Hauptmenü öffnen

Florence Steurer

französische Skirennläuferin
Florence Steurer Ski Alpin
Florence Steurer.jpg
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 1. November 1949 (70 Jahre)
Geburtsort Lyon, Frankreich
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1972
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Sapporo 1972 Slalom
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 Portillo 1966 Riesenslalom
0Silber0 Gröden 1970 Kombination
0Silber0 Sapporo 1972 Kombination
0Bronze0 Sapporo 1972 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 1967
 Einzel-Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 2. (1968/69)
 Abfahrtsweltcup 3. (1969/70)
 Riesenslalomweltcup 3. (1968)
 Slalomweltcup 2. (1968, 1971/72)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 2 4
 Riesenslalom 1 5 1
 Slalom 3 4 7
 

Florence Steurer (* 1. November 1949 in Lyon) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin.

Bei Weltmeisterschaften konnte sie 1966 den dritten Platz im Riesenslalom erringen, 1970 und 1972 wurde sie jeweils Zweite in der Kombination, die damals nicht olympisch war. Bei den Olympischen Spielen 1972 in Sapporo gewann sie die Bronzemedaille im Slalom.

Steurer fuhr im Skiweltcup von 1967 bis 1972 und gewann einen Riesenslalom und drei Slaloms. Darüber hinaus wurde sie elfmal Zweite und zwölfmal Dritte. 1967 und 1969 wurde sie viermal Französische Meisterin – zweimal in der Abfahrt und je einmal im Slalom und in der Kombination.

Am 1. März 1968 gewann Steurer den Slalom von Abetone mit einem Vorsprung von 3,00 Sekunden vor Annie Famose, dem bis dahin größten Vorsprung in einem Weltcupslalom überhaupt. Dieser Rekord hielt bis zum 28. November 2015, als die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin den Slalom von Aspen mit einem Vorsprung von 3,07 Sekunden auf Veronika Velez-Zuzulová gewann.[1]

WeltcupsiegeBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
18. Januar 1968 Bad Gastein Österreich Slalom
10. März 1968 Abetone Italien Slalom
1. März 1969 Squaw Valley USA Riesenslalom
3. März 1972 Heavenly Valley USA Slalom

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shiffrin gewinnt Aspen-Slalom mit Rekordvorsprung. derStandard.at, 28. November 2015, abgerufen am 29. November 2015.