Hauptmenü öffnen

Ergebnisse der Wahlen zum UN-Menschenrechtsrat

Teile dieses Artikels scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Seit der Gründung des UN-Menschenrechtsrates im Jahr 2006 wird jedes Jahr ein Teil der Ratsmitglieder von der UN-Generalversammlung gewählt.

Dabei sind die 47 Sitze auf fünf Regionen verteilt: Je 13 Sitze für Afrika und Asien, 6 für Osteuropa, 8 für Lateinamerika und die Karibik und 7 für Westeuropa und die restlichen Staaten. Bei der ersten Wahl wurden die Staaten für ein, zwei oder drei Jahre gewählt, sodass in jährlichem Rhythmus rund ein Drittel der Mitglieder neu gewählt werden kann. Um gewählt werden zu können, muss ein Staat vor der Wahl eine offizielle Erklärung zur Kandidatur abgeben und anschließend bei der Wahl die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Bei den ersten drei Wahlen wurden einige Stimmen für Länder abgegeben, die keine Kandidatur offiziell erklärt hatten; nachfolgend inoffizielle Kandidaten genannt. Mitglieder dürfen einmal direkt wiedergewählt werden, sonst nur nach einer Zeit der Abwesenheit im Rat.

Die Ergebnisse der Wahlen zum UN-Menschenrechtsrat, getrennt nach den Regionen, werden wie folgt dargestellt:

  1. eine Übersicht, wie viele Sitze neu zu besetzen sind, die Anzahl der offiziellen Kandidaten und die der inoffiziellen Kandidaten
  2. die Kandidaten mit den erzielten Wahlergebnissen und einem Hinweis auf (direkte) Wiederwahl und Anzahl der Wahlgänge.
Karte der Regionalgruppen:
  • Afrika
  • Asien
  • Osteuropa
  • Lateinamerika und Karibik
  • Westeuropa und restliche Staaten
  • UN-Mitglied, in keiner Gruppe
  • kein UN-Mitglied oder kein Territorium eines Mitgliedes
  • Erste Wahl am 9. Mai 2006Bearbeiten

    Am 9. Mai 2006 wurden auf der 60. Sitzung der UN-Generalversammlung die Mitglieder des UN-Menschenrechtsrates gewählt. Bis auf die Region Afrika, gab es in jeder Region mehr Kandidaten als Sitze. Während der Wahl wurden für Länder Stimmen abgegeben, die nicht auf den offiziellen Kandidatenlisten standen.

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    13 13 4
    offizielle Kandidaten
    1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre
    Algerien  Algerien 168 Gabun  Gabun 175 Dschibuti  Dschibuti 172
    Marokko  Marokko 178 Ghana  Ghana 183 Kamerun  Kamerun 171
    Sudafrika  Südafrika 179 Mali  Mali 178 Mauritius  Mauritius 178
    Tunesien  Tunesien 171 Sambia  Sambia 182 Nigeria  Nigeria 169
    Senegal  Senegal 181

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    13 18 2
    offizielle Kandidaten
    1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
    Bahrain  Bahrain 134 Japan  Japan 158 Bangladesch  Bangladesch 160 Irak  Irak 52
    Indien  Indien 173 Pakistan  Pakistan 149 China Volksrepublik  Volksrepublik China 146 Iran  Iran 58
    Indonesien  Indonesien 165 Sri Lanka  Sri Lanka 123 Jordanien  Jordanien 137 Kirgisistan  Kirgisistan 88
    Philippinen  Philippinen 136 Korea Sud  Südkorea 148 Malaysia  Malaysia 158 Libanon  Libanon 112
    Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 126 Thailand  Thailand 120

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    6 13 1
    offizielle Kandidaten
    1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
    Polen  Polen 108 Rumänien  Rumänien 89 / 95 / 98 Aserbaidschan  Aserbaidschan 95 / 103 Albanien  Albanien 31
    Tschechien  Tschechien 105 Ukraine  Ukraine 91 / 109 Russland  Russland 137 Armenien  Armenien 70
    Georgien  Georgien 35
    Lettland  Lettland 50
    Litauen  Litauen 92 / 86
    Slowenien  Slowenien 91 / 88 / 80
    Ungarn  Ungarn 79 / 48

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    8 10 3
    offizielle Kandidaten
    1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
    Argentinien  Argentinien 158 Brasilien  Brasilien 165 Kuba  Kuba 135 Nicaragua  Nicaragua 119
    Ecuador  Ecuador 128 Guatemala  Guatemala 142 Mexiko  Mexiko 154 Venezuela  Venezuela 101
    Peru  Peru 145 Uruguay  Uruguay 142

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    7 9 1
    offizielle Kandidaten
    1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre nicht gewählt
    Finnland  Finnland 133 Frankreich  Frankreich 150 Deutschland  Deutschland 154 Griechenland  Griechenland 117
    Niederlande  Niederlande 137 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 148 Kanada  Kanada 130 Portugal  Portugal 122
    Schweiz  Schweiz 140
    • Inoffizielle Kandidaten

    Zweite Wahl am 17. Mai 2007Bearbeiten

    Am 17. Mai 2007 wurden während der 61. Session der UN-Generalversammlung die Nachfolger der Staaten gewählt, deren einjährige Mitgliedschaft ablief. Die Gewählten verbleiben für drei Jahre im Rat. Für die Regionen Afrika und Asien wurden vier neue Mitglieder bestimmt, für die anderen drei Regionen jeweils zwei. In den Regionen Osteuropa und Westeuropa und restliche Staaten gab es einen zweiten Wahlgang. Wie schon bei der ersten Wahl wurden wieder Stimmen für Staaten abgegeben, die nicht auf der offiziellen Kandidatenliste standen.

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 2

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 2
    • Offizielle Kandidaten
      • Indien  Indien – 185 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Indonesien  Indonesien – 182 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Katar  Katar – 170 Stimmen
      • Philippinen  Philippinen – 179 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 keine

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 5

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 3

    Dritte Wahl am 21. Mai 2008Bearbeiten

    Während der 62. Session wurden am 21. Mai 2008 die Nachfolger der 2-Jahres-Mitglieder gewählt. Wie schon bei den vorhergehenden Wahlen bekamen wieder Staaten Stimmen, die nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten standen.

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 4
    • Offizielle Kandidaten
      • Burkina Faso  Burkina Faso – 180 Stimmen
      • Gabun  Gabun – 178 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Ghana  Ghana – 181 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Sambia  Sambia – 182 Stimmen, direkte Wiederwahl
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 6 keine
    • Offizielle Kandidaten

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 1
    • Offizielle Kandidaten
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    3 3 2
    • Offizielle Kandidaten
      • Argentinien  Argentinien – 172 Stimmen, Wahl nach einem Jahr Pause
      • Brasilien  Brasilien – 175 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Chile  Chile – 176 Stimmen
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 keine

    Vierte Wahl am 12. Mai 2009Bearbeiten

    Während der 63. Session wurden am 12. Mai 2009 die Nachfolger der ersten 3-Jahres-Mitglieder gewählt. Auch bei der vierten Wahl haben wieder Länder Stimmen bekommen, die nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten standen.

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    5 6 keine
    • Offizielle Kandidaten
      • Dschibuti  Dschibuti – 141 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Kamerun  Kamerun – 142 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Kenia  Kenia – 133 Stimmen
      • Mauritius  Mauritius – 162 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Nigeria  Nigeria – 148 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Senegal  Senegal – 165 Stimmen, direkte Wiederwahl

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    5 5 1

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 keine

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    3 3 keine
    • Offizielle Kandidaten
      • Kuba  Kuba – 163 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Mexiko  Mexiko – 175 Stimmen, direkte Wiederwahl
      • Uruguay  Uruguay – 173 Stimmen, direkte Wiederwahl

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    3 3 3

    Fünfte Wahl am 13. Mai 2010Bearbeiten

    Während der 64. Session wurden am 13. Mai 2010 die Nachfolger der zweiten 3-Jahres-Mitglieder gewählt. Bei dieser Wahl hat nur ein Land Stimmen bekommen, das nicht auf der Liste der offiziellen Kandidaten stand.

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 keine

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 keine
    • Offizielle Kandidaten

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 keine

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 1
    • Offizielle Kandidaten
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 keine
    • Offizielle Kandidaten

    Sechste Wahl am 20. Mai 2011Bearbeiten

      Teile dieses Abschnittes scheinen seit 2012 nicht mehr aktuell zu sein
    Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

    Während der 65. Session werden am 20. Mai 2011 die Nachfolger der dritten 3-Jahres-Mitglieder gewählt.

    Nachfolgend die Kandidaten, Stand April 2011:

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    3 4

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2

    Siebte Wahl am 12. November 2012Bearbeiten

    In diesem Absatz fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

    Ab 2013 gilt das Mandat der gewählten Mitglieder jeweils ab dem 1. Januar.

    Achte Wahl am 12. November 2013Bearbeiten

    Während der 68. Session wurden am 12. November 2013 die Nachfolger ab 1. Januar 2014 gewählt.

    Nachfolgend die Ergebnisse:

    Region AfrikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 5 1
    • Inoffizielle Kandidaten

    Region AsienBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    4 4 4

    Region OsteuropaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 2
    • Offizielle Kandidaten

    Region Karibik und LateinamerikaBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 3 keine
    • Offizielle Kandidaten
      • Kuba  Kuba – 148 Stimmen, Wiederwahl
      • Mexiko  Mexiko – 135 Stimmen, Wiederwahl
      • Uruguay  Uruguay – 93 Stimmen

    Region Westeuropa und restliche StaatenBearbeiten

    Übersicht
    Sitze offizielle
    Kandidaten
    inoffizielle
    Kandidaten
    2 2 5

    BelegeBearbeiten

    WeblinksBearbeiten