Dienstgrade der Feuerwehr in Niedersachsen

Freiwillige FeuerwehrBearbeiten

Die Dienstgrade ab Löschmeister sind in Niedersachsen an eine bestimmte Dienstposition gebunden, die der zu Befördernde innehaben muss. Der Dienstgrad bleibt jedoch auch beim Rücktritt aus dieser Stellung erhalten. Für alle Führungsdienstgrade ist Mindestvoraussetzung die abgeschlossene Ausbildung zum Gruppenführer (d. h. die Lehrgänge Gruppenführer 1 und 2), die Voraussetzung hierfür sind wiederum zwei technische Lehrgänge (einer davon Sprechfunkerlehrgang). Die Beförderungen für Mannschaftsdienstgrade können vom Ortsbrandmeister vorgenommen werden, Beförderungen ab Löschmeister/-in werden i. d. R. vom Stadt- bzw. Gemeindebrandmeister durchgeführt. Zwischen zwei Beförderungen muss eine Wartezeit von mindestens einem Jahr liegen.

DienstgradabzeichenBearbeiten

SB steht für Sammelbezeichnung. Weil beispielsweise OFM für Oberfeuerwehrmann steht, wird in Klammern SB angehängt, um Frauen mitzubezeichnen: OFM (SB). In manchen Feuerwehren wird stattdessen auch "OFM/OFF" verwendet (Oberfeuerwehrmann/Oberfeuerwehrfrau). "OFM/OFF" bedeutet das Gleiche wie "OFM (SB)".

Anmerkung: Feuerwehrmann (SB) steht auch als Bezeichnung eines Feuerwehrmannes egal welchen Dienstgrades.

Dienstgrad Abkürzung Bildliche Darstellung Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenband
Feuerwehrmannanwärter FMA (SB)   Mindestalter 16 Jahre, Eintrittsdienstgrad ohne Ausbildung Kragen- und Mützenabzeichen:

Mützenriemen: Lackleder, schwarz, glänzend

Feuerwehrmann FM (SB)   1 Jahr Dienstzeit oder alternative Übernahme aus Jugendfeuerwehr (min. 2 Jahre Dienstzeit )
und bestandene Grundausbildung (Truppmann Teil 1)
Oberfeuerwehrmann OFM (SB)   3 Jahre Dienstzeit und Truppmann Teil 2
Hauptfeuerwehrmann HFM (SB)   4 Jahre Dienstzeit und Ausbildung zum Truppführer. Funktionen in der Taktischen Einheit Truppführer oder Melder
Oder 10 Jahre Dienstzeit und 2 technische Lehrgänge und bestimmte Funktion (Gerätewart, Atemschutzgerätewart, Schriftwart oder Sicherheitsbeauftragter). Funktionen in der Taktischen Einheit Truppmann.
Erster Hauptfeuerwehrmann EHFM (SB)   15 Jahre Dienstzeit und Ausbildung zum Truppführer
oder 20 Jahre Dienstzeit und 2 technische Lehrgänge und Funktion wie Hauptfeuerwehrmann.

Dieser Dienstgrad kann übersprungen werden, sofern der Feuerwehrangehörige die Gruppenführerausbildung erfolgreich absolviert und eine entsprechende Dienststellung innehat. (höchster Mannschaftsdienstgrad, d. h. in der Regel wird nach Verleihen dieses Dienstgrades keine weitere Beförderung mehr vorgenommen.)

Löschmeister LM   5 Dienstjahre, erfolgreiche Teilnahme am Gruppenführer Lehrgang, an Funktion gebunden (z. B. stellv. Führer der Taktischen Einheit, stellv. Jugendfeuerwehrwart) Kragen- und Mützenabzeichen:

Mützenschnur: rot-alufarbig gestreift

Oberlöschmeister OLM   6 Dienstjahre, an Funktion gebunden, höchster Dienstgrad als Führer der Taktischen Einheit (Staffel oder Trupp), Jugendfeuerwehrwart, stellv. Gemeindejugendfeuerwehrwart, Gemeindepressewart
Hauptlöschmeister HLM   7 Dienstjahre, an Funktion gebunden, höchster Dienstgrad als Gruppenführer, Kreisausbilder, Gemeindejugendfeuerwehrwart, Kreispressewart, Kreissicherheitsbeauftragter, Kreisatemschutzbeauftragter, Kreisfunkbeauftragter
Erster Hauptlöschmeister EHLM   8 Dienstjahre, Stellv. Kreisausbildungsleiter (mit Lehrgang Kreisausbilder einer Fachrichtung) oder stellv. Ortsbrandmeister in einer Feuerwehr mit Grundausstattung
Brandmeister BM   8 Dienstjahre, höchster Dienstgrad als Ortsbrandmeister in einer Feuerwehr mit Grundausstattung oder stellv. Ortsbrandmeister in einer Stützpunktfeuerwehr, stellv. Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft, stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Kreisausbildungsleiter Kragen- und Mützenabzeichen:

Mützenschnur: silber, matt

Oberbrandmeister OBM (nicht zu verwechseln mit OrtsBM)   9 Dienstjahre, Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang Zugführer, höchster Dienstgrad als Ortsbrandmeister in einer Stützpunktfeuerwehr oder stellv. Ortsbrandmeister in einer Schwerpunktfeuerwehr, Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft, Kreisjugendfeuerwehrwart, Bezirksjugendfeuerwehrwart, stellv. Landesjugendfeuerwehrwart
Hauptbrandmeister HBM   10 Dienstjahre, höchster Dienstgrad als Ortsbrandmeister in einer Schwerpunktfeuerwehr oder stellv. Stadt-/Gemeindebrandmeister, stellv. Führer der Kreisfeuerwehrbereitschaft (Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang Verbandsführer)
Erster Hauptbrandmeister EHBM   An die Funktion Stadt- / Gemeindebrandmeister oder Stellv. Stadtbrandmeister in Städten mit Berufsfeuerwehr gebunden.

Kreisbereitschaftsführer, Stellv. Abschnittsleiter benötigen die Ausbildung als Verbandsführer.

Abschnittsbrandmeister ABM   10 Dienstjahre, Ausbildung zum Verbandsführer, An die Funktion Brandschutzabschnittsleiter gebunden. In Städten mit Berufsfeuerwehr Dienstgrad des Stadtbrandmeisters. Stellv. Kreisbrandmeister in Landkreisen ohne Unterteilung in Brandschutzabschnitte. Kragen- und Mützenabzeichen:

goldfarbige Knöpfe Mützenschnur: gold

Kreisbrandmeister KBM   10 Dienstjahre, Ausbildung zum Verbandsführer, Funktion als Kreisbrandmeister
Regierungsbrandmeister RBM   10 Dienstjahre, Ausbildung zum Verbandsführer, Funktion als Regierungsbrandmeister
Erster Bezirksbrandmeister EBBM   10 Dienstjahre, Ausbildung zum Verbandsführer, Funktion als Regierungsbrandmeister ⇒ wird seit dem 18. August 2005 nicht mehr vergeben

BerufsfeuerwehrBearbeiten

Mittlerer DienstBearbeiten

Gehobener DienstBearbeiten

Höherer DienstBearbeiten

WerkfeuerwehrBearbeiten

QuelleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Firefighting in Lower Saxony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien