Dito Schanidse

sowjetischer Gewichtheber

Dimitri Iwanowitsch „Dito“ Schanidse (georgisch დიმიტრი „დიტო“ შანიძე; * 8. Februar 1937 in Dertschi, Imeretien, Georgische SSR; † 18. November 2010 in Tiflis, Georgien) war ein sowjetischer Gewichtheber georgischer Herkunft. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1968 und 1972 jeweils eine Silbermedaille im Federgewicht.

Dito Schanidse
Persönliche Informationen
Name: Dimitri Iwanowitsch Schanidse
Nationalität: Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Verein: Gantiadi Tiflis
Geburtsdatum: 8. Februar 1937
Geburtsort: Dertschi, Georgische SSR
Sterbedatum: 18. November 2010
Sterbeort: Tiflis, Georgien
Größe: 1,58 m
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 2 × Goldmedaille 5 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Europameisterschaften 7 × Goldmedaille 6 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille

WerdegangBearbeiten

Dito Schanidse war zunächst Turner und kam erst im Alter von 20 Jahren zum Gewichtheben. Aus diesem Grunde benötigte der für den Sportclub Gantiadi Tiflis startende, 1,58 Meter große Athlet, relativ lange, bis er die sowjetische und die Weltspitze erreichte.

Das erste bemerkenswerte Resultat erzielte er im Alter von 29 Jahren, als er bei der sowjetischen Meisterschaft 1966 im Federgewicht mit 345 kg im olympischen Dreikampf den 4. Platz erreichte. 1967 steigerte er sich beim Großen Preis von Tiflis im olympischen Dreikampf auf 372,5 kg und 1968 wurde er im Federgewicht sowjetischer Vizemeister mit 370 kg.

1968 erzielte Dito Schanidse beim Baltic-Cup in Helsinki im Federgewicht mit 392,5 kg einen neuen sowjetischen Rekord und wurde daraufhin bei der Europameisterschaft in Leningrad eingesetzt, wo er allerdings mit 367,5 kg bei weitem nicht an diesen Rekord herankam und hinter dem Polen Mieczysław Nowak, der 380 kg erreichte, den 2. Platz belegte. Trotzdem wurde er auch bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt eingesetzt und gewann dort im Federgewicht mit 387,5 kg (120-117,5-150) hinter dem Japaner Yoshinobu Miyake, der 392,5 kg erzielte die Silbermedaille.

1969 belegte Dito Schanidse bei der Welt- und Europameisterschaft in Warschau den 3. bzw. 2. Platz und erzielte im olympischen Dreikampf 380 kg (115-115-150). 1970 konnte er verletzungsbedingt bei der Welt- und Europameisterschaft nicht starten.

Im Jahre 1971 wurde er in Sofia mit 395 kg (122,5-120-152,5) hinter dem Polen Jan Wojnowski, der 397,5 kg erzielte, Vize-Europameister. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres in Lima glückte ihm im Drücken kein gültiger Versuch, womit er ohne Dreikampfresultat unplatziert blieb.

Sehr gut vorbereitet ging Dito Schanidse in das Olympiajahr 1972. Das zeigte sich schon bei der sowjetischen Meisterschaft in Tallinn. Dort stellte er am 12. April 1972 im olympischen Dreikampf mit 402,5 kg (127,5-120-155) einen neuen Weltrekord auf. Bei der Europameisterschaft in Constanța gewann er mit 395 kg (122,5-120-152,5) den Titel vor Norair Nurikjan aus Bulgarien, der 387,5 kg erzielte. Bei den Olympischen Spielen in München steigerte er sich dann im Olympischen Dreikampf auf 400 kg (127,5-120-152,5), unterlag aber dem über sich hinauswachsenden Norair Nurikjan, der auf 402,5 kg kam und den Weltrekord einstellte. Dito Schanidse gewann damit seine zweite olympische Silbermedaille.

Nach den Olympischen Spielen 1972 wurde vom internationalen Gewichtheber-Verband das Drücken abgeschafft. Die Wettkämpfe bestanden ab diesem Zeitpunkt nur mehr aus einem Zweikampf, der das Reißen und das Stoßen beinhaltete. Obwohl Dito Schanidse schon 35 Jahre alt war, dachte er auch nach München noch nicht an das aufhören und startete weiterhin bei den internationalen Meisterschaften. Dabei gelangen ihm 1973 noch zwei große Erfolge. Er wurde zunächst in Madrid mit 272,5 kg (120–152,5) erstmals in seiner Laufbahn Europameister im Zweikampf und dann siegte er in Havanna mit dem gleichen Ergebnis auch bei der Weltmeisterschaft. Beide Male besiegte er dabei den Olympiasieger Nurikjan, der bei diesen Meisterschaften 267,5 kg bzw. 270 kg hob.

Den letzten Start bei einer internationalen Meisterschaft absolvierte Dito Schanidse bei der Europameisterschaft 1974 in Verona. Er erzielte dort im Federgewicht 272,5 kg (120–152,5) und musste sich dort bei gleicher Leistung auf Grund des etwas schwereren Körpergewichts dem Bulgaren Georgi Todorow beugen, verwies aber Nurikjan, der 265 kg erzielte, auf den 3. Platz.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Art Gewichtskl. Ergebnis
1967 1. Großer Preis von Tiflis OD Feder mit 372,5 kg, vor Andrianow, 370 kg u. Karimow, 362,5 kg, bde. UdSSR
1968 1. Baltic-Cup in Helsinki OD Feder mit 392,5 kg vor Ruokanen, Finnland, 305 kg
1968 2. EM in Leningrad OD Feder mit 367,5 kg (112,5-110-145) hinter Mieczysław Nowak, Polen, 380 kg, vor Rudolf Kozlowski, Polen, 360 kg
1968 Silber OS in Mexiko-Stadt OD Feder mit 387,5 kg (120-117,5-150), hinter Yoshinobu Miyake, 392,5 kg u. vor Yoshiyuki Miyake, 385 kg, bde. Japan
1969 1. Großer Preis von Kiew OD Feder mit 385 kg, vor Karimow, 375 kg u. Mieczysław Nowak, 357,5 kg
1969 3. WM + EM (2.) in Warschau OD Feder mit 380 kg (115-115-150) hinter Yoshinobu Miyake, 385 kg u. Mladen Kutschew, Bulgarien, 385 kg
1971 1. Turnier in Rostow OD Feder mit 395 kg, vor Imre Földi, Ungarn, 387,5 kg u. Czyz, Polen, 382,5 kg
1971 2. EM in Sofia OD Feder mit 395 kg (122,5-120-152,5), hinter Jan Wojnowski, Polen, 397,5 kg, vor Janos Benedek, Ungarn, 390 kg
1971 unpl. WM in Lima OD Feder nach drei Fehlversuchen im Drücken
1971 3. UdSSR-Cup in Jerewan OD Feder mit 38 kg, hinter Karimow, 392,5 kg u. Golubzow, 387,5 kg, bde. UdSSR
1972 1. EM in Constanța OD Feder mit 395 kg (122,5-120-152,5), vor Norair Nurikjan, Bulgarien, 387,5 kg u. Mieczysław Nowak, 375 kg
1972 Silber OS in München OD Feder mit 400 kg (127,5-120-152,5), hinter Norair Nurikjan, 401,5 kg, vor Janos Benedek, 390 kg
1973 1. EM in Madrid ZK Feder mit 272,5 kg (120–152,5), vor Norair Nurikjan, 270 kg u. Janos Benedek, 267,5 kg
1973 1. WM in Havanna ZK Feder mit 272,5 kg (120–152,5), vor Norair Nurikjan, 267,5 kg u. Jan Wojnowski, 257,5 kg
1974 2. EM in Verona ZK Feder mit 272,5 kg (120–152,5), hinter Georgi Todorow, Bulgarien, 272,5 kg, vor Norair Nurikjan, 265 kg
1975 3. Turnier in Saporoschje ZK Feder mit 272,5 kg, hinter Golubzow, 272,5 kg u. Kolesnikow, 272,5 kg, bde. UdSSR

UdSSR-MeisterschaftenBearbeiten

Jahr Platz Art Gewichtskl. Ergebnis
1966 4. OD Feder mit 345 kg, hinter Jewgeni Minajew, 357,5 kg, Li, 352,5 kg u. Solowjew, 352,5 kg
1968 2. OD Feder mit 370 kg, hinter Karimow, 375 kg, vor Warawa, 362,5 kg
1969 1. OD Feder mit 375 kg, vor Warawa, 362,5 kg u. Golubzow, 362,5 kg
1970 1. OD Feder mit 387,5 kg, vor Warawa, 382,5 kg u. Uchanow, 370 kg
1971 1. OD Feder mit 390 kg, vor Warawa, 380 kg u. Karimow, 377,5 kg
1972 1. OD Feder mit 402,5 kg, vor Warawa, 382,5 kg u. Dinnikow, 370 kg
1973 1. ZK Feder mit 270 kg, vor Golubzow, 265 kg u. Karimow, 260 kg
1974 1. ZK Feder mit 267,5 kg

WeltrekordBearbeiten

Datum Ort Art Gewichtskl. Leistung
12. April 1972 Tallinn OD Feder 402,5 kg (127,5-120-155)

AnmerkungenBearbeiten

  • Art (Wettkampfart): OD = Olympischer Dreikampf, bestehend aus Drücken, Reißen und Stoßen, ZK = Zweikampf, bestehend aus Reißen und Stoßen
  • Federgewicht, damals bis 60 kg Körpergewicht,
  • OS = Olympische Spiele,
  • WM = Weltmeisterschaft,
  • EM = Europameisterschaft
  • Die Olympischen Spiele 1968 und 1972 galten gleichzeitig als Weltmeisterschaft

QuellenBearbeiten

  • Fachzeitschrift Athletik,
  • Website "www.chidlovski.net"
  • Website "www.sports-reference.com"

WeblinksBearbeiten