Crikvenica

Kleinstadt in Kroatien

Crikvenica (wörtlich Kirchlein, dt. veraltet Cirknenz, ital. Cirquenizza) ist eine Stadt an der kroatischen Adriaküste, etwa 37 km von Rijeka entfernt und eines der großen Tourismuszentren in der Region. Der Volkszählung von 2011 zufolge beträgt die Einwohnerzahl von Crikvenica 11.122 Einwohner. Nachbarorte von Crikvenica sind Kraljevica, Novi Vinodolski und Selce.

Crikvenica
Wappen
Wappen
Crikvenica (Kroatien)
Koordinaten: 45° 10′ 27″ N, 14° 41′ 27″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Flagge der Gespanschaft Primorje-Gorski kotar Primorje-Gorski kotar
Höhe: m. i. J.
Einwohner: 11.122 (2011)
Telefonvorwahl: (+385) 051
Postleitzahl: 51 260
Kfz-Kennzeichen: RI
Bootskennzeichen: CK
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2013, vgl.)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Damir Rukavina (HDZ)
Postanschrift: Ulica kralja Tomislava 85
51 260 Crikvenica
Website:

Crikvenica hat einen Sandstrand (kroatisch Crni Mol), der durch Sandanschwemmungen entstanden ist.

GeschichteBearbeiten

Die erste Erwähnung findet die Region in der Tabula Peutingeriana, einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden Rekonstruktion einer römischen Karte aus dem 3. Jahrhundert. Dort wird die Station Ad Turres erwähnt, eingezeichnet an der Hauptstraße zwischen Aquileia und Salona, an genau der Stelle, an der sich heute Crikvenica befindet. Jüngste Ausgrabungen zeigen, dass diese Siedlung im 1. Jahrhundert vor Christus eines der größeren Siedlungszentren der Region war. Archäologen fanden bei Grabungen hier eine der größten Keramikmanufakturen jener Zeit. Die gefundenen Reste von Amphoren deuten auf einen eigenen Stil der hier gefertigten Amphoren hin, die so nirgendwo anders gefunden wurden.

Überreste römischer Villen wurden auch in den Stadtteilen Dramalj und Jadranovo gefunden. Dramalj wurde außerdem bekannt durch paläontologische Funde in Vrtare Male Cave. Dort wurden gut erhaltene Skelette von Elefanten, Höhlenlöwen, Rhinozerossen und einigen anderen heute ausgestorbenen Spezies entdeckt. Diese Skelette haben ein Alter von ungefähr 30.000 Jahren.

Den Namen hat die Stadt nach der Kirche (kroatisch crkva) des Paulinerklosters erhalten, welches 1412 errichtet wurde. Diese Kirche wurde von Prinz Nikola Frankopan IV. den Paulinern gestiftet. Die entsprechende Schenkungsurkunde ist das erste Dokument, in dem Crikvenica namentlich erwähnt wurde. Am gleichen Platz, an der Mündung des Flusses Dubracina, befindet sich heute die Kirche zur Himmelfahrt der Jungfrau Maria.

Ab 1749 wurde das kroatische Küstenland, welches die Stadt Crikvenica umgibt, als österreichisches Küstenland bezeichnet. Nach dem Österreich-ungarischen Ausgleich im Jahre 1867 wurde die Gegend jedoch wieder offiziell Kroatisches Küstenland. Bis zum Ende der k.u.k. Monarchie blieb es österreichisch bzw. ungarisch.[1]

Im Jahre 1891 wurde das erste Hotel in Crikvenica eröffnet. Ein Jahrzehnt später wurde Crikvenica offiziell zum Luftkurort erklärt und entwickelte sich zu einem bevorzugten Reiseziel insbesondere des ungarischen Adels zur Zeit der Donaumonarchie.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Die Stadt pflegt nach eigenen Angaben Städtepartnerschaften oder -freundschaften mit folgenden Städten:[2]

PersönlichkeitenBearbeiten

Crikvenica ist der Geburtsort des Geigers, Dirigenten und Musikpädagogen Ljerko Spiller (1908–2008).

FotosBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Crikvenica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Crikvenica – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.kvarnerpalace.info/de/entdecken/es-war-einmal/
  2. Website der Stadt – gradovi prijatelji, abgerufen am 22. März 2018