Der FC Sarnen ist ein Schweizer Fussballverein aus Sarnen.

FC Sarnen
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Sitz Sarnen, Obwalden
Gründung 12. Februar 1933
Farben Rot-Weiss
Präsident vakant
Website fcsarnen.ch
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainer Roger Mathis
Spielstätte Sportplatz Seefeld
Plätze unbekannt
Liga 2. Liga interregional, Gruppe 4
2016/17 1. Platz 2. Liga regional IFV (Meister & Aufstieg)
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein FC Sarnen wurde am 12. Februar 1933 gegründet. Ein Jahr später kam es zur Fusion mit dem FC Läubli und es wurde die erste Juniorenmannschaft gegründet. 1937 konnte der Verein die Meisterschaft nicht bestreiten, weil kein Spielfeld zur Verfügung stand. Ein Jahr später beschloss die Generalversammlung, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen, und der Club nahm wieder an der Meisterschaft teil. Der damalige Verband beschloss eine Zulassung des Spielfelds für Meisterschaftsspiele. Der FC Sarnen wurde in der Serie C Gruppenerster und stieg auf. Wegen des Zweiten Weltkrieges wurde 1939 der Fussballbetrieb in der ganzen Schweiz eingestellt. Der Innerschweizer Fussballverband wurde 1941 aufgelöst und die Vereine traten dem Schweizerischen Fussball- und Athletik-Verband (SFAV) bei. 1942 wurde der Spielbetrieb trotz grosser Schwierigkeiten wiederaufgenommen. 1944 zog der FC Sarnen seine Mannschaft wegen Streitigkeiten aus der Meisterschaft zurück. 1945 wurde der Verein Gruppenmeister der 4. Liga und es wurde die zweite Mannschaft gegründet.

1946 verstarb der ehemalige Präsident Marcel Paratte. 1947 stieg Sarnen wieder in die 4. Liga ab. 1948 wurde die Seniorenmannschaft gegründet und ein Jahr später wurde sie wieder aufgelöst, weil die Mannschaft nicht bereit war, ein Drittel ihrer Platzeinnahmen dem Club abzutreten. Das Turnier um den Fresca-Wanderpreis war ein grosser Erfolg und brachte 1950 356.35 Franken ein. 1954 entstand die erste Juniorenmannschaft, die unter dem Obmann Otto Amstad die Meisterschaft bestritt. 1955 trat Willy Studach als Präsident zurück und Otto Amstad wurde neuer Präsident. Der Verein wurde Gruppenmeister, verlor die Aufstiegsspiele in die 3. Liga. Auch ein Jahr später wurde der Verein Gruppenmeister, ohne aber aufzusteigen. 1957 erreichten er wieder den Gruppensieg, wiederum ohne Aufstieg. Im Jahr 1958 feierte der Verein das 25-jährige Bestehen des Vereins mit dem National-Ligaspiel FC Luzern – FC Cantonal (Neuenburg). Otto Amstad trat 1959 vom Amt des Präsidenten zurück, um sich stärker dem Nachwuchs zu kümmern.

Mit dem Spiel FC Thun gegen FC Schaffhausen feierte der Verein 1963 sein 30-jähriges Bestehen. 1964 wagte der FC Sarnen gegen den Nationalligaverein Luzern anzutreten. Die erste Mannschaft stieg 1966 in die 2. Liga auf und ein Jahr später konnte der Verein den ungarischen Erfolgstrainer Sandor Kutik verpflichten. 1969 stieg der FC Sarnen wieder in die 3. Liga ab. 1981 spielt der Verein im Schweizer Cup gegen den SC Kriens 0:4. 1983 wurde das 50. Vereinsjubiläum gefeierte und zu diesem Anlass auf dem Fussballplatz die Einweihung des neuen Clubhauses gefeiert. Neuer Trainer wurde 1983/84 Hans Rottenberger. Kurz nach dem Aufstieg in die 3. Liga schaffte der Verein einen Durchzug in die 2. Liga. 1984/85 wechselte der ehemalige Schweizer Nationalspieler Josef Küttel zum FC Sarnen und Trainer Hans Rottenberger verliess den Verein. Umberto Foschini übernahm 1985/86 die erste Mannschaft.

Im Jahr 1988/89 wurde Manfred Iten neuer Vereinspräsident. Zum ersten Mal gab es einen Jahreskalender mit allen Mannschaften des FC Sarnen. 1990/91 wurde Sigi Würsch neuer Trainer. Eine Saison später stieg der FC Sarnen wieder in die 2. Liga auf. Peter Schulz erzielte in Brunnen das goldene Tor in der Nachspielzeit zum Aufstieg. 1993/94 erfolgte mit der ersten Mannschaft wieder der Abstieg in die 3. Liga. 1994/95 wurde Christoph Lieb neuer Vereinspräsident. 2008 feierte der Verein 75 Jahre. Ausserdem trat der FC Sarnen wieder im Schweizer Cup gegen Super League-Verein FC Aarau an und verlor das Spiel 1:7 vor 2500 Zuschauern. 2008/09 ab es mit Roland Schnyder einen neuen Vereinspräsidenten.

Sportplatz SeefeldBearbeiten

Der FC Sarnen trägt seine Heimspiele auf dem Sportplatz Seefeld nahe dem Sarnersee in Sarnen aus. 1936 wurde das Spielfeld auf dem Seefeld vom Innerschweizer Fussballverband gesperrt, da es wegen der Abmessungen für die Durchführung von Verbandspielen nicht ausreichte. Durch das Alpenhochwasser 2005 wurde der Fussballplatz Hasli im August stark beschädigt. Das Wasser erreichte beim Clubhaus eine Höhe von 1,25 Meter und das Clubrestaurant erlitt einen Totalschaden.

Erste MannschaftBearbeiten

Die erste Mannschaft spielt in der 2. Liga interregional, Gruppe 4.

TrainerBearbeiten

  • 1982–1983: Othmar Isler
  • 1983–1985: Hans Rottenberger
  • 1985–1986: Umberto Foschini
  • 1986–1989: Fritz Kress
  • 1989–1990: Luis Baillo / Othmar Isler
  • 1990–1992: Sigi Würsch
  • 1992–2000: Peter Schulz
  • 2000–2004: Peter Gasser
  • Rückrunde 2004: Peter Schulz
  • 2004–2008: Sven Leder
  • 2008–2010: Peter Schulz
  • 2010–2013: Toni Durrer
  • 2013–2014: Patrik Odermatt
  • 2014–2019: Ricardo Pereira
  • seit 2019: Roger Mathis

Kader der Saison 2018/19Bearbeiten

Stand: 17. Januar 2019

Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit
Tor
01 Schweiz  Norbert Sigrist 2. April 1986 2010
22 Schweiz  Ivo Sigrist 23. März 1990 2011
23 Schweiz  Nino Fanger 20. August 1998 2018
Abwehr
04 Schweiz  Alex Tschopp 3. Januar 1998 2018
05 Schweiz  Lukas Koch 12. Februar 1997 2015
09 Schweiz  Nando Omlin 26. Februar 1989 2011
12 Schweiz  Joshua Ochsenbein 30. Juli 2000 2018
- Schweiz  Manuel Durrer 16. Januar 1999 2018
15 Schweiz  André Röthlin 15. März 1988 2009
19 Kroatien  Schweiz  Anto Brnic 13. Januar 1999 2017
20 Schweiz  Jason Kuhn 10. Januar 2001 2018
Mittelfeld
03 Schweiz  Dario Schorno 13. Mai 1988 2008
06 Portugal  Tiago Lopes 15. März 1999 2016
08 Portugal  Ruben Urbano 8. Februar 1997 2015
10 Schweiz  Randy Würsch 19. Januar 1991 2019
21 Deutschland  Tobias Holtz 28. Januar 2000 2018
Sturm
07 Schweiz  Dominic Ineichen 16. März 1989 2016
11 Schweiz  Dominc Braschler 27. Juli 1993 2011
13 Schweiz  Daniel Rohrer 11. März 1999 2018
14 Schweiz  Marcel Bühler 31. Juli 1990 2016
16 Schweiz  Luga Vogel 26. September 1989 2016
17 Schweiz  Livio Wirz 22. August 1997 2014
18 Schweiz  Tschechien  Yves Jarczyk 15. Dezember 1988 2014

Kaderveränderungen in der Saison 2019/20Bearbeiten

Zugänge
Zeitpunkt Spieler Abgebender Verein
Abgänge
Zeitpunkt Spieler Aufnehmender Verein
Ende Saison Schweiz  Dario Schorno Schweiz  FC Giswil
Schweiz  Joshua Ochsenbein Vereinigte Staaten  Wingate Bulldogs[Anmerkung 1]
Schweiz  André Röthlin Karriereende
Schweiz  Dominic Ineichen Karriereende
Schweiz  Luga Vogel Karriereende
Schweiz  Marcel Bühler Karriereende

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Siehe Artikel Wingate Bulldogs in der englischsprachigen Wikipedia.