Edel-optics.de Arena

Mehrzweckhalle im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg

Die edel-optics.de Arena (bis Mai 2017 Inselparkhalle) ist eine Mehrzweckhalle im Stadtteil Wilhelmsburg der Hansestadt Hamburg. In dem Gebäude ist neben einer Sporthalle auch ein Schwimmbad untergebracht. Die Halle ist unter anderem Austragungsort der Heimspiele des Basketball-Erstligisten Hamburg Towers. Der Eigentümer der Sporthalle ist die Benno und Inge Behrens-Stiftung. Der Betreiber ist die InselAkademie Sport- und Schulungszentrum Wilhelmsburg GmbH, deren Gesellschafter Jan Fischer (Basketballfunktionär), Jochen Franzke, Tomislav Karajica und Marvin Willoughby sind.[1]

edel-optics.de Arena
Die Inselparkhalle (August 2015)
Die Inselparkhalle (August 2015)
Frühere Namen

Inselparkhalle (2014–2017)

Daten
Ort Kurt-Emmerich-Platz 10–12
DeutschlandDeutschland 21109 Hamburg, Deutschland
Koordinaten 53° 29′ 44,2″ N, 10° 0′ 9″ OKoordinaten: 53° 29′ 44,2″ N, 10° 0′ 9″ O
Eigentümer Benno-und-Inge-Behrens-Stiftung
Betreiber InselAkademie Sport- und Schulungszentrum Wilhelmsburg GmbH
Baubeginn Oktober 2011 (Sporthalle)
Juni 2011 (Schwimmbad)
Eröffnung 20. Oktober 2014 (Sporthalle)
März 2013 (Schwimmbad)
Erstes Spiel Hamburg Towers – Bayer 04 Leverkusen 74:64
Oberfläche Beton
Schwingboden
Kosten 14 Mio. Euro (Umbau Sporthalle)
Architekt Allmann Sattler Wappner
Kapazität 3400 Plätze (Basketball)
Verein(e)
Veranstaltungen

GeschichteBearbeiten

Die Sporthalle war ursprünglich eine Ausstellungsstätte, die für die Internationale Gartenschau 2013 (IGA) errichtet wurde. Der Baubeginn war im Oktober 2011 und die Fertigstellung im Frühjahr 2013. Die Arbeiten für das Schwimmbad wurden im Juni 2011 aufgenommen und im Mai 2013 zu Ende gebracht.

Nach der Gartenschau wurde die Halle für 14 Mio. Euro zu einer Sporthalle umgebaut, von denen die Benno und Inge Behrens-Stiftung 6 Mio., die IBA Hamburg 4,5 Mio. und die Stadt Hamburg 3,5 Mio. übernahmen.[2] Die Halle wurde Ende Oktober 2014 mit einem Heimspiel der Basketball-Mannschaft der Hamburg Towers eingeweiht,[3] die Umwandlungsmaßnahmen waren aber erst im November 2014 vollständig abgeschlossen. Bauherren der Sporthalle waren die Benno und Inge Behrens-Stiftung sowie die IBA Hamburg, die Projektplanung lag in den Händen der Firma ArchitektenPartner Hamburg.[4] Bauherr des Schwimmbades war die Bäderland Hamburg GmbH. Für „Konzept und Entwurf von Fassade, Dach und Tragstruktur, künstlerische Oberleitung, Generalplanung“ war die Firma Allmann Sattler Wappner Architekten aus München zuständig.[5] Die Ausführung vor Ort fand durch das Unternehmen bs2architekten aus Hamburg statt.[6]

Im Mai 2017 wurde der Hamburger Optikunternehmen Edeloptics GmbH Namenssponsor der Halle, der Name änderte sich in edel-optics.de Arena.[7]

NutzungBearbeiten

Die edel-optics.de Arena dient unter anderem als Austragungsort von Sportveranstaltungen wie den Heimspielen der Basketball-Profimannschaft der Hamburg Towers[8] sowie der Rollstuhlbasketballmannschaft der BG Baskets Hamburg[9] und bietet dafür eine Zuschauerkapazität von 3400 Plätzen, darunter 2800 Sitzplätze.[10] Im August 2015 wurde in der Inselparkhalle der Basketball-Supercup mit den Nationalmannschaften der Türkei, Polens, Lettlands und Deutschlands ausgetragen.[11] Der Supercup wurde für die Jahre 2017 und 2018 wieder nach Hamburg in die Inselparkhalle vergeben. Vom 18. bis 20. August 2017 soll die deutsche Nationalmannschaft gegen Serbien, Russland und Polen antreten.[12]

Im Dezember 2015 fand ein Profiboxabend, unter anderem mit dem Kampf zwischen Jack Culcay-Keth und Dennis Hogan um die WBA Interims-Weltmeisterschaft im Superweltergewicht statt.[13]

Im Mai 2016 war die Inselparkhalle Austragungsstätte des European Darts Matchplay.[14] Am 30. Oktober und 1. November 2016 fanden in der Halle die ersten offiziellen Länderspiele der deutschen Futsalnationalmannschaft statt.[15]

Vom 16. bis zum 26. August 2018 wurden in der Halle die Spiele der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft ausgetragen.[16]

Neben Sportveranstaltungen wird das Gebäude auch für Kongresse,[17] Konzerte[18] und Tagungen[19] genutzt.

GalerieBearbeiten

Die Arena während eines Spiels der Hamburg Towers

WeblinksBearbeiten

Commons: Edel-optics.de Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Towers – mehr als nur Basketball abendblatt.de, 23. März 2016
  2. Blumenhalle der igs wird zu Sporthalle umgebaut abendblatt.de, 17. Dezember 2013
  3. Rainer Grünberg: Eine gelungene Einweihungsfeier. In: www.abendblatt.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  4. Headquarters Hamburg: AP-Projekte. In: www.architektenpartner.com. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  5. INSELPARKHALLE. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. September 2015; abgerufen am 14. Juli 2016.
  6. Inselparkhalle / Schwimmbad - IBA Hamburg. In: competitionline.com/. Abgerufen am 22. August 2019.
  7. rg: Neuer Name für die Inselparkhalle: edel-optics-de. In: abendblatt.de. Hamburger Abendblatt, 4. Mai 2017, abgerufen am 22. August 2019.
  8. Arena | Hamburg Towers. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.hamburgtowers.de. Archiviert vom Original am 14. Juli 2016;.
  9. InselPark Arena – BG Baskets Hamburg – HSV. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. Juli 2016;.
  10. 2. Basketball-Bundesliga | Kader. In: www.zweite-basketball-bundesliga.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  11. ERGO Supercup 2015 «  Deutscher Basketball Bund. In: www.basketball-bund.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  12. Supercup für zwei Jahre in Hamburg, basketball-bund.de, Artikel vom 3. Dezember 2016
  13. 05.12. Inselparkhalle, Hamburg – Faustkämpferverband Austria – FVA. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  14. European Darts Matchplay – European Tour 2016. In: www.darts1.de. Abgerufen am 14. Juli 2016.
  15. ERSTES FUTSAL-LÄNDERSPIEL IN HAMBURG. DFB, abgerufen am 14. Juli 2016.
  16. Rollstuhlbasketball-WM 2018 in Hamburg – Innenbehörde Hamburg – FHH. Abgerufen am 3. April 2017.
  17. Heilpraktiker Fortbildungskongress GbR Hamburg Schleswig-Holstein Renate Rathmann: Heilpraktiker Fortbildungskongress GbR Hamburg Schleswig-Holstein CMS website. Abgerufen am 3. April 2017.
  18. Basta – Russischer Rapper. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 4. April 2017;.
  19. Startseite. Abgerufen am 3. April 2017.