East Harlem, auch Spanish Harlem (auch El Barrio, früher Italian Harlem) genannt, ist ein Stadtteil im Stadtbezirk Manhattan in New York City, USA. Im Jahr 2020 hatte East Harlem laut United States Census 124.469 Einwohner.[1] East Harlem ist Teil des Manhattan Community Districts 11 und gehört zum 23. und 25. Bezirk des New Yorker Polizeidepartements.[2][3]

East Harlem, 2nd Avenue, Blick nach Nordosten

Trotz seines Namens ist es im Allgemeinen kein Teil von Harlem, bildet aber mit diesem gemeinsam das sogenannte „Greater Harlem“.[4] Die Nachbarschaft beherbergt eine der größten hispanischen Gemeinden in New York City, die hauptsächlich aus Puertoricanern sowie einer großen Anzahl dominikanischer, kubanischer und mexikanischer Einwanderer besteht. Durch den weiteren Zustrom aus Mittel- und Südamerika wächst der Stadtteil zunehmend.

Lage und VerkehrBearbeiten

 
Halem und East Harlem (östlich der Fifth Avenue)
 
125th Street zwischen Park Avenue und Madison Avenue

East Harlem befindet sich im östlichen Teil von Upper Manhattan im Norden der Insel Manhattan und nimmt eine Fläche von knapp 4 km² ein.[1] Das Viertel wird im Süden von der East 96th Street, im Westen von der Fifth Avenue sowie im Norden und Osten vom Harlem River begrenzt. Benachbarte Stadtteile sind im Süden die wohlhabende Upper East Side, im Westen Harlem und im Nordosten jenseits des Harlem Rivers Mott Haven in der Bronx. Zwischen der 96th Street und der 110th Street befindet sich westlich der Fifth Avenue der nördliche Teil vom Central Park.

East Harlem hat Anschlüsse an die New York City Subway. Entlang der Lexington Avenue verkehren die Linien  ,   (nur 125th Street) und   der IRT Lexington Avenue Line. Sie bedienen die Stationen 96th Street, 103th Street, 110th Street, 116th Street und 125th Street. An der Kreuzung 2nd Avenue/96th Street befindet sich die U-Bahn-Endstation 96th Street. Hier beginnen die zur Südspitze Manhattans führenden Linien   und  . An der Kreuzung Park Avenue/125th Street liegt der Bahnhof Harlem-125th Street der Metro-North Railroad mit Verbindungen zur Penn Station sowie nach Lower Hudson Valley und Connecticut.

Im Straßenverkehr wird East Harlem insbesondere vom am Harlem River entlang verlaufenden Parkway FDR Drive erschlossen. Neben mehreren Anschlussstellen gelangt man über einen Straßenknoten auf Höhe der 125th Street zur Robert F. Kennedy Bridge (Triborough-Bridge), über die man nach Queens oder in die Bronx gelangt. Des Weiteren führen die Brücken Willis Avenue Bridge, Third Avenue Bridge und Madison Avenue Bridge in die Bronx.

GeschichteBearbeiten

 
East Harlem bei Nacht

Seit den 1950er Jahren wurde es von zugezogenen US-Bürgern aus Puerto Rico (NuyoricansKofferwort aus New York und (Puerto) Ricans) und Einwanderern aus der Dominikanischen Republik (Dominicanyorks – Kofferwort aus Dominicans und New York) bevölkert. Zuvor wurde es überwiegend von Italienern bewohnt und daher auch Italian Harlem genannt. Eine kleine italienische Gemeinde ist erhalten geblieben. Seit 2000 gibt es eine starke Zunahme der chinesisch-stämmigen Bevölkerung.

East Harlem hatte in der Vergangenheit unter vielen sozialen Problemen gelitten. Es existierten eine hohe Kriminalitätsrate, die höchste Arbeitslosigkeit in New York City, Teenagerschwangerschaften, AIDS, Drogenmissbrauch, Obdachlosigkeit und einer Asthmarate, die fünfmal so hoch ist wie der nationale Durchschnitt. Der Stadtteil hat die zweithöchste Konzentration von Sozialwohnungen in den Vereinigten Staaten hinter Brownsville in Brooklyn. Seit Mitte der 2010er Jahre erfährt East Harlem eine beginnende Gentrifizierung.

DemographieBearbeiten

In East Harlem leben überwiegend Menschen hispanischer Herkunft. Seit 2000 nimmt aber durch steigenden Zuzug der Anteil von Weißen und insbesondere von Asiaten zu. Laut Volkszählung von 2020 stieg die Einwohnerzahl um 8.548 von 115.921 im Jahr 2010 auf 124.469 im Jahr 2020. Gleichzeitig sank der Anteil der Hispanics und Latinos von 50,1 % auf 45,2 %. Die Einwohnerdichte betrug 31.374 Einwohner pro km². Im Stadtteil lebten 56.277 (45,2 %) Hispanics und Latinos, 18.695 (15 %) Weiße, 34.690 (27,9 %) Afroamerikaner, 9.812 (7,9 %) Asiaten, 1.241 (1 %) aus anderen Ethnien und 3.754 (3 %) aus zwei oder mehr Ethnien.[1]

KulturBearbeiten

 
New York Academy of Medicine, Ecke Fifth Avenue/E 103rd Street

Spanish Harlem wurde unter anderem von Ben E. King, Aretha Franklin und The Mamas and the Papas (Spanish Harlem), Louie Ramirez (Lucy's Spanish Harlem) sowie von Bob Dylan (Spanish Harlem Incident) besungen. Von der Gruppe Beirut gibt es den Titel East Harlem.

PersönlichkeitenBearbeiten

 
Al Pacino wurde in East Harlem geboren.

In dem Stadtteil wuchsen auf und/oder lebten mehrere bekannte Persönlichkeiten (Auswahl):

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: East Harlem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c NYC Planning US-Census 2020: MN1101 und MN1102.
  2. Manhattan Community District District 11.
  3. New York City Police Department (NYPD) Precincts.
  4. Gurock S. Jeffrey, Kenneth T. Jackson: Harlem, hrsg. 2010. „Die Enzyklopädie von New York City“ (2. Aufl.). New Haven: Yale University Press. ISBN 978-0-300-11465-2, Seite 573.

Koordinaten: 40° 48′ N, 73° 57′ W