich Airlines Kiew-Schuljany
Ellinair Saisonal: Thessaloniki
Ernest Airlines Bergamo, Neapel, Rom-Fiumicino
Bravo Airways Saisonaler Charter: Antalya, Hurghada, Sharm el-Sheikh
Belavia Minsk
AtlasGlobal Ukraine Istanbul
Ryanair Krakau, London-Stansted, Memmingen, Warschau, Weeze

Charter: Sharm el-Sheikh

SkyUp Charter: Sharm el-Sheikh
Wizz Air Berlin-Schönefeld, Bratislava, Gdańsk, Dortmund, Katowice, Kopenhagen, London-Luton, Wrocław,
Yanair Saisonaler Charter: Barcelona, Sharm el-Sheikh

StatistikenBearbeiten

 
Büste von Danylo Halytskyi im neuen Terminal
Jahr Passagiere Änderung
1999 35.000 -
2002 110.200 -
2003 144.100 35,8 %
2004 198.200 35,5 %
2005 235.900 19,0 %
2006 278.200 18,0 %
2007 427.100 52,4 %
2008 532.100 25,5 %
2009 452.300 15,0 %
2010 481.900 6,5 %
2011 297.000 38,4 %
2012 576.000 94,0 %
2013 700.800 21,0 %
2014 585.200 16,5 %
2015 570.570 2,5 %
2016 738.000 29,4 %
2017 1.080.000 46,3 %
2018 1.597.700 48,0 %
2019 2.217.400 38,8 %

WeblinksBearbeiten

Commons: Flughafen Lwiw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Passagierzahlen für 2014
  2. Mieczysław Mikulski, Andrzej Glass: Polski transport lotniczy 1918-1978. Warschau 1980, S. 93–96.
  3. Henry L. deZeng IV: Luftwaffe Airfields 1935–45 Poland. (PDF; 3,3 MB) Juni 2014, S. 27–28, abgerufen am 13. Dezember 2019 (englisch).
  4. kyivpost.com - Media: Lviv airport to restrict flights starting in April (englisch) 7. März 2011
  5. lvivairport.info - To and from the airport@1@2Vorlage:Toter Link/www.lvivairport.info (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (englisch) abgerufen am 8. Oktober 2011