Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2007

Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen des Deutschen Schwimm-Verbands

Die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2007 im Schwimmen fanden vom 22. bis 25. November 2007 im Essener Hauptbad statt und wurden von der SG Essen organisiert. Der Veranstalter war der Deutsche Schwimm-Verband. Der Wettkampf diente gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die Kurzbahneuropameisterschaften 2007 in Debrecen. Es wurden bei Männern und Frauen Wettkämpfe in je 20 Disziplinen ausgetragen, darunter zwei Staffelwettkämpfe. Während der Meisterschaften wurde ein neuer Europarekord sowie sieben neue deutsche Rekorde aufgestellt.

Deutsche Kurzbahnmeister 2007
Disziplin Männer Frauen
Name Verein Zeit Name Verein Zeit
050 m Freistil
Steffen Deibler TG Biberach 00:21,59 Britta Steffen SG Neukölln Berlin 00:23,90[1]
100 m Freistil
Steffen Deibler TG Biberach 00:47,23[1] Britta Steffen SG Neukölln Berlin 00:52,45
200 m Freistil
Paul Biedermann SV Halle/Saale 01:43,38 Meike Freitag SG Frankfurt 01:55,53
400 m Freistil
Paul Biedermann SV Halle/Saale 03:42,23 Meike Freitag SG Frankfurt 04:06,06
800 m Freistil
Paul Biedermann SV Halle/Saale 07:38,72 Annika Lurz SV Würzburg 05 08:24,50
1500 m Freistil0
Thomas Lurz SV Würzburg 05 14:37,98 Britta Kamrau SC Empor Rostock 2000 16:28,05
050 m Brust
Jens Kruppa SC Riesa 00:27,64 Janne Schäfer TV Jahn Wolfsburg 00:30,40
100 m Brust
Jens Kruppa SC Riesa 00:59,89 Sarah Poewe SG Bayer 01:06,75
200 m Brust
Marco Koch DSW 1912 Darmstadt 02:10,52[2] Anne Poleska SG Krefeld 02:22,89
050 m Schmetterling
Johannes Dietrich Potsdamer SV 00:23,10 Daniela Samulski SG Bayer 00:26,17
100 m Schmetterling
Thomas Rupprath SC Empor Rostock 2000 00:50,73 Daniela Samulski SG Bayer 00:58,27
200 m Schmetterling
Benjamin Starke SG Neukölln Berlin 01:55,93 Annika Mehlhorn SG ACT / Baunatal 02:06,56
050 m Rücken
Thomas Rupprath SC Empor Rostock 2000 00:23,59 Janine Pietsch SC Delphin Ingolstadt 00:26,92[3]
100 m Rücken
Helge Meeuw SG Frankfurt 00:51,04 Janine Pietsch SC Delphin Ingolstadt 00:58,11
200 m Rücken
Helge Meeuw SG Frankfurt 01:51,51[1] Jenny Mensing SC Wiesbaden 1911 02:09,17
100 m Lagen
Thomas Rupprath SC Empor Rostock 2000 00:52,77 Theresa Michalak SV Halle/Saale 01:01,83[4]
200 m Lagen
Markus Deibler TG Biberach 01:57,24[2] Theresa Michalak SV Halle/Saale 02:11,25[4]
400 m Lagen
Łukasz Wójt EOSC Offenbach 04:10,79 Nicole Hetzer Wacker Burghausen 04:36,32
4×50 m Freistil
SV Wasserfreunde 1898 Hannover
Kunzelmann, Käsler, Conrad, Schreiber
01:28,27 SSG 81 Erlangen
Nebel, Gottschalk, Krüger, Götz
01:42,89
4×50 m Lagen
Startgemeinschaft Dortmund
Könneker, Cool, Crasmöller, Dittrich
01:37,71 SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen
Stäblein, Poewe, Samulski, Lihs
01:54,05
  1. a b c neuer DSV-Rekord
  2. a b Deutscher Altersklassenrekord für 17-Jährige
  3. neuer Europarekord
  4. a b Deutscher Altersklassenrekord für 15-Jährige

RandnotizenBearbeiten

Steffen Deibler stellte im Vorlauf über 50 m Freistil in 0:21,42 einen deutschen Rekord auf. Das gleiche gelang ihm über 100 m Freistil in 0:47,24, den er dann noch einmal im Finale auf 0:47,23 verbessern konnte.
Britta Steffen stellte über 200 m Freistil in 1:55,07 und 100 m Lagen in 1:00,30 jeweils im Vorlauf einen deutschen Rekord auf. In beiden Wettbewerben startete sie nicht im Final.

WeblinksBearbeiten