Edmund Joensen

färöischer Politiker der Unionisten

Edmund Esbern Johannes Joensen (* 19. September 1944 in Oyri) ist ein färöischer Politiker der Unionisten (Sambandsflokkurin) und war 1994–1998 Ministerpräsident der Färöer (Løgmaður).

Edmund Joensen

Edmund ist der Sohn von Hansina, geborene Samuelsen aus Haldórsvík und Poul Joensen aus Oyri. Verheiratet ist er mit Edfríð, geb. Johannesen aus Norðskáli.

Seit 1988 ist er Mitglied des Løgtings (ausgenommen seine Zeit als Regierungschef). 1990–2001 war er Vorsitzender der Unionisten, die für eine enge Bindung der Färöer an Dänemark eintreten. 1994–98 war er Mitglied des dänischen Folketing (während seiner Zeit als Regierungschef ließ er sich vertreten).

Seit 2002 ist Edmund Joensen Vorsitzender des Løgtings. Bei der Folketingswahl 2007 wurde er als einer der beiden färöischen Abgeordneten ins dänische Parlament gewählt.

Dort ist er Vorsitzender des Färöer-Ausschusses. Er ist damit der erste Färinger der Geschichte, der Vorsitzender eines Folketings-Ausschusses wurde.[1]

Literatur

Bearbeiten
  • „Edmund Joensen“ auf Seite 299 in: Løgtingið 150 – Hátíðarrit, Band 2 (2002). (PDF 36,7 MB) In: logting.elektron.fo. Archiviert vom Original am 4. Januar 2014; abgerufen am 17. September 2016 (färöisch).

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. portal.fo: Edmund formaður í Føroyanevndini@1@2Vorlage:Toter Link/www.portal.fo (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im September 2019. Suche in Webarchiven)  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., 29. November 2007.
VorgängerAmtNachfolger
Pauli EllefsenVorsitzender der Unionisten (Sambandsflokkurin)
19902001
Lisbeth L. Petersen